W i l l k o m m e n   b e i   [ www.mauspfeil.com ]
 
 



 

Wörterbuch der Bedeutung
<<Zurück
Bitte wählen Sie einen Buchstaben:
A, Ä | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O, Ö | P | Q | R | S | T | U, Ü | V | W | X | Y | Z | 0-9

Suchen:

(Groß-/Kleinschreibung wird nicht unterschieden)

Google


St.-Gumbertus-Kirche

*** Shopping-Tipp: St.-Gumbertus-Kirche

'''St. Gumbertus''' gehört zusammen mit ihrer Nachbarkirche St. Johannis zu den zentralen Innenstadtkirchen von Ansbach in Bayern.

Geschichte
Die Geschichte von St. Gumbertus reicht zurück bis in die Uranfänge der einstigen Residenz. Der Name der Kirche erinnert an den fränkischen Edelfreien Gumbertus, der um 748 am Zusammenfluss der Rednitz Rezat und des Onoldsbaches ein Marienkloster errichten ließ, dessen Mönche der benediktinischen Ordensregel "ora et labora" folgten. Im 11. Jahrhundert wurde das Kloster in ein Chorherrrenstift umgewandelt und erlebte eine große Zeit, bis schließlich 1528 durch einen Landtagsbeschluß unter Markgraf Georg (Brandenburg-Ansbach) Georg der Fromme die Kirche zusammen mit der Markgrafschaft Ansbach der evangelisch-lutherischen Reformation beitrat. Die St. Gumbertuskirche vereint in sich die wechselnden Baustilepochen von mehr als einem Jahrtausend, angefangen von den heute noch sichtbaren ältesten Bauteilen Ansbachs (Krypta um 1040), über die Georgskapelle (14. Jh.), den hohen Chor der einstigen spätromanischen Hauptkirche (der heutigen Schwanenritterkapelle aus dem 16. Jh.) und dem markgräflichen Repräsentationskirchenbau, den Markgraf Carl Wilhelm Friedrich 1738 durch Leopold Retty errichten ließ.

Die Kirche heute
Nach dem Ende der Markgrafschaft wurde aus der ehemaligen Hofkirche eine Gemeindekirche, deren drei Sprengel heute die östliche Stadthälfte mit rund 6.000 Gemeindegliedern umfassen. Heute dient St. Gumbertus als Ort für eine Vielzahl an kirchlichen Veranstaltungen, zB kirchenmusikalische Aufführungen durch die Ansbacher Kirchenmusik und den Windsbacher Knabenchor. Spirituelles Leben ermöglicht die stets offene Kirche mit vielen liturgischen Formen, von denen neben den vielfältigen Gottesdiensten vor allem die kleineren Formen wie "Zeit für Dich", Communauté de Taizé Taizé-Gebet und "Gute-Nacht-Kirche", die Bismarkturmandachten zu nennen wären.

Weblinks

- Offizielle Webpräsenz {{Koordinate Artikel|49_18_10_N_10_34_24_E_type:landmark_region:DE-BY|49° 18' 10" N, 10° 34' 24" O}} Kategorie:Kirchengebäude in Bayern




[Der Artikel zu St.-Gumbertus-Kirche stammt aus dem Nachschlagewerk Wikipedia, der freien Enzyklopädie. Dort findet sich neben einer Übersicht der Autoren die Möglichkeit, den Original-Text des Artikels St.-Gumbertus-Kirche zu editieren.
Die Texte von Wikipedia und dieser Seite stehen unter der GNU Free Documentation License.]

<<Zurück | Zur Startseite | Impressum | Zum Beginn dieser Seite