W i l l k o m m e n   b e i   [ www.mauspfeil.com ]
 
 



 

Wörterbuch der Bedeutung
<<Zurück
Bitte wählen Sie einen Buchstaben:
A, Ä | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O, Ö | P | Q | R | S | T | U, Ü | V | W | X | Y | Z | 0-9

Suchen:

(Groß-/Kleinschreibung wird nicht unterschieden)

Google


W. C. Fields

*** Shopping-Tipp: W. C. Fields

Bild:Its the Old Army Game.jpg thumb|225px|[[Louise Brooks and W. C. Fields in ''It's the Old Army Game'' (1926)]] '''W. C. Fields''' (eigentlich: ''William Claude Dukenfield'') (* 29. Januar 1880 in Philadelphia, Pennsylvania, USA; † 25. Dezember 1946 in Pasadena (Kalifornien) Pasadena, Kalifornien) war ein US-amerikanischer Unterhaltungskünstler, Drehbuchautor und Schauspieler. In Nachspannen von Filmen ließ er sich auch ''Charles Bogle'', ''Otis Criblecoblis'' oder ''Mahatma Kane Jeeves'' nennen. Fields spielte trinkfeste, missgünstige, schlecht gelaunte Männer, die - unter anderem - Kinder, Hunde und Bankiers leidenschaftlich hassen. Er wurde zu einem Kult-Star der Filmkomödie.

Leben
Dukenfield war das älteste von fünf Kindern des englischen Immigranten ''James Dukenfield'' und dessen aus Philadelphia stammenden Ehefrau ''Kate Felton''. Er ging nur fünf Jahre zur Schule und verließ diese, um seinem Vater beim von Pferden gezogenen Gemüsestand zu helfen. Nach verschiedenen Misshandlungen durch den Vater verließ er mit elf Jahren sein Zuhause, lebte für einige Zeit in einem Erdloch und war angewiesen auf gestohlenes Essen und Kleidung. Dadurch kam er in Konflikt mit der Polizei und wurde mehrmals ins Gefängnis geworfen. Sein erster echter Beruf war der eines Eis-Auslieferes. Aber bereits mit dreizehn Jahren war er auch schon ein erfahrener Pool Pool-Billard-Spieler und Jongleur. Im Vergnügungspark von ''Norristown'' (Pennsylvania) wurde er als Unterhaltungskünstler angestellt, mit einer Rolle, in der er vorgab, beim Jonglieren ständig seine Requisiten zu verlieren. 1893 erhielt er ein Engagement in ''Fortescue's Pier'', Atlantic City. Als dort die Umsätze zurückgingen, dachte sich das Management der Unterhaltungshalle einen Trick aus, um öffentliche Aufmerksamkeit zu erringen. Fields sollte einen Selbstmordversuch als Ertrinkender vortäuschen. Er überlebte natürlich.

Wirken
Mit neunzehn Jahren wurde Fields bereits als "Distinguished Comedian" angesehen, und er eröffnete Bankkonten in jedem Ort, in dem er auftrat. Mit 23 Jahren trat er im "''Palace''" in London auf und zusammen mit Sarah Bernhardt in einer Sondervorstellung im Buckingham Palace. Er wurde an das Les Folies Bergère Folies Bergère in Paris engagiert (neben einem jungen Charles Chaplin und Maurice Chevalier) und war auch als Künstler in den Ziegfeld Follies von 1915 bis 1921 im Programm. Für ein Jahr gehörte Fields 1923 auch zur Besetzung eines damals hochgelobten Musicals, „Poppy“. 1925 verfilmte der Regisseur D. W. Griffith das Musical unter dem Titel ''Sally of the Sawdust'' und Fields gehörte ebenfalls zur Besetzung. In dem 15-minütigen Kurzfilm ''Pool Sharks'' (1915) konnte Fields seine Billard-Kenntnisse einbringen. Nach einer Umsiedlung nahe Burbank (Los Angeles County) Burbank in Kalifornien sollten 37 Filme für das Paramount Paramount-Studio folgen. Aber auch im Radio war Fields zu hören, mit Spontan-Dialogen in den ''Charlie McCarthy''-Radiosendungen. 1939 wechselte Fields zur Universal, wo er Filme drehte, für die er selbst das Drehbuch verfassen und auch die Hauptrolle spielen konnte. Obwohl in seinen Filmen der Alkohol eine wesentliche Rolle spielte (er wurde selten ohne einen „Drink“ in der Hand gefilmt), konnte sich von seinen Schauspielerkollegen jedoch niemand daran erinnern, dass er während der Filmarbeit tatsächlich einmal betrunken gewesen wäre. Im tatsächlichen Leben jedoch hatte er durchaus Probleme mit dem Alkohol. Nach den Untersuchungen von Filmhistorikern agierte Fields in nur einem einzigen Film genau so, wie es das Drehbuch vorschrieb, und das war im Film David Copperfield (Roman) David Copperfield (1935), in der er die Rolle des ''Mr. Micawber'' spielte. Er wollte diese Rolle so sehr, dass er ausnahmsweise auch einmal seine Abneigung, neben Kindern zu spielen, ablegte. Ansonsten sind zahlreiche Bonmots für diese Abneigung belegt. Fields war mit ''Harriet Hughes'' vom 8. August 1900 bis zu seinem Tod am 25. Dezember 1946 verheiratet. Seine Ehefrau war zeitweise Partnerin in seinen Jongleur-Auftritten. Sein Sohn ''William C. "Claude" Dukenfield'' wurde 1904 geboren. Fields hatte allerdings auch einen unehelichen Sohn mit seiner Freundin ''Bessie Poole'', William Rexford Fields Morris. Aus Anlass des 100. Geburtstages von Fields erschien am 29. Januar 1980 in den USA eine 37c-Gedenkbriefmarke für ihn in der „Performing Arts and Artists“-Serie.

