W i l l k o m m e n   b e i   [ www.mauspfeil.com ]
 
 



 

Wörterbuch der Bedeutung
<<Zurück
Bitte wählen Sie einen Buchstaben:
A, Ä | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O, Ö | P | Q | R | S | T | U, Ü | V | W | X | Y | Z | 0-9

Suchen:

(Groß-/Kleinschreibung wird nicht unterschieden)

Google


X-COM

*** Shopping-Tipp: X-COM

'''X-COM''' ist eine Serie von Computerspiel Computer-Runden-Strategiespiel Strategiespielen, die von ''Mythos Games'' entwickelt und von Microprose herausgegeben wurde. Der Spieler leitet dabei die Organisation '''X-Com''' (für "Extraterrestial Combat Unit"), und muss zur Rettung der Menschheit eine Invasion von Außerirdischer Aliens abwehren. Bei der Gestaltung dieser Aliens wurde vieles herangezogen, was aus UFO-Legenden und z.B. dem Cthulhu-Mythos bekannt ist. Es müssen Stützpunkte gebaut werden, Soldaten/Agenten angeheuert und trainiert, neue Waffen und Fahrzeuge erforscht und hergestellt werden, Aliens aufgespürt, bekämpft, gefangengenommen und wiederum erforscht werden und zudem die Finanzen unter Kontrolle gehalten werden. Ziel ist es, die Zentrale der Aliens zu finden und zu zerstören, um so den Angriff endgültig abzuwehren. Im Spielablauf gibt es eine große Übersichtskarte (''Geoscape'') für das Management und Anfangmanöver gegen feindliche UFOs und Unidentified Submarine Objects USOs. Wenn ein feindliches Fahrzeug abgeschossen wurde oder gelandet ist, muss der Spieler die überlebenden Aliens ausschalten, um das Fahrzeug bergen zu können. Dazu wird zu einer taktischen Karte gewechselt (''Battlescape''), auf der man die Aktionen jedes einzelnen Agenten koordinieren muss. Während auf der Übersichtskarte die Spielgeschwindigkeit regulierbar ist, sind die Kampfszenarien rundenbasiert. Die ersten drei X-Com-Teile gehören zu den letzten großen rundenbasierten Strategiespielen mit Ausnahme der Panzer General- sowie der Jagged Alliance-Serie. Das Spielprinzip von X-Com lebt heute in dem darauf aufbauenden Open Source-Spiel UFO Alien Invasion fort.

Spiele
* 1993 ''X-COM: UFO Defense'' / ''UFO: Enemy Unknown'' (europäische Ausgabe) :: Die Aliens kommen vom Mars, Kampf gegen sechs verschiedene feindliche Alienrassen. Eine davon sind die der populären UFO-Literatur entnommenen ''Greys'' von Zeta Reticuli (die sich hier aber "Sektoiden" nennen), sowie die Story von [http://www.freezone.de/sde/sde02laz.htm Bob Lazar] um das ''Element 115'', das im Spiel eine wichtige Resource ist, die es zu erbeuten gilt. * 1995 ''X-COM: Terror from the Deep'' :: ''X-COM: TftD'' spielt im Jahre 2040. Der auffälligste Unterschied zu ''UFO Defense'' ist, daß die Invasoren nun aus der Tiefsee kommen und dort auch die meisten Kämpfe stattfinden. Anstelle des klassischen UFO-Hintergrunds hat dieser Teil mehr Referenzen zum Cthulhu-Mythos. Das Spiel ist von der Spielmechanik und Technik nahezu identisch mit seinem Vorgänger. * 1997 ''X-COM: Apocalypse'' :: Die Handlung spielt im Jahre 2084, demnach nach den ersten beiden X-Com-Spielen. Dieser Teil erzählt jedoch eine andere Story: Die Aliens fallen durch Dimensionstore in die Menschenwelt ein. Die Menschenwelt besteht jedoch nur noch aus einigen befestigten Städten und Weltraumkolonien. In diesem Teil ist es ihre Aufgabe eine Stadt zu verteidigen und im späteren Spielverlauf die Alienwelt anzugreifen. ::''Apocalypse'' nutzte eine alternative Spielmechanik mit linearen Missionsvorgaben, konnte damit allerdings nicht mehr an den Erfolg der Vorgänger anknüpfen. Der Spieler konnte hier zwischen Einsätzen auf Rundenbasis oder in Echtzeit wählen. * 1998 ''X-COM: Interceptor'' :: Der typische Spielablauf der X-Com-Serie wird in den Weltraum verlegt. Der Spieler baut hier Raumstationen, steuert und befehligt Kampfschiffe. * 1999 ''X-COM: E-Mail-Games'' :: X-Com wird auf ein einfaches Brettspiel für zwei Spieler reduziert, welche über Internet gegeneinander spielen. * 2001 ''X-COM: Enforcer'' :: X-COM als Ego-Shooter, in welchem der Spieler einen Kampfroboter steuert. Das Spiel basiert auf der Unreal-Game-Engine Engine. * Inoffizielle Fortsetzungen ** 2003 ''UFO: Aftermath'' :: Entwickelt von ''ALTAR interactive'' und veröffentlicht von ''Cenega''. Sollte die beliebte Spielart von X-COM weiterführen. War allerdings nicht so erfolgreich wie erhofft, obwohl es im wesentlichen die Features aus den alten ''X-COM: UFO Defense'' und ''Terror from the Deep'' übernahm und mit 3D-Grafik und Spezialeffekten aufpolierte. Im Gegensatz zu den alten X-COM-Spielen wurde auch ein Computer-Rollenspiel Rollenspiel-Aspekt integriert. Hierbei konnte der Spieler die Einsätze nun nicht mehr auf Rundenbasis absolvieren, sondern nurnoch in Echtzeit. ** 2005 ''UFO: Aftershock'' :: Nachfolger von UFO:Aftermath, in welchen weitere Features aus den original X-COM Spielen integriert wurden. So ist es nun auch möglich Basen zu bauen. Die Handlung spielt direkt nach UFO:Aftermath. Der Rollenspiel-Anteil wurde nochmal verbessert und verfeinert. ** 2007 ''UFO: Afterlight'' :: Nachfolger von UFO:Aftershock. Die Handlung spielt diesmal auf dem Mars, welcher von den Menschen kolonisiert wird. Wieder besteht das Spiel aus einer Mischung von Strategie, Taktik und Rollenspielelementen. *Nicht veröffentlicht oder nur projektiert: ** ''X-COM: Genesis'' - gilt als der nie erschienene wahre dritte Teil ** ''X-COM: Alliance'' - Nachfolgeprojekt für ''X-COM: Enforcer'' ** ''UFO: Extraterrestrials'' - Remake des Klassikers ( Veröffentlichung 16. April 2007 )

