W i l l k o m m e n   b e i   [ www.mauspfeil.com ]
 
 



 

Wörterbuch der Bedeutung
<<Zurück
Bitte wählen Sie einen Buchstaben:
A, Ä | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O, Ö | P | Q | R | S | T | U, Ü | V | W | X | Y | Z | 0-9

Suchen:

(Groß-/Kleinschreibung wird nicht unterschieden)

Google


T-95

*** Shopping-Tipp: T-95

Der '''T-95''', möglicherweise auch '''T-2000''' oder '''Tschorny Orjol''' (Russische Sprache russisch ''Чёрный орёл'' für ''Schwarzer Adler'') ist eine Weiterentwicklung des T-80 und soll als vierte Generation russischer Kampfpanzer den T-72 als Hauptwaffensystem der russischen Panzerstreitkräfte ablösen. Aufgrund der Tatsache, dass über den T-95 bisher nur wenig bekannt ist und vom T-2000 "Tschorny Orjol" bereits Bilder und Daten veröffentlicht wurden, wird spekuliert, dass es sich bei beiden um ein und denselben Panzer handeln könnte. Das erste Mal wurde der T-95 der Öffentlichkeit 1997 auf einer internationalen Waffenausstellung in Omsk (Sibirien), vorgestellt. Neuerungen gegenüber dem T-80 betreffen in erster Linie den Turm, wodurch die Silhouette nun nicht mehr die markant abgerundete Form älterer sowjetischer Fahrzeuge hat, sondern westlichen Panzern (M1 Abrams, Leopard 2 usw.) ähnelt. Jedoch ist der "Tschorny Orjol" mit 1,80 m Gesamthöhe um 400 mm niedriger als der (ohnehin schon für russische Kampfpanzer typisch flache) T-80, und damit der niedrigste Panzer seiner Klasse. Die Indienststellung dieses modernen Waffensystems durch die Streitkräfte der Russischen Föderation ist wahrscheinlich noch nicht entschieden. Es wird berichtet, das man bei der russischen Armee den T-90 überspringen sollte und stattdessen gleich den T-95 einführen würde, um die Modernisierung der Panzerkräfte bis 2025 abzuschließen. Problematisch daran ist jedoch, dass der T-95 um ein mehrfaches teurer als der T-90 ist. Nichts desto trotz sorgte Saudi-Arabien für Furore in Russland, als es kurzerhand den T-95 bestellen wollte.

Technische Daten


Antrieb & Besatzung
Laut Hersteller Uralwagonsawod wird der T-95 von einer Gasturbine mit mindestens 1400 PS angetrieben. Der Vorteil von Gasturbinen gegenüber Kolbenmotoren ist ein ruhigerer Lauf und ein günstigeres Verhältnis von Gewicht und Leistung. Nachteile sind jedoch die wesentlich höhere Geräuschentwicklung, ein stark erhöhter Treibstoffverbrauch und eine stärkere thermische Signatur im Vergleich zu dieselgetriebenen Fahrzeugen. Das interessante wie vorteilhafte an der russischen Gasturbine seit dem T-80 ist die Fähigkeit der Multi-Fuel-Einspritzung. Damit kann der Panzer mit allen gängigen Kraftstoffen (Diesel, Benzin, Petroleum, Kerosin usw.) und in beliebigen Mischungen betankt werden. Seine Reichweite mit Normalbetankung beträgt etwa 600 km bei einer Geschwindigkeit von etwa 50 km/h (max. Geschwindigkeit 74 km/h auf planiertem Gelände). Das Gesamtgewicht liegt bei ca. 48 Tonnen. Die Besatzung besteht aus drei Soldaten. Eine wichtige Neuerung gegenüber dem T-80 und T-90 ist die Ausstattung des Kommandantenplatzes mit einem 360° Wärmebildschirm.

Panzerung
Der T-95 verfügt über Reaktivpanzerung und Passivpanzerung. An verschiedenen Stellen des Panzers wird die Panzerung mit 130 mm-180 mm angegeben. Die zusätzliche Frontpanzerung soll etwa 300 mm betragen. Entwickler Uralwagonsawod verspricht einen 100%igen Schutz bis zu fünf Volltreffern gegen Angriffe mit Raketengetriebene Granate RPG, Panzerfaust 3 und allen derzeit existierenden Panzerabwehrwaffen der Infanterie. Der Schutz gegen Angriffe mit APFSDS panzerbrechender Munition soll gegenüber älteren Modellen um 60 % erhöht sein.

Bewaffnung
Bewaffnet wird der Panzer mit einem MG Kal. 7,62 mm sowie einem neu entwickeltem 12,7 mm Fla-MG. Als Hauptgeschütz wurde im Prototyp eine Waffe mit Kaliber 125 mm eingebaut. Das Serienmodell soll jedoch in verschiedenen Varianten mit unterschiedlicher Bewaffnung produziert werden. Nach Angaben des Herstellers sind Hauptgeschütze mit u.A. mit 135 mm, 140 mm und 152 mm Kaliber geplant. Entsprechende Software vorausgesetzt, sollen diese Hauptwaffen auch ein indirektes Richten aufs Ziel ermöglichen. Die mitgeführte Munition beläuft sich beim 125 mm Geschütz standardmässig auf 40 Schuss. Durch die Verwendung eines automatischen Lademechanismus kann beim T-95, wie bei allen Panzertypen seit dem T-64, auf den Ladeschützen verzichtet werden. Der Lademechanismus unterscheidet sich jedoch von dem seiner Vorgänger, denn der T-95 wird wohl als erster Panzer russischer Serienproduktion mit einem gesonderten Munitionslager im Turmheck versehen sein, was das Risiko einer Zerstörung des Fahrzeuges durch eine Explosion des Munitionsvorrates deutlich verringern dürfte. Weiterhin verfügt der T-95 über einen Laserentfernungsmesser sowie über Nachtsichteinrichtungen (Infrarot, Restlichtverstärker und Wärmebildgerät).

Weblinks

- Vasiliy Fofanov's Modern Russian Armour - wählen Sie "New N.Tagil MBT (ob.195, aka T-95)" im linken Menü
- www.mainbattletanks.czweb.org - Bilder und Daten zum T-2000 (tschechisch)
- http://www.geocities.com/Pentagon/Bunker/1337/Mbt/Newgeneration.html - Bilder zum T-2000 {{Navigationsleiste Sowjetische und Russische Panzer}} Kategorie:Kampfpanzer T-095 Kategorie:Militär (Russland) T-095 en:T-95 pl:T-95 (czołg rosyjski) ru:Т-95 sv:T-95

*** Shopping-Tipp: T-95




[Der Artikel zu T-95 stammt aus dem Nachschlagewerk Wikipedia, der freien Enzyklopädie. Dort findet sich neben einer Übersicht der Autoren die Möglichkeit, den Original-Text des Artikels T-95 zu editieren.
Die Texte von Wikipedia und dieser Seite stehen unter der GNU Free Documentation License.]

<<Zurück | Zur Startseite | Impressum | Zum Beginn dieser Seite