W i l l k o m m e n   b e i   [ www.mauspfeil.com ]
 
 



 

Wörterbuch der Bedeutung
<<Zurück
Bitte wählen Sie einen Buchstaben:
A, Ä | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O, Ö | P | Q | R | S | T | U, Ü | V | W | X | Y | Z | 0-9

Suchen:

(Groß-/Kleinschreibung wird nicht unterschieden)

Google


Westwood Studios

*** Shopping-Tipp: Westwood Studios

Die '''Westwood Studios''' waren ein von Brett W. Sperry und Louis Castle gegründetes Spieleentwickler Spieleentwicklungs-Unternehmen. Das bekannteste Werk stellt die ''Command & Conquer''-Serie dar, welche den Durchbruch für das Computer-Strategiespiel#Echtzeit-Strategiespiel Echtzeit-Strategie-Genre einläutete.

Firmengeschichte
Die Westwood Studios wurden im Jahre 1985 in Las Vegas, Nevada als eine typische Garagenfirma, zunächst unter dem Namen Westwood Associates, gegründet. In den frühen Jahren machten die jungen Programmierer erste Erfahrungen mit Unterhaltungssoftware, indem sie für die eingesessenen Firmen Epyx und Strategic Simulations (SSI) verschiedene Spieletitel von 8- auf 16-Bitsysteme wie Commodore Amiga und Atari ST portierten. Nachdem Westwood Associates durch Systemportierungen erste finanzielle Mittel und Know-How gesammelt hatte, wagten sich Brett W. Sperry und Louis Castle an ihr erstes eigenes Spiel, ''Mars Saga'' – eine Auftragsarbeit von Electronic Arts. ''Mars Saga'' wurde 1988 veröffentlicht. Weitere frühe Projekte waren ''Battletech'', ''DragonStrike'' und ''Eye of the Beholder''. Letzteres war der erste große Erfolg Westwoods; das Spiel erschien 1990 und stellte ein Rollenspiel auf der Basis von Dungeons & Dragons dar, das von Strategic Simulations vertrieben wurde. Zu den weiteren Publishern von Westwood zählten auch Infocom und The Walt Disney Company Disney. Bis zum Jahre 1992 war Westwood Associates durch erste Erfolge und hochwertige Auftragsarbeiten bekannt geworden, weshalb das Unternehmen 1992 einen Vertrag mit Virgin Interactive Entertainment abschloss und sich in Westwood Studios umbenannte. Der Vertrag gab Westwood die Möglichkeit seine selbst entwickelten Computerspiele weltweit vermarkten zu können. Noch im selben Jahr veröffentlichte Westwood ''Fables & Fiends: The Legend of Kyrandia: Book One'' und das Spiel ''Dune (Computerspiel) Dune II: The Building of A Dynasty'' (in Europa: ''Dune II: Battle for Arrakis''), welches das Echtzeitstrategiegenre nachhaltig prägen sollte. 1993 veröffentlichte Westwood den ersten Teil ihrer Computer-Rollenspiel Rollenspiel-Trilogie Lands of Lore, welche auch heute noch eine große Fangemeinde hat und Einfluss auf spätere Titel anderer Spieleschmieden hatte. Der nächste, wohl größte und gewagteste Schritt der Westwood Studios folgte mit der Entwicklung von ''Command & Conquer Command & Conquer: Tiberian Dawn'' (in Deutschland: ''Command & Conquer: Der Tiberiumkonflikt''), welches 1995 für PC erschien. ''Command & Conquer: Tiberian Dawn'' hatte zusammen mit dem Konkurrenzprodukt ''WarCraft'' den Boom der Echtzeit-Strategiespiele ausgelöst und nachfolgende Computerspiele maßgeblich beeinflusst. ''Command & Conquer: Tiberian Dawn'' und dessen Sequels sind die bekanntesten und kommerziell erfolgreichsten Produkte der Westwood Studios gewesen. 