Entwickler: Mythos Games und die Gollup-Brüder
Nachdem die Brüder Julian und Nick Gollup ihre ersten Ausflüge in taktische Rundenschlachten bereits Ender der 80er mit Laser Squad machen, werden sie erst mit der Veröffentlichung von X-COM: UFO Defense durch Microprose so richtig in der Szene bekannt. Der durchschlagende Erfolg führt dazu, dass schon bald ein Sequel mit dem selben technischen Backbone erscheint. Auch der dritte Teil der Spielereihe hält sich an das allgemeine X-COM-Konzept und bietet taktische Schlachten nun sogar in mehreren Dimensionen an. Kurz nach dem Erscheinen von X-COM: Apocalypse wird 1998 mit Magic & Mayhem das letzte Spiel der bislang erfolgreichen Spieleschmiede veröffentlicht. Nur kurze Zeit später gründen Julian und sein Bruder eine neue Entwicklerfirma mit dem Namen Codo Technologies. 2002 veröffentlicht man das Multiplayer-Taktikspiel Laser Squad Nemesis, das mit seinen rundenbasierten taktischen Kämpfen stark an die Einsätze in früheren X-COM Spielen erinnert. Seit September 2005 gibt es auf dem GameBoy Advance mit Rebelstar Tactical Command ein weiteres Taktikspiel, das an X-Com anknüpft, in dem man auf taktischen Karten rundenbasiert gegen Aliens antritt.

Weblinks
*Seiten rund um X-Com *
- Ufopedia - Enzyklopädie nach Wiki-Prinzip ** [https://zockertown.de/s9y/categories/12-UFO X-Com Ticker] bei www.Zockertown.de *
- Diskussionsforum zu X-COM bei www.Taktikzone.de * Open Source Remakes *
- ''X-Force: Fight for destiny'' - mehrsprachig (i18n); multiplayer; unfertig *
- ''Project Xenocide'' - Vollständiges, unfertiges Remake *
- ''UFO Alien Invasion' - Unfertiges Remake über die Quake II-Engine *
- ''UFO2000'' - Multiplayerversion der Battlescape von Ufo X-Com: UFO Defense * weitere Projekte *
- UFO: Extraterrestrials - Remake des Klassikers *
- UFO: Aftermath - Neuauflage des Spielprinzips von Altar Interactive *
- UFO: Aftershock - Sequel zu UFO: Aftermath *
- UFO: Afterlight - Sequel zu UFO: Aftershock *
- Laser Squad Nemesis - PC-Spiel der Gollup-Brüder *
- Rebelstar Tactical Command - Game Boy Advance GBA-Spiel der Gollup-Brüder *X-COM Ufo Enemy Unknown als Microsoft Pocket PC Pocket PC-Version (Freeware) *
- Pocket UFO *Reviews zu Spielen der X-Com-Reihe ** {{Abandonia|38|UFO - Enemy Unknown}} ** {{Abandonia|60|X-Com - Terror From The Deep}} Kategorie:Computerspiel 1993 Kategorie:Computer-Strategiespiel Kategorie:Amiga-Spiel Kategorie:DOS-Spiel cs:X-COM en:X-COM es:X-COM fi:X-COM fr:X-COM he:X-COM pl:X-COM ru:X-COM: UFO Defense sv:X-COM

*** Shopping-Tipp: X-COM




[Der Artikel zu X-COM stammt aus dem Nachschlagewerk Wikipedia, der freien Enzyklopädie. Dort findet sich neben einer Übersicht der Autoren die Möglichkeit, den Original-Text des Artikels X-COM zu editieren.
Die Texte von Wikipedia und dieser Seite stehen unter der GNU Free Documentation License.]

<<Zurück | Zur Startseite | Impressum | Zum Beginn dieser Seite