W i l l k o m m e n   b e i   [ www.mauspfeil.com ]
 
 



 

Wörterbuch der Bedeutung
<<Zurück
Bitte wählen Sie einen Buchstaben:
A, Ä | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O, Ö | P | Q | R | S | T | U, Ü | V | W | X | Y | Z | 0-9

Suchen:

(Groß-/Kleinschreibung wird nicht unterschieden)

Google


Sternwarte Bülach

*** Shopping-Tipp: Sternwarte Bülach

Die '''Sternwarte Bülach''' (Schweiz) wurde 1983 von Amateurastronomen der Astronomischen Gruppe Bülach (jetzt: Astronomische Gesellschaft Zürcher Unterland) erbaut. Sie liegt unweit der Passhöhe auf dem Dettenberg zwischen Bülach und Embrach. Ihre geografische Lage ist {{Koordinate Text.html">Minor Planet Center MPC Observatory code: 167.

Hintergrund
Ziel der Sternwarte Bülach ist hauptsächlich die Verbreitung von astronomischem Wissen in der Öffentlichkeit. Daneben haben auch die Mitglieder die Möglichkeit, die Infrastruktur für eigene Beobachtungen und Arbeiten zu nutzen. Die Sternwarte Bülach erfüllt somit keinen Forschungsauftrag, obwohl Arbeiten von Mitgliedern, die sich auf diversen Gebieten spezialisiert haben, sehr hohen Standard in der Amateurastronomie erreicht haben. Sie und das erstklassige Instrumentarium verhalfen denn der Sternwarte auch international zu einem Namen. Hautpziel bleibt aber gestern wie heute die Öffentlichkeitsarbeit. Führungen, Beobachtungsabende oder Kurse sind Mittel dazu. Als finanzielle Trägerschaft zeichnet die Stiftung Schul- und Volkssternwarte Bülach.

Instrumente
Auf der Beobachtungsterrasse befinden sich folgende Instrumente: * Das Hauptgerät, ein Cassegrain-Teleskop Cassegrain-Spiegelteleskop mit 85cm [Ø] Öffnung und einer Brennweite von 7'800 mm. * Daneben steht parallel auf der selben Montierung: ein Newton-Teleskop Newton/Cassegrain-Spiegelteleskop mit 50cm [Ø] Öffnung und drei austauschbaren Sekundärspiegeln. * Zeiss Coudé-Refraktor mit 15cm [Ø] Öffnung und ortsfestem Einblick. Einsatzbereich: hauptsächlich Planeten- und Sonnenbeobachtung. * Spiegelteleskop nach Maksutov-Teleskop Maksutov-Bauart mit Korrektionsplatte (Bopp) mit 20cm [Ø] Öffnung. Dieses Teleskop ist wie die beiden Hauptinstrumente vom Boden durch ein separates Fundament getrennt. Einsatzbereich: Planetenbeobachtung. * Heliostat zur Projektion der Sonne in den Vortragsraum. Sonnenbeobachtung im Weiss- und H-alpha-Licht. Die Sternwarte verfügt über ein Satteldach auf Schienen, welches zurückgefahren werden kann. Diese Variante wurde aus didaktischen Gründen einem konventionellen Kuppelbau vorgezogen. Derzeit ist ein Aussenbeobachtungsplatz im Bau, bei dem ab Mai 2006 zwei Coronado-Refraktoren für Sonnenbeobachtungen eingesetzt werden sollen.

Veranstaltungen und Aktivitäten
Die Sternwarte bietet öffentliche und geschlossene Vorführungen an. Zwei bis dreimal im Jahr findet eine "Woche des offenen Daches" statt. In den Sommermonaten von Mai bis August wird bei gutem Wetter zu Beginn des Abendprogramms jeweils eine Sonnenführung durchgeführt. Neben dem öffentlichen Programm steht die Sternwarte auch ihren Vereinsmitglieder für eigene Beobachtungen zur Verfügung. Arbeitsgebiete sind hauptsächlich CCD Fotografie, Astrometrie von Kleinplaneten, Erdnaher Asteroid NEO's und Kometen sowie die Sonnenbeobachtung.

Planetenweg Bülach
Der Planetenweg Bülach wurde im selben Jahr wie die Sternwarte erbaut. Er ist im Massstab 1:5 Milliarden angelegt und führt von der Kantonsschule Zürcher Unterland ostwärts nach Eschenmosen, wo sich mit Pluto der Endpunkt bei der Sternwarte Bülach befindet. Im Jahre 2001 wurden die Modelle des Lernpfades komplett erneuert.

Weblinks

- Sternwarte Bülach
- Webblog der Sternwarte
- International Astronomical Union - MPC Observatory Codes Kategorie:Bodengebundenes Observatorium Kategorie:Optisches Teleskop

*** Shopping-Tipp: Sternwarte Bülach




[Der Artikel zu Sternwarte Bülach stammt aus dem Nachschlagewerk Wikipedia, der freien Enzyklopädie. Dort findet sich neben einer Übersicht der Autoren die Möglichkeit, den Original-Text des Artikels Sternwarte Bülach zu editieren.
Die Texte von Wikipedia und dieser Seite stehen unter der GNU Free Documentation License.]

<<Zurück | Zur Startseite | Impressum | Zum Beginn dieser Seite