1997 entwickelten die Gamedesigner von Westwood das Adventure-Spiel ''Blade Runner (Computerspiel) Blade Runner'' zum gleichnamigen Film, welches bis heute als eine der besten Filmumsetzungen gilt. Im selben Jahr brach die ''Command & Conquer''-Serie erstmals die 10-Millionen-Verkaufsgrenze. Westwood legte aufgrund des enormen Erfolges der Serie und des immer wichtiger werdenden Internets einen weiteren C&C-Titel (''Sole Survivor'') als Onlinespiel nach, welches wegen spielerischer Unzulänglichkeiten floppte und deshalb nie in Europa erschien. Im Jahre 1998 wurde Westwood Studios von dem einflussreichen Unternehmen Electronic Arts aufgekauft. Viele Mitarbeiter von Westwood erachteten dies als einen untragbaren Schritt, da es einen starken Einfluss von Electronic Arts sowohl auf die entwickelten Spiele als auch auf die Marke selbst bedeutete. Etliche Programmierer, Designer und weitere Mitarbeiter von Westwood verließen das Unternehmen. 1999 erschien ''C&C: Tiberian Sun''; allein in der ersten Woche wurden über 10 Millionen Stück verkauft. Jedoch waren viele Fans der Serie enttäuscht und machten den Aufkauf von Westwood Studios durch Electronic Arts für die mindere Qualität verantwortlich. ''Alarmstufe Rot 2'', ein weiteres Spiel der ''Command & Conquer-Serie'' erschien 2000 und war ebenfalls kommerziell erfolgreich. Die Kritiken an diesem Spiele-Titel waren weit besser als die von ''Tiberian Sun''. Ein weiterer Titel der ''Command & Conquer-Serie'' erschien 2002. ''Renegade'' griff das Konzept der Serie auf, war jedoch als Shooter außerhalb des Strategie-Genres angesiedelt. Der Erfolg von ''Renegade'' war gut, konnte aber nicht überzeugen - die Fertigstellung eines zweiten Teils wurde zugunsten des Projektes ''Generals'' abgebrochen. Im März 2003 wurde Westwood Studios geschlossen und von Electronic Arts komplett in die eigenen Abteilungen in Los Angeles übernommen. Die zur Übernahme in die EA-Studios bereiten Mitarbeiter entwickelten unter der Leitung von Harvard Bonin und Mark Skaggs das Echtzeitstrategiespiel ''C&C: Generals''. Die Spiele ''Earth & Beyond'' und ''Command & Conquer: Generäle Command & Conquer: Generals'' stellen die letzten Spiele der Belegschaft von Westwood dar. Zurzeit verlassen weiterhin viele ehemalige C&C-Entwickler EA Los Angeles, unter anderem auch die Erfinder der ersten C&C-Spiele. Mehrere Mitarbeiter der ursprünglichen Westwood-Belegschaft entwickeln nun in anderen Spielefirmen bzw. haben ihre eigenen Firmen gegründet. Eine relativ große Gruppe der Kernentwickler der C&C-Reihe, unter ihnen z.B. auch Frank Klepacki, der für die musikalische Untermalung verantwortlich war, hat sich als Petroglyph Games neu zusammengefunden; sie entwickelten das Echtzeit-Strategiespiel Star-Wars-Spiele#Star Wars Empire at War (Februar 2006) Star Wars: Empire at War.

Weitere Projekte
* Nox (Computerspiel) Nox (2000)

Weblinks

- Westwood Website von 1999
- Westwood Remembered Eine Westwood-Fanseite auf Basis der Website von Westwood aus dem Jahre 1997 Kategorie:Spielesoftwareunternehmen Kategorie:Unternehmen (Vereinigte Staaten) Kategorie:Ehemaliger Softwarehersteller en:Westwood Studios fi:Westwood Studios fr:Westwood Studios it:Westwood Studios ja:Westwood nl:Westwood Studios pl:Westwood Studios ru:Westwood Studios sv:Westwood Studios zh:Westwood Studios

*** Shopping-Tipp: Westwood Studios




[Der Artikel zu Westwood Studios stammt aus dem Nachschlagewerk Wikipedia, der freien Enzyklopädie. Dort findet sich neben einer Übersicht der Autoren die Möglichkeit, den Original-Text des Artikels Westwood Studios zu editieren.
Die Texte von Wikipedia und dieser Seite stehen unter der GNU Free Documentation License.]

<<Zurück | Zur Startseite | Impressum | Zum Beginn dieser Seite