W i l l k o m m e n   b e i   [ www.mauspfeil.com ]
 
 



 

Wörterbuch der Bedeutung
<<Zurück
Bitte wählen Sie einen Buchstaben:
A, Ä | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O, Ö | P | Q | R | S | T | U, Ü | V | W | X | Y | Z | 0-9

Suchen:

(Groß-/Kleinschreibung wird nicht unterschieden)

Google


U 119 (Kriegsmarine)

*** Shopping-Tipp: U 119 (Kriegsmarine)

{{Infobox U-Boot Kriegsmarine|NAME=U 119 |VORHERIGES=U 118 (Kriegsmarine) |NÄCHSTES=U 120 (Kriegsmarine) |BILD=Bild:War Ensign of Germany 1938-1945.svg 100px |BILDTEXT= |TYP=U-Boot-Klasse_X Typ X B |FPN=M 43 666 |WERFT=Germaniawerft, Kiel |BA=7. August 1939 |KL=15. Mai 1940 |BN= |SL=6. Januar 1942 |IS=2. April 1942 |KOM= *2. April 1942 - 15. April 1943
Kapitänleutnant Kptlt. Alois Zech *16. April 1943 - 24. Juni 1943
Kptlt. Horst-Tessen von Kameke |ES=*1 Feindfahrt |RES= *1 Schiff (2.937 BRT) |VER=am 24. Juni 1943 selbstversenkt }} '''U 119''' war ein deutsches U-Boot vom U-Boot-Klasse_X Typ X B, einer Klasse von U-Boot-Minenlegern, das im Zweiter Weltkrieg Zweiten Weltkrieg von der Kriegsmarine deutschen Kriegsmarine eingesetzt wurde. Der Auftrag für das Boot wurde am 7. August 1939 an die Germaniawerft in Kiel vergeben. Die Kiellegung erfolgte am 15. Mai 1940, der Stapellauf am 6. Januar 1942, die Indienststellung unter Kapitänleutnant ''Alois Zech'' fand schließlich am 2. April 1942 statt. U 119 unternahm während seiner Dienstzeit eine Feindfahrt, auf der es Seemine Minen verlegte. Ein Schiff mit einer Tonnage von 2.937 BRT wurde durch eine solche Mine versenkt und ein weiteres mit einer Tonnage von 7.176 BRT wurde beschädigt.

Einsatzstatistik
* 3. Juni 1943: Versenkung der Panama panamaischen '''''Halma''''' (2.937 BRT) * 28. Juli 1943: Beschädigung der USA US-amerikanischen '''''John A. Poor''''' (7.176 BRT)

Verbleib
Am 24. Juni 1943 wurde U 119 nordwestlich von Kap Ortegal durch Wasserbomben, Artillerie und Rammen der britischen Sloops ''HMS Starling'', ''HMS Kite'', ''HMS Wild Goose'', ''HMS Woodpecker'' und ''HMS Wren'' an Position {{Koordinate Text|44_59_N_12_24_W_type:landmark|44° 59' Nord, 12° 24' West}} versenkt . Dabei kamen alle 57 Besatzungsmitglieder ums Leben. U 46 verlor während seiner Karriere vor der Versenkung ein Besatzungsmitglied.

Siehe auch
* Liste deutscher U-Boote * Liste deutscher U-Boot-Klassen * U-Boot-Krieg

Weblinks

- U 119 bei uboat.net (engl.)
- ubootwaffe.net, eine ausführliche Seite über deutsche U-Boote (engl.)
- U 119 Datenblatt bei uboatnet.de Kategorie:Militär-U-Boot (Kriegsmarine) 119

*** Shopping-Tipp: U 119 (Kriegsmarine)




[Der Artikel zu U 119 (Kriegsmarine) stammt aus dem Nachschlagewerk Wikipedia, der freien Enzyklopädie. Dort findet sich neben einer Übersicht der Autoren die Möglichkeit, den Original-Text des Artikels U 119 (Kriegsmarine) zu editieren.
Die Texte von Wikipedia und dieser Seite stehen unter der GNU Free Documentation License.]

<<Zurück | Zur Startseite | Impressum | Zum Beginn dieser Seite