W i l l k o m m e n   b e i   [ www.mauspfeil.com ]
 
 



 

Wörterbuch der Bedeutung
<<Zurück
Bitte wählen Sie einen Buchstaben:
A, Ä | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O, Ö | P | Q | R | S | T | U, Ü | V | W | X | Y | Z | 0-9

Suchen:

(Groß-/Kleinschreibung wird nicht unterschieden)

Google


Software

*** Shopping-Tipp: Software

{{Begriffsklärungshinweis|Für die Musikgruppe siehe Software (Band)}} '''Software''' [{{IPA|ˈsɒftweə(ɹ)}}] bezeichnet alle nichtphysischen Funktionsbestandteile (Hardware) eines Computers bzw. eines jeden technischen Gegenstandes, der mindestens einen Mikroprozessor enthält. Dies umfasst vor allem Computerprogramme sowie die zur Verwendung mit Computerprogrammen bestimmten Daten und auch die technischen Beschreibungen hierzu. ''Software'' wird in der Regel in Gegensatz zu ''Hardware'' gesetzt, welche den physischen Träger bezeichnet, auf der ''Software'' existiert und funktioniert und allein mit Hilfe dessen sie ihre Funktion erfüllen kann. In diesem Sinne wurde der Begriff erstmalig 1958 von John W. Tukey benutzt. Umgangssprachlich wird „Software“ oft auch ausschließlich für „aktive“ Daten, also ausführbare Computerprogramme gebraucht, „passive“ Daten fallen dabei weg. Die korrekte deutsche Übersetzung für „Hardware und Software“ lautet „Datenverarbeitungsgeräte und Datenverarbeitungsprogramme“.

Arten von Software
Software lässt sich nach verschiedenen Kriterien unterscheiden. Eine mögliche orientiert sich an einer büroorientierten Anwendersicht, welche eine konkrete Sicht auf die Funktionalisierung gibt. * Systemsoftware, die für das ordnungsgemäße Funktionieren des Computer Computers erforderlich ist. Hierzu zählen insbesondere das Betriebssystem als auch zusätzliche Software wie Systemnahe Software Systemnahe Software, Gerätetreiber Gerätetreiber etc * Anwendungsprogramm Anwendungssoftware, die den Benutzer bei der Ausführung seiner Aufgaben unterstützt und ihm dadurch erst den eigentlichen, unmittelbaren Nutzen stiftet Software, die fest in einem Gerät zu dessen Steuerung untergebracht ist (z. B. in einem Halbleiterspeicher#Read_Only_Memory_.28ROM.29 ROM), bezeichnet man auch als Firmware oder auch Eingebettetes System Eingebettete Software. Weitere Bezeichnungen für Software-Arten: * Abandonware * Adware * Bananenprinzip Bananenware * Beerware * Cardware * Careware * Crippleware * Demoware * Donationware * Freeware * Freie Software * Gemeinfreiheit (engl. „Public Domain“) * Nagware * Open Source * Peaceware * Schlangenöl * Shareware * Shovelware * Stickware * Vaporware

Erstellung von Software
Die Entwicklung von Software ist ein komplexer Vorgang. Dieser wird durch die Softwaretechnik, einem Teilgebiet der Informatik, systematisiert. Hier wird die Erstellung der Software schrittweise in einem Prozess von der Analyse bis hin zum Softwaretest Testen als wiederholbarer Prozess beschrieben.

