W i l l k o m m e n   b e i   [ www.mauspfeil.com ]
 
 



 

Wörterbuch der Bedeutung
<<Zurück
Bitte wählen Sie einen Buchstaben:
A, Ä | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O, Ö | P | Q | R | S | T | U, Ü | V | W | X | Y | Z | 0-9

Suchen:

(Groß-/Kleinschreibung wird nicht unterschieden)

Google


Wilfried Martens

*** Shopping-Tipp: Wilfried Martens

'''Wilfried Martens''' (* 19. April 1936 in Sleidinge, Belgien) ist ein Belgien belgischer Politiker. Er war Premierminister seines Landes und ist heute Präsident der Europäische Volkspartei Europäischen Volkspartei.

Leben
Martens promovierte 1960 im Fach der Rechtswissenschaften und erwarb die Notariatslizenz und das Baccalaureus der thomistischen Philosophie an der Katholische Universität Löwen Katholischen Universität Leuven. 1968 nahm er an einem internationalen Seminar an der Harvard University teil. Er war Vorortspräsident des Katholiek Vlaams Hoogstudenten Verbond während sein Studium. Seit 1960 ist Martens Rechtsanwalt am Berufungsgericht von Gent. 1965 wurde er zum Berater im Kabinett des Premierministers Pierre Harmel und 1966 als Berater im Kabinett von Premierminister Paul Vanden Boeynants berufen. 1968 wurde er Sonderbeauftragter im Kabinett von Minister Leo Tindemans, der für Gemeinschaftsangelegenheiten zuständig war. Wilfried Martens war von 1974 bis 1991 Abgeordneter im belgischen Parlament und von 1991 bis 1994 Senator. Von 1979 bis März 1992 war Martens, mit einer 8-monatigen Unterbrechung im Jahr 1981, Premierminister von Belgien.

Wilfried Martens, der Europapolitiker
Martens ist einer der Gründungsmitglieder der Europäischen Volkspartei (EVP) und war Präsident der "Programm-Kommission" der EVP von 1976 bis 1977. Seit 10. Mai 1990 ist er der Präsident der EVP und von 1993 bis 1996 war er der Präsident der Europäischen Union Christlicher Demokraten (EUCD). 1994 wurde Martens Mitglied des Europäischen Parlaments und Präsident der EVP-Fraktion (bis 1999). Aus parteipolitischen Gründen verzichtet Martens auf eine erneute Kandidatur zum Europäischen Parlament. Von 2000 bis 2001 war Wilfried Martens Präsident der Internationale der Christdemokraten und Volksparteien Internationalen der Christdemokraten und Volksparteien (CDI).

Ehrungen
* 1998: Karl V.-Preis (Spanien) * 2000: Grand-Croix de l'Ordre de Lepold II * Diverse Verdienstorden Orden verschiedener europäischer, afrikanischer und zentralamerikanischer Staaten

Weblinks
{{commons}} {{Folgenleiste|AMT=Liste der belgischen Premierminister Premierminister Belgiens |ZEIT=1979 - 1981 |VORGÄNGER=Paul Vanden Boeynants |NACHFOLGER=Mark Eyskens }} {{Folgenleiste|AMT=Liste der belgischen Premierminister Premierminister Belgiens |ZEIT=1981 - 1992 |VORGÄNGER=Mark Eyskens |NACHFOLGER=Jean-Luc Dehaene }} {{Navigationsleiste Premierminister von Belgien}} Kategorie:Mann Martens, Wilfried Kategorie:Belgier Martens, Wilfried Kategorie:Korporierter im KVHV Martens Kategorie:Politiker (Belgien) Martens, Wilfried Kategorie:Premierminister (Belgien) Martens, Wilfried Kategorie:MdEP für Belgien Martens, Wilfried Kategorie:Geboren 1936 Martens, Wilfried {{Personendaten| NAME=Martens, Wilfried |ALTERNATIVNAMEN= |KURZBESCHREIBUNG=Präsident der Europäischen Volkspartei |GEBURTSDATUM=19. April 1936 |GEBURTSORT=Sleidinge, Belgien |STERBEDATUM= |STERBEORT= }} en:Wilfried Martens fr:Wilfried Martens it:Wilfried Martens nl:Wilfried Martens pt:Wilfried Martens

*** Shopping-Tipp: Wilfried Martens




[Der Artikel zu Wilfried Martens stammt aus dem Nachschlagewerk Wikipedia, der freien Enzyklopädie. Dort findet sich neben einer Übersicht der Autoren die Möglichkeit, den Original-Text des Artikels Wilfried Martens zu editieren.
Die Texte von Wikipedia und dieser Seite stehen unter der GNU Free Documentation License.]

<<Zurück | Zur Startseite | Impressum | Zum Beginn dieser Seite