W i l l k o m m e n   b e i   [ www.mauspfeil.com ]
 
 



 

Wörterbuch der Bedeutung
<<Zurück
Bitte wählen Sie einen Buchstaben:
A, Ä | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O, Ö | P | Q | R | S | T | U, Ü | V | W | X | Y | Z | 0-9

Suchen:

(Groß-/Kleinschreibung wird nicht unterschieden)

Google


Wilfried Dickhoff

*** Shopping-Tipp: Wilfried Dickhoff

'''Wilfried Dickhoff''' (* 30. Januar 1953 in Köln) ist Autor, Herausgeber, Verleger und Kurator zeitgenössischer Kunst. Er studierte Philosophie, Germanistik und Theater-, Film- und Fernsehwissenschaften. 1984 erschien seine Dissertation mit dem Titel ''Hermeneutik des Schweigens''. Seitdem lebt und arbeitet er als Kritiker und Begleiter der zeitgenössischen Kunst in Köln und New York. In den 90er Jahren lehrte er ästhetische Theorie und Kunsttheorie in Amsterdam und Karlsruhe und leitete das Theory Department der ''Academy of Fine Arts'' in Enschede. Seit 2005 ist er Gastprofessor für “Issues in Contemporary Art? an der Princeton University in den Vereinigte Staaten USA. Als Autor und Herausgeber publizierte Wilfried Dickhoff seit 1983 mehr als hundert Bücher zur zeitgenössischen Kunst unter anderem zu Jean Fautrier, Martin Kippenberger, Gerhard Richter, Julian Schnabel, Cindy Sherman und Rosemarie Trockel. Von 1984-87 leitete er die Kunstredaktion des ''Wolkenkratzer Art Journal''. Seit 1989 gibt er die Buchreihe ''Kunst Heute, Gespräche mit zeitgenössischen Künstlern'' im Verlag Kiepenheuer & Witsch heraus. Als Kurator organisierte er seit 1984 international Ausstellungen, zum Beispiel ''What it is'' (New York City New York 1986), ''Ars Pro Domo'' (Museum Ludwig Köln 1992) und ''In Between'', das Kunstprojekt der Expo 2000 in Hannover. Seit 1990 ist er Kurator und Mitglied des Kunstbeirats der Kunst-Station St. Peter in Köln. Im Jahr 2002 gründete er seinen eigenen Verlag, dessen erste Publikation “Marie Luise Lebschik – Mädchenbilder? im Herbst 2002 erschien. Jüngste Publikation: "Maurice Blanchot: Museumskrankheit" (2006).

Werke
* ''Zur Hermeneutik des Schweigens'', Frankfurt am Main 1984, ISBN 3-445-02332-8 * ''After Nihilism. Essays on Contemporary Art'' Cambridge University Press 2000, ISBN 0-521-59698-X * ''In Between. Das Kunstprojekt der EXPO 2000.'' DuMont, Köln 2000, ISBN 3-7701-5405-3 * ''Für eine Kunst des Unmöglichen.'' Verlag Kiepenheuer & Witsch, 2001, ISBN 3-46202-989-4 * ''Kunst Heute, Gespräche mit zeitgenössischen Künstlern'', 20 Bände, u.a. mit James Lee Byars, Marcel Broodthaers, Albert Oehlen, A.R. Penck, Cindy Sherman, Kiepenheuer & Witsch, 1989ff * ''Marcel Broodthaers Box'', eine Monographie und Künstlerbücher in einer Schachtel, Tinaia 9, Köln 1994. * ''Axel Kasseböhmer: Landscapes'', DuMont, Köln 2006 * ''Kirsten Ortwed: Heavymetalopenspace'', DuMont, Köln 2006

Weblinks
*{{PND|110819942}} Kategorie:Mann Dickhoff, Wilfried Kategorie:Deutscher Dickhoff, Wilfried Kategorie:Autor Dickhoff, Wilfried Kategorie:Geboren 1953 Dickhoff, Wilfried {{Personendaten| NAME=Dickhoff, Wilfried |ALTERNATIVNAMEN= |KURZBESCHREIBUNG=deutscher Kunstkritiker, Autor, Herausgeber und Kurator |GEBURTSDATUM=30. Januar 1953 |GEBURTSORT=Köln |STERBEDATUM= |STERBEORT= }}




[Der Artikel zu Wilfried Dickhoff stammt aus dem Nachschlagewerk Wikipedia, der freien Enzyklopädie. Dort findet sich neben einer Übersicht der Autoren die Möglichkeit, den Original-Text des Artikels Wilfried Dickhoff zu editieren.
Die Texte von Wikipedia und dieser Seite stehen unter der GNU Free Documentation License.]

<<Zurück | Zur Startseite | Impressum | Zum Beginn dieser Seite