Wesen und Eigenschaften von Software
Bild:Packagedsoftwareatretail.jpg thumb|150px|Software im Kaufhaus Software ist vergegenständlichte, im Voraus geleistete geistige Arbeit: * Vergegenständlicht heißt: Die Ergebnisse der geistigen menschlichen Tätigkeit liegen in Form eines Gegenstandes vor; hier in Form des auf dem Datenspeicher Datenträger (CD-ROM, Magnetband, ...) gespeicherten Programms. * Im Voraus geleistet meint: Die Programmautoren erarbeiten z.B. ein Lösungsverfahren für die korrekte Trennung aller deutschen Wörter in einem Textverarbeitungsprogramm. Damit ist im Voraus, also bevor diese Tätigkeit überhaupt anfällt, schon für alle Schreiber, die mit diesem Textverarbeitungsprogramm arbeiten, die geistige Arbeit „korrektes Trennen deutscher Wörter“ geleistet. Dabei kann ein Softwareentwickler mitunter auf „im Voraus“ von Dritten entwickelte Algorithmen zurückgreifen. Weitere Eigenschaften von Software sind: * Standardsoftware (im Gegensatz zu Individualsoftware) wird nur einmalig erzeugt und kann dann mit verhältnismäßig geringen Kosten kopiert und verteilt werden und breite Wirkung entfalten; Kosten entstehen durch den Datenträger, Werbung, Herstellen von Schulungsunterlagen und durch etwaige Lizenz Lizenzen. * Software verschleißt nicht durch Nutzung. Auch verbesserte Software (neue Versionen) lässt die bisherigen Versionen nicht unbedingt veralten, solange sie ihren Zweck erfüllen. * Software ist austauschbar, aktualisierungsfähig, korrigierbar und erweiterbar, insbesondere dann, wenn Standards eingehalten und der Quelltext verfügbar ist. * Software kann unbeaufsichtigte Installation vorkonfiguriert werden, um so eine Neuinstallation zu beschleunigen und um Fehler bei der Konfiguration zu minimieren. * Software tendiert dazu, um so mehr Fehler zu enthalten, je neuer und je komplexer sie ist. Außer bei Software von trivialem Funktionsumfang ist daher nicht von Fehlerfreiheit auszugehen. Fehler werden häufig erst nach Veröffentlichung einer neuen oder funktionserweiterten Software bekannt. Diese werden dann oftmals durch Veröffentlichung einer um die bekannt gewordenen Fehler bereinigten Versionierung Softwareversion oder eines Patch (Software) Patches behoben. Softwarefehler bezeichnet man auch als Programmfehler Bugs. * Der Beweis der Fehlerfreiheit ist in der Regel nicht zu erbringen. Nur bei Formale Spezifikation formaler Spezifikation der Software ist der mathematische Beweis ihrer Korrektheit (Software) theoretisch überhaupt möglich.

Juristische Definition
In der Rechtsprechung wird zwischen Individualsoftware und Standardsoftware unterschieden: Bei dem Erwerb von Individualsoftware wird ein Werkvertrag bzw. Werklieferungsvertrag abgeschlossen, der Erwerb von Standardsoftware gilt als Sachenkauf. ''Siehe auch:'' Seriennummer, Shareware, Spyware, Adware, Langzeitarchivierung, Gebraucht-Software

Lizenzmodelle
Die Verbreitung und Nutzung von Software unterliegt dem Urheberrecht. Es gibt in diesem Zusammenhang mehrere typische Lizenz#Lizenzen beim Urheberrecht Überlassungsmodelle: * Verkauf: Der vollständige Verkauf von Software, inklusive der Überlassung von Weiterverbreitungsrechten, kommt praktisch nur zwischen Firmen vor, in der Regel im Rahmen von Auftragsprogrammierung oder beim Verkauf einer Softwareentwicklungsfirma. * Nutzungsrecht: Bei der meisten Software, die zum Beispiel für Personal Computer PCs „gekauft“ werden kann, wird in Wirklichkeit nur ein Nutzungsrecht überlassen. Dieses Modell ist auch bei der Auftragsprogrammierung üblich, bei der eine Firma ein Programm für den Eigengebrauch einer anderen Firma speziell entwickelt. Bei Freeware ist dieses Recht umsonst, was nicht mit Freie Software Freier Software verwechselt werden darf. * Freie Software/Open Source/GNU General Public License GPL: Freie Software darf von jedem genutzt, beliebig verändert und weiterverbreitet werden. Oft unterliegt dieses Recht gewissen Einschränkungen, wie zum Beispiel der Nennung des Autors oder die Verpflichtung veränderte Versionen unter die gleiche Lizenz zu stellen. Software, die nicht zur letzten Gruppe zählt, wird Proprietäre Software proprietär genannt. Zwischen den oben genannten Hauptformen der Softwareverbreitung gibt es zahlreiche Zwischen- und Mischstufen. ''Siehe auch:'' Freie Software#Lizenzen bzw. Haftung Lizenzen der freien Software, Lizenzmanagement

Software in der Betriebswirtschaft
In der Betriebswirtschaftslehre Betriebswirtschaft spricht man von ''Standardsoftware'', wenn für die Abwicklung der Geschäftsprozesse eine bei einem Fremdhersteller gekaufte, anpassungsfähige Software benutzt wird. Vorteile der Benutzung von Standardsoftware sind die wesentlich geringeren Kosten (Keine eigene Projektierung, keine eigene DV-Abteilung notwendig) und die Funktionsgarantie. Nachteile sind die geringere Flexibilität der Software, die zu Anpassungsschwierigkeiten führen kann und die Abhängigkeit vom Fremdhersteller (bei dessen Insolvenz meist der Garantieanspruch verfällt). Häufig in großen Unternehmen eingesetzte Standardsoftware ist R/3 von SAP. Entwickeln Firmen ihre Software selbst, geschieht dies meist mit Werkzeugen wie ARIS, einem Architekturmodell, das die komplexen Vorgänge in einem Unternehmen abbilden kann. Selbst entwickelte Software muss sorgfältig geplant, aber auch zügig realisiert werden. Jede Standardsoftware oder selbst entwickelte Software hat einen bestimmten Software-Lebenszyklus Lebenszyklus, innerhalb dessen sie gewinnbringende Wirkung hat.

