W i l l k o m m e n   b e i   [ www.mauspfeil.com ]
 
 



 

Wörterbuch der Bedeutung
<<Zurück
Bitte wählen Sie einen Buchstaben:
A, Ä | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O, Ö | P | Q | R | S | T | U, Ü | V | W | X | Y | Z | 0-9

Suchen:

(Groß-/Kleinschreibung wird nicht unterschieden)

Google


Stuntman

*** Shopping-Tipp: Stuntman

Ein '''Stuntman''' (v. Englische Sprache engl. ''stunt'' [{{IPA|stʌnt}}], „Trick“; veraltend ''Kaskadeur'' von Französische Sprache frz. ''cascadeur'' [{{IPA|kaskaˈdœʀ}}], „Stuntman“) ist das Double (Film) Double eines Filmschauspielers und übernimmt in schwierigen und gefährlichen Szenen dessen Rolle. Es heißt, der Zirkus habe den Stunt geboren. In der Anfangszeit des Filmkunst Films übernahmen einige Schauspieler, wie zum Beispiel Buster Keaton, selbst die Ausführung der gefährlichen Szenen. Später wurden hierfür darauf spezialisierte Doubles eingesetzt, die jedoch meist eher unbekannt im Hintergrund agierten. Einige wenige schafften es jedoch selbst berühmt zu werden, wie beispielsweise der deutsche „Klettermaxe“ Arnim Dahl.

Aufgaben eines Stuntman
Zum Aufgabengebiet eines Stuntmans gehört neben dem Doubeln von Darstellern in gefährlichen Szenen die Vorbereitung der Aufnahme, wie beispielsweise das Präparieren von Autos, den Bau von Rampen und die Planung der Stunts mit den anderen Actionabteilungen. Hierbei ist ein Stuntman aber keinesfalls mit einem Pyrotechniker zu verwechseln. Abgesehen von einer optimalen Körperkoordination ist technisches Verständnis und Organisationstalent gefragt. Das Wichtigste ist jedoch, dass sich Stuntmen gegenseitig vertrauen können.

Bekannte Stunts und Stuntmen
Im Jahr 1903 begann die Nachfrage nach Stunts. Der erste Stuntman in der Filmgeschichte wurde 1908 in dem Stummfilm ''Der Graf von Monte Christo#Verfilmungen Der Graf von Monte Christo'' von Regisseur Francis Boggs eingesetzt. Um den Filmpionier Thomas Alva Edison mit einem spektakulären Ende zu übertrumpfen, bat der Filmproduzent William N. Selig seinen Regisseur, einen dramatischen Höhepunkt in dem Film einzufügen. Dieser sollte in der Flucht aus dem Château d’If bestehen. Um dies zu realisieren, wurde ein sehr guter und mutiger Schwimmer benötigt. Dieser war ein sehr guter Akrobat, der als einziger die Wünsche des Regisseurs erfüllen konnte. Er war bereit, für fünf US-Dollar von einer Klippe ins Meer zu springen. Yakima Canutt war ein Rodeo-Star, wodurch er von Filmproduzenten für Actionszenen und Stunts entdeckt wurde. Anfang der 1930er liefen alle Ausbildungen zu Action und Stunt sowie die Planung von Actionszenen über Canutt; unter anderem arbeitete er zu dieser Zeit mit John Wayne. Yakima Canutt gilt als der Pionier für die Vielfalt der heutigen Stunts. Seit 2001 vergibt die World Stunt Academy jährlich den ''World Stunt Award'' oder ''Taurus'', um besondere Leistungen in ihrer Branche zu ehren. Es gibt einige Stuntmanschulen, in die aber nicht einmal ein Fünftel der Bewerber aufgenommen wird.

Literatur
* Hakan Haslaman: ''Stunts und wie sie gemacht werden – Über die wahren Helden der Actionfilme.'' Bender, Mainz 2002. ISBN 3-936497-00-1

Weblinks

- World Stunt Awards Kategorie:Stuntman ! Kategorie:Schauspieler ! Kategorie:Filmberuf en:Stunt performer fa:بدلکاری fr:Cascadeur ja:スタント sq:Kaskaderi sv:Stuntman tr:Stuntman Kategorie:Filmschaffender en:Category:Stunt performers

*** Shopping-Tipp: Stuntman




[Der Artikel zu Stuntman stammt aus dem Nachschlagewerk Wikipedia, der freien Enzyklopädie. Dort findet sich neben einer Übersicht der Autoren die Möglichkeit, den Original-Text des Artikels Stuntman zu editieren.
Die Texte von Wikipedia und dieser Seite stehen unter der GNU Free Documentation License.]

<<Zurück | Zur Startseite | Impressum | Zum Beginn dieser Seite