W i l l k o m m e n   b e i   [ www.mauspfeil.com ]
 
 



 

Wörterbuch der Bedeutung
<<Zurück
Bitte wählen Sie einen Buchstaben:
A, Ä | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O, Ö | P | Q | R | S | T | U, Ü | V | W | X | Y | Z | 0-9

Suchen:

(Groß-/Kleinschreibung wird nicht unterschieden)

Google


Xenokrates

*** Shopping-Tipp: Xenokrates

Bild:Xenokrates.jpeg thumb|Xenokrates '''Xenokrates von Chalkedon''' (* 396 v. Chr.; † 314 v. Chr.) war ein Philosophie der Antike griechischer Philosoph. Er wurde schon in jugendlichem Alter ein Schüler von Platon, trat zu ihm in ein enges Verhältnis und begleitete ihn auf der dritten Reise nach Syrakus. Nach Platons Tod verließ er zunächst die Akademie (Platon) Akademie, kehrte dann aber auf Wunsch des Speusippos, der als Nachfolger Platons Schulhaupt (Scholarch) war, zurück. Nach dem Tod des Speusippos kam es 339 zu einer Kampfabstimmung um die Leitung der Akademie; Xenokrates kandidierte gegen Herakleides Pontikos und gewann knapp, worauf der unterlegene Kandidat die Akademie verließ. Diese Wahl war auch eine Stil- und Richtungsentscheidung. Herakleides war als prunkliebend bekannt, Xenokrates wurde wegen seiner Besonnenheit und Bescheidenheit geschätzt, und man bewunderte seinen Fleiß. Xenokrates vertrat den pythagoreischen Vegetarismus, der von Herakleides nachdrücklich bekämpft wurde. Die Entscheidung für Xenokrates bedeutete auch eine Abkehr der Akademie vom problematischen Stil seines Vorgängers. Politisch stand Xenokrates den Makedonen kritischer gegenüber als der makedonenfreundliche Speusippos. Er leitete die Akademie, in der er auch lebte, bis zu seinem Tod und verließ sie nur einmal jährlich zum Dionysosfest. Seine Schüler waren Polemon von Athen Polemon, der sein Nachfolger als Scholarch wurde, und Krantor (Philosoph) Krantor. In seinen rund 70 Schriften, deren Titel überliefert sind, befasste sich Xenokrates mit der ganzen Bandbreite der Themenbereiche, die an der Akademie studiert wurden (außer der Musik): Logik, Erkenntnistheorie, Physik und Kosmologie, Seelenlehre, Metaphysik, Ethik und Charakterkunde, Politik (Verfassungstheorie), Mathematik, Sprachwissenschaft, Wissenschaftstheorie, Astronomie, Dämonenlehre. Erhalten ist davon nichts, doch überliefern viele Quellen seine Ansichten. Auf Xenokrates geht die für die Folgezeit grundlegende Einteilung der Philosophie in Logik, Physik (Naturphilosophie) und Ethik zurück. Er scheint in erster Linie Didaktiker gewesen zu sein. Seine Aufgabe sah er darin, die Lehre Platons, die dieser nie zusammenhängend schriftlich fixiert hatte, für den Unterricht systematisch zu ordnen. Dabei konnte er sich auf seine Erinnerung an Platons mündliche Ausführungen stützen. Diese Entwicklung des Unterrichtsbetriebs war unausweichlich; erst mit ihr wurde der Platonismus als philosophisches System begründet. Dies bedeutete aber eine Abkehr von Platons tiefer, prinzipieller Skepsis gegenüber solcher Fixierung und Systematik.

Literatur
* Hans Krämer: ''Xenokrates'', in: Grundriss der Geschichte der Philosophie, Bd. 3 (hrsg. von Hellmut Flashar), 2. Auflage, Basel 2004, S. 32-55. ISBN 3-7965-1998-9. * Margherita Isnardi Parente (Hrsg.): ''Senocrate - Ermodoro: Frammenti'', Napoli 1982 (Ausgabe der Quellen mit Kommentar)

Weblinks
* {{SEP|http://plato.stanford.edu/entries/xenocrates/}} Kategorie:Mann Kategorie:Grieche (Antike) Kategorie:Philosoph (Antike) Kategorie:Geboren 396 v. Chr. Kategorie:Gestorben 314 v. Chr. {{Personendaten |NAME=Xenokrates von Kalchedon |ALTERNATIVNAMEN= |KURZBESCHREIBUNG=Philosophie der Antike griechischer Philosoph |GEBURTSDATUM=396 v. Chr. |GEBURTSORT=Kalchedon |STERBEDATUM=314 v. Chr. |STERBEORT= }} da:Xenokrates en:Xenocrates es:Jenócrates et:Xenokrates fi:Ksenokrates fr:Xénocrate ja:クセノクラテス sk:Xenokrates sr:К?енократ

*** Shopping-Tipp: Xenokrates




[Der Artikel zu Xenokrates stammt aus dem Nachschlagewerk Wikipedia, der freien Enzyklopädie. Dort findet sich neben einer Übersicht der Autoren die Möglichkeit, den Original-Text des Artikels Xenokrates zu editieren.
Die Texte von Wikipedia und dieser Seite stehen unter der GNU Free Documentation License.]

<<Zurück | Zur Startseite | Impressum | Zum Beginn dieser Seite