W i l l k o m m e n   b e i   [ www.mauspfeil.com ]
 
 



 

Wörterbuch der Bedeutung
<<Zurück
Bitte wählen Sie einen Buchstaben:
A, Ä | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O, Ö | P | Q | R | S | T | U, Ü | V | W | X | Y | Z | 0-9

Suchen:

(Groß-/Kleinschreibung wird nicht unterschieden)

Google


TRAV

*** Shopping-Tipp: TRAV

'''TRAV''' bedeutet "'''T'''echnische '''R'''egeln für die Verwendung von '''a'''bsturzsichernden '''V'''erglasungen", herausgegeben vom [http://www.dibt.de/ Deutschen Institut für Bautechnik in Berlin]

Hintergrund
Der Baustoff Glas ist ein hartes Material das bei Überbeanspruchung Sprödbruch spröde bricht und ganz besonders auf punktförmige Impulse empfindlich reagiert. Im Versagensfall verliert das Bauteil (Bauwesen) Bauteil möglicherweise vollständig seine Funktion. Verspannungen und Vorschäden wie Kratzer oder Kerben bleiben oftmals unbemerkt, im Versagensfall geht ggf. eine erhebliche Gefährdung von Splittern aus. Darüberhinaus gab es lange Zeit keine allgemein gesicherten und anerkannten Berechnungsverfahren. Dadurch wurde der Baustoff Glas von den Bauaufsichtsbehörden nur im Ausnahmefall für statisch beanspruchte Bauteile oder sicherheitsrelevante Einrichtungen wie Brüstungen, Treppen etc. zugelassen. In der Regel wurde deshalb eine Zulassung im Einzelfall durchgeführt, bei der die Konstruktion mit einem Vielfachen der tatsächlich auftretenden Belastung getestet wurde. Da dieses Verfahren zeitintensiv und kostspielig ist und zudem eine große Planungsunsicherheit beinhaltet, wurde Glas selten als tragendes Element eingesetzt. Mit Veröffentlichung der TRAV wurden geprüfte Konstruktionsvarianten vorgestellt und Mindeststandarts definiert. Absturzsichernde Verglasungen, die gemäß den Regeln der TRAV ausgeführt werden, werden als sicher eingestuft. Diese technischen Regeln beschränken sich auf grundsätzlich bewährte Anwendungsfälle.

Die Regelungen der TRAV in der Übersicht
1.Geltungsbereich 2.Bauprodukte 3.Anwendungsbedingungen 4.Einwirkungen 5.Nachweis der Tragfähigkeit unter statischen Einwirkungen 6.Nachweis der Tragfähigkeit unter stoßartigen Einwirkungen Anhänge: A Relevante Flächen der Auftreffstellen B Konstruktive Vorgaben für von Versuchen freigestellte Brüstungen der Kategorie B C Spannungswerte für den vereinfachten rechnerischen Nachweis der Stoßsicherheit nach Abschnitt 6.4 D Zulässige Abweichungen von der Rechteckform bei von Stoßversuchen freigestellten Verglasungen E Hinweise zur Ermittlung der Spannungswerte in Anhang C (informativ) Kategorie:Normung (Bauwesen) Kategorie:Bauingenieurwesen Kategorie:Glas




[Der Artikel zu TRAV stammt aus dem Nachschlagewerk Wikipedia, der freien Enzyklopädie. Dort findet sich neben einer Übersicht der Autoren die Möglichkeit, den Original-Text des Artikels TRAV zu editieren.
Die Texte von Wikipedia und dieser Seite stehen unter der GNU Free Documentation License.]

<<Zurück | Zur Startseite | Impressum | Zum Beginn dieser Seite