W i l l k o m m e n   b e i   [ www.mauspfeil.com ]
 
 



 

Wörterbuch der Bedeutung
<<Zurück
Bitte wählen Sie einen Buchstaben:
A, Ä | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O, Ö | P | Q | R | S | T | U, Ü | V | W | X | Y | Z | 0-9

Suchen:

(Groß-/Kleinschreibung wird nicht unterschieden)

Google


Wilhelm-Hittorf-Gymnasium

*** Shopping-Tipp: Wilhelm-Hittorf-Gymnasium

{{Infobox Schule |Schulname = Wilhelm-Hittorf-Gymnasium |Bild = Bild:Whg logo.jpg 300px|Wilhelm-Hittorf-Gymnasium |Schultyp = Gymnasium |Bundesland = Nordrhein-Westfalen |Schulträger = Stadt Münster |Schulnummer = |Gründungsjahr = 1949 |Schülerzahl = 870 |Lehrerzahl = über 60 |Besondere Fächer = |Anschrift = Prinz-Eugen-Straße 27
48151 Münster |Website = [http://www.muenster.org/hittorf/ www.muenster.org/hittorf/] }} Das '''Wilhelm-Hittorf-Gymnasium''' ist ein Gymnasium in der Westfalen westfälischen Stadt Münster (Westfalen) Münster. Es befindet sich in unmittelbarer Nähe zum Wasserturm aus dem Jahre 1902 im Münster-Geistviertel Geistviertel. Die rund 870 Schüler werden von über 60 Lehrern unterrichtet.

Geschichte
Das Wilhelm-Hittorf-Gymnasium ist ein relativ junges Gymnasium. Die Wurzeln reichen zurück bis in die Zeit des Nationalsozialismus Herrschaft der Nationalsozialisten als in direkter Nähe des Wasserturmes die ''Oberschule für Jungen am Wasserturm'' eingerichtet wurde. Während der Luftangriffe durch die Alliierten im Zweiter Weltkrieg Zweiten Weltkrieg sind die Gebäude ebenso wie weite Teile der Stadt Münster zerstört worden. Im Jahre 1946 wurde die direkte Vorgängerschule ''Münsterschen Ausweich-Oberschule Sendenhorst'' mit Unterstützung der Engländer gegründet und kurzzeitig in Sendenhorst beheimatet. 1949 erhielt die Schule, nunmehr in der Schulform eines Gymnasiums, den Namen von Johann Wilhelm Hittorf, einem Ehrenbürger der Stadt Münster, der an der dortigen Westfälische Wilhelms-Universität königlichen Akademie 37 Jahre lang als Professor für Physik und Chemie lehrte und als ein Wegbereiter der modernen Physik gilt. Nachdem der Unterricht mehr als zehn Jahre lang provisorisch in beengten Räumlichkeiten in der Johannisschule stattfand, erfolgte im Jahre 1960 der Umzug in das neu aufgebaute Gebäude am Wasserturm im Geistviertel. Noch im selben Jahr beauftragte die Stadt Münster das Wilhelm-Hittorf-Gymnasium mit der Einführung eines Aufbauzweiges für Realschulabsolventen.

Programmatische Schwerpunkte
Bild:Wasserturm whg.jpg thumb|Wasserturm am Wilhelm-Hittorf-Gymnasium Dem Wilhelm-Hittorf-Gymnasium haftet aufgrund der Vergangenheit der Einrichtung noch immer der Ruf als Jungengymnasium mit naturwissenschaftlicher Ausrichtung an, obwohl es zwischenzeitlich zu personellen als auch programmatischen Veränderungen im Lehrbetrieb gekommen ist. So sind fast die Hälfte aller unterrichteten Schüler Mädchen, und verdeutlichen die Tradition des Koedukation koedukativen Unterrichts der Nachkriegsjahre, als am kurzzeitigen Standort in Sendenhorst sowohl Jungen als auch Mädchen gleichermaßen unterrichtet wurden. Diese Schule war im Jahre 1946 eine in der Schullandschaft äußerst ungewöhnliche Einrichtung. Ebenfalls ein Schwerpunkt bildet der bewusst demokratisch gelebte Führungsstil der Schulleitung. Er gehört zur Tradition des Gymnasiums und soll somit ein hohes Maß an kollegialer Kooperationsbereitschaft fördern. Seit dem Schuljahr 2002/03 nimmt das Wilhelm-Hittorf-Gymnasium an dem zunächst auf sechs Jahre angelegten Projekt „Selbstständige Schule“ teil. Grundlage dieses Projektes sind Kooperationsvereinbarungen mit der Stadt Münster und dem Land Nordrhein-Westfalen.

Auszeichnungen
Besondere Auszeichnungen erlangte das Wilhelm-Hittorf-Gymnasium im Bereich der Gesellschaftswissenschaften. Bis zum Jahre 2001 gewann es insgesamt siebenmal den vom Bundespräsident (Deutschland) Bundespräsidenten ausgelobten Preis im Schülerwettbewerb Deutsche Geschichte. Damit bildet es zusammen mit einem Mainzer Gymnasium die Spitzengruppe.

Internationale Partnerschulen
Bild:Whg hauptportal.jpg thumb|Hauptportal * Huntington Comprehensive School (York), Großbritannien * St.Peters, der ältesten Privatschule Englands (York), Großbritannien * Christelijk College Groevenbeck (Ermelo), Niederlande * Agenskalns Gimnasia (Riga), Lettland

Schulleitung
* OStD Winfried Greber (Schulleiter) * STD' Brigitte Görlich (Stv. Schulleiterin)

Bekannte Schüler
* Filiz Polat * Friedhelm Busch

Bekannte Lehrer
* Heinz-Ulrich Eggert * Burkhard Jungkamp * Titus Dittmann

Weblinks

- Homepage der Schule
- Ehemaligen Verein des Wilhelm Hittorf Gymnasium {{Koordinate Artikel|51_56_50_N_07_37_09_E_type:landmark_region:DE-NW|51° 56' 50" N 7° 37' 09" O}} Kategorie:Bildung und Forschung in Münster (Westfalen) Kategorie:Gymnasium in Nordrhein-Westfalen

*** Shopping-Tipp: Wilhelm-Hittorf-Gymnasium




[Der Artikel zu Wilhelm-Hittorf-Gymnasium stammt aus dem Nachschlagewerk Wikipedia, der freien Enzyklopädie. Dort findet sich neben einer Übersicht der Autoren die Möglichkeit, den Original-Text des Artikels Wilhelm-Hittorf-Gymnasium zu editieren.
Die Texte von Wikipedia und dieser Seite stehen unter der GNU Free Documentation License.]

<<Zurück | Zur Startseite | Impressum | Zum Beginn dieser Seite