Siehe auch
{{Wikiquote|Software}} * Softwaretechnik * Softwarekrise * Nachhaltigkeit (EDV) * Softwarequalität

Literatur
* John W. Tukey Tukey, J. W. (1958): ''The Teaching of Concrete Mathematics''. The American Mathematical Monthly, vol. 65, no. 1 (Jan. 1958), pp 1-9. (Erstmalige Verwendung des Begriffs Software im heutigen Sinn) * Shapiro, F.R. (2000): ''Origin of the term software: Evidence from the JSTOR electronic journal archive''. IEEE Annals of the History of Computing '''22''' (April-June 2000), 69. * Sebastian von Engelhardt: ''[http://ideas.repec.org/p/jen/jenasw/2006-14.html Die ökonomischen Eigenschaften von Software.]'' In: ''Jenaer Schriften zur Wirtschaftswissenschaft.'' 14/2006, Friedrich-Schiller-Universität Jena, Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät, {{ISSN|1611-1311}}

Weblinks
{{Wiktionary|Software}}

Deutsch

- Software-Entwickler-Wiki
- Geschichte der Softwareprogrammierung

Englisch

- Standards und Definitionen (englisch)
- Software's origin (englisch)
- Ursprung des Wortes Software (englisch) Kategorie:Software af:Sagteware ar:برمجيات ast:Programa d'ordenador bg:Програмно о?игур?ване bs:Softver ca:Programari cs:Software da:Computerprogram el:Λογισμικό en:Computer software eo:Programaro es:Software et:Tarkvara eu:Software fa:نرم‌ا?زار fi:Tietokoneohjelma fr:Logiciel gl:Programa informático he:תוכנה hi:सोफ?टवेर hr:Softver hu:Szoftver id:Perangkat lunak is:Hugbúnaður it:Software iu:?ᕿᑦ?ᖅ ᖃᕆᑕ?ᔭ?ᑉ ᑎᑎᕋ?ᕕᖓ/aqittuq qaritaujaup titirarvinga ja:ソフトウェア ko:컴퓨터 소프트웨어 ku:Nermalav lt:Programinė įranga lv:Programmatūra ms:Perisian nds:Software nl:Software nn:Programvare no:Dataprogram pl:Oprogramowanie pt:Software ro:Software ru:Программное обе?печение scn:Software simple:Software sk:Softvér sl:Programska oprema sq:Software sv:Programvara th:ซอฟต์?วร์ tl:Software tr:Yazılım tt:Sanaq programı uk:Програмне забезпеченн? vi:Phần m?m zh:软件 zh-min-nan:Nńg-thé Artikel über Software. {{KategorieTOC}} Kategorie:Angewandte Informatik Kategorie:Informationstechnik af:Kategorie:Sagteware ar:تصني?:برمجة ast:Categoría:Software bg:Категори?:Софтуер br:Rummad:Meziant bs:Kategorija:Softver ca:Categoria:Programari cs:Kategorie:Software csb:Kategòrëjô:Soft-wôra da:Kategori:Programmer en:Category:Software eo:Kategorio:Programaro es:Categoría:Software et:Kategooria:Tarkvara eu:Kategoria:Softwarea fi:Luokka:Ohjelmistot fr:Catégorie:Logiciel ga:Catagóir:Bogearraí gl:Category:Software he:קטגוריה:תוכנה hr:Kategorija:Softver hu:Kategória:Szoftverek ia:Categoria:Software id:Kategori:Perangkat lunak it:Categoria:Software ja:Category:ソフトウェア ko:분류:소프트웨어 lv:Kategorija:Programmatūra ms:Kategori:Perisian nl:Categorie:Software nn:Kategori:Programvare no:Kategori:Programvare oc:Categoria:Logicial pl:Kategoria:Oprogramowanie pt:Categoria:Programas de computador ro:Categorie:Software ru:Категори?:Программное обе?печение simple:Category:Software sl:Kategorija:Programska oprema sv:Kategori:Datorprogram th:หมวดหมู่:ซอฟต์?วร์ tr:Kategori:Yazılım uk:Категорі?:Програмне забезпеченн? vec:Categoria:Software vi:Thể loại:Phần m?m zh:Category:软件 zh-min-nan:Category:Nńg-thé

*** Shopping-Tipp: Software




[Der Artikel zu Software stammt aus dem Nachschlagewerk Wikipedia, der freien Enzyklopädie. Dort findet sich neben einer Übersicht der Autoren die Möglichkeit, den Original-Text des Artikels Software zu editieren.
Die Texte von Wikipedia und dieser Seite stehen unter der GNU Free Documentation License.]

<<Zurück | Zur Startseite | Impressum | Zum Beginn dieser Seite