Bekannte Filme (Auswahl)
* Beine sind Gold wert (''Million Dollar Legs'') (1932) * Hotel International (''International House'') (1933) * Alice in Wonderland (1933) (als "Humpty Dumpty") * It's a Gift (1934) * Ehrlich währt am längsten (''You Can't Cheat an Honest Man'') (1939) * Mein kleiner Gockel (''My Little Chickadee'') (1940) * Der Bankdetektiv (''The Bank Dick'') (1940) * Gib einem Trottel keine Chance (''Never Give a Sucker an Even Break'') (1941) Bemerkenswert sind die verschiedenen ungewöhnlichen Rollennamen, die Fields in seinen Filmen zugelegt bekam (oft von ihm selbst erfunden). Auswahl:
Professor Eustance McGargle, Elmer Prettywillie, Augustus Q. Winterbottom, J. Effingham Bellweather, Rollo La Rue, Egbert Sousè („''accent grave upon the e''“), Harold Bissonette, Ambrose Wolfinger, Larson E. Whipsnade, Cuthbert J. Twillie oder T. Frothingill Bellows.

Weblinks
{{Wikiquote|W.C. Fields|W.C. Fields}}
- W.C. Fields bei Wikiquote (berüchtigt für seine Kommentare zu seinem Trinkverhalten) * {{IMDb Name|ID=0001211|NAME=W.C. Fields}}
- Homepage über W.C. Fields im Stil eines Bar-Besuches (englisch)
- Homepage über W.C. Fields anlässlich seines 125 Geburtstags (deutsch) Kategorie:Schauspieler Fields, W. C. Kategorie:Drehbuchautor Fields, W. C. Kategorie:US-Amerikaner Fields, W. C. Kategorie:Geboren 1880 Fields, W. C. Kategorie:Gestorben 1946 Fields, W. C. Kategorie:Mann Fields, W. C. Kategorie:Komiker Fields, W. C. {{Personendaten| NAME=Fields, W. C. |ALTERNATIVNAMEN=Dukenfield, William Claude (richtiger Name) |KURZBESCHREIBUNG=US-amerikanischer Schauspieler |GEBURTSDATUM=29. Januar 1880 |GEBURTSORT=Philadelphia, Pennsylvania, USA |STERBEDATUM=25. Dezember 1946 |STERBEORT=Pasadena (Kalifornien) Pasadena, Kalifornien }} da:W. C. Fields en:W. C. Fields eo:W. C. Fields fi:W. C. Fields fr:W. C. Fields it:W.C. Fields nl:W.C. Fields pt:W. C. Fields sv:W.C. Fields

*** Shopping-Tipp: W. C. Fields




[Der Artikel zu W. C. Fields stammt aus dem Nachschlagewerk Wikipedia, der freien Enzyklopädie. Dort findet sich neben einer Übersicht der Autoren die Möglichkeit, den Original-Text des Artikels W. C. Fields zu editieren.
Die Texte von Wikipedia und dieser Seite stehen unter der GNU Free Documentation License.]

<<Zurück | Zur Startseite | Impressum | Zum Beginn dieser Seite