W i l l k o m m e n   b e i   [ www.mauspfeil.com ]
 
 



 

Wörterbuch der Bedeutung
<<Zurück
Bitte wählen Sie einen Buchstaben:
A, Ä | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O, Ö | P | Q | R | S | T | U, Ü | V | W | X | Y | Z | 0-9

Suchen:

(Groß-/Kleinschreibung wird nicht unterschieden)

Google


Wetigau

*** Shopping-Tipp: Wetigau

Der Wetigau ist eine mittelalterliche Gaugrafschaft im Raum Schwalenberg im Kreis Lippe und gilt als das Stammland der Billunger Grafen im Wetigau waren: * Reithard und Hermann, 889 Grafen im Wetigau, vermutlich Verwandte Ekberts * Ekbert, † 932, aus der Familie der Billunger, Graf im Wetigau, erhielt 892 von König Arnulf von Kärnten Arnulf 66 Königshufen im Gau Tilithi, im Marstemgau, Loingau und Bardengau * Hermann Billung, † 27. März 973 in Quedlinburg, 936 ''princeps militiae'', 940 Graf im Wetigau, 953, 961 und 966 ''procurator regis'' in Sachsen, 965 Graf im Gau Tilithi und im Marstemgau, 956 ''marchio'' (Markgraf), 961 Dux (Herzog) in Sachsen, gründet das St. Michaeliskloster in Lüneburg, dort auch begraben; ∞ wohl I Oda, † 15. März ...; ∞ wohl II Hildesuit * Widekind, 1031 Graf im Wetigau * Heinrich, vermutlich eine Nachkomme Widekinds * Volkwin I., † 1125, dessen Sohn * Widekind I., † 1137, dessen Bruder, der sich ab 1127 Graf von Schwalenberg nannte Der Wetigau ging in der Grafschaft Schwalenberg auf. Kategorie:Gau




[Der Artikel zu Wetigau stammt aus dem Nachschlagewerk Wikipedia, der freien Enzyklopädie. Dort findet sich neben einer Übersicht der Autoren die Möglichkeit, den Original-Text des Artikels Wetigau zu editieren.
Die Texte von Wikipedia und dieser Seite stehen unter der GNU Free Documentation License.]

<<Zurück | Zur Startseite | Impressum | Zum Beginn dieser Seite