W i l l k o m m e n   b e i   [ www.mauspfeil.com ]
 
 



 

Wörterbuch der Bedeutung
<<Zurück
Bitte wählen Sie einen Buchstaben:
A, Ä | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O, Ö | P | Q | R | S | T | U, Ü | V | W | X | Y | Z | 0-9

Suchen:

(Groß-/Kleinschreibung wird nicht unterschieden)

Google


Schwändi

*** Shopping-Tipp: Schwändi

{{Infobox Ort in der Schweiz| NAME_ORT = Schwändi| GEMEINDEART = Gemeinde| BILDPFAD_KARTE = Karte Gemeinde Schwändi.png| BILDPFAD_WAPPEN = Wappen Schwändi.png| KANTON = Glarus| ISO=CH-GL| BEZIRK = (Glarus kennt keine Bezirke)| BFS = 1628| PLZ = 8762| CH1903Y = 723800| CH1903X = 207342| CH-X=207464| CH-Y=723841| HÖHE = 701| FLÄCHE = 3.48| EINWOHNER = 425| STAND_EINWOHNER = 31. Dezember 2006| WEBSITE = www.schwaendi.ch| }} '''Schwändi''' ist eine politische Gemeinde des Kanton (Schweiz) Kantons Kanton Glarus Glarus in der Schweiz. Zur Gemeinde gehören Oberschwändi, Unterschwändi und der Weiler Lassingen.

Wappen
Das Wappen von Schwändi wurde zur Schweizerische Landesausstellung#Schweizerische Landesausstellung 1939 in Zürich (Landi) ''Landi'' 1939 von Ida Tschudi entworfen und von der Gemeindeversammlung angenommen. Es ist dem Familienwappen der Zürcher Familie Schwend nachempfunden worden.

Geographie
Die Gemeinde Schwändi liegt im Gebiet der Abbruchmasse eines vorgeschichtlichen Bergsturzes. Die Landschaft ist stark geprägt durch die Runsen die auf beiden Seiten der Ortschaft vom Vorderglärnisch herunter kommen. Von der Gemeindefläche sind 4.0% besiedelt, 33.0% dienen der Landwirtschaft, 27.6% sind bewaldet und 35.3% sind unproduktiv.

Bevölkerung
{|border="1" cellpadding="2" cellspacing="0" align="right" style="margin-left:0.5em; style="border-collapse: collapse;" |- bgcolor="#E3E3E3" ! colspan="2" bgcolor="#E3E3E3" | Bevölkerungsentwicklung |- bgcolor="#E3E3E3" ! Jahr ! Einwohner |- |align="center"| 1763 || align="center"| 213 |- |align="center"| 1869 || align="center"| 843 |- |align="center"| 1980 || align="center"| 276 |- |align="center"| 1990 || align="center"| 369 |- |align="center"| 1995 || align="center"| 379 |- |align="center"| 1999 || align="center"| 415 |- |}

Politik
Die Sozialdemokratische Partei der Schweiz (SP) hat 72.4% Wahlanteil, 27.6% der Wählerstimmen entfallen auf andere Parteien.

Verkehr
Seit 1960 ist Schwändi durch eine Buslinie mit Schwanden verbunden.

Geschichte
Flurnamen deuten auf eine alemannische Besiedlung hin. Um 1300 wurde ''Ober-Mitledin'' erstmals im Urbar (Verzeichnis) Urbar des Kloster Säckingen Klosters Säckingen erwähnt. In der Mitte des 14. Jahrhunderts taucht an seiner Stelle ''Swendi'' auf. Im Jahr 1163 haben bekanntermassen 34 Bauern und Handwerker in Schwändi gelebt. Die Einwohner waren ursprünglich nach Glarus kirchgenössig. Nach dem Bau der Kirche wechselten sie 1349 nach Schwanden GL Schwanden. Sie traten 1528 zum reformierten Glauben über. Seit 1785 gibt es in der Gemeinde eine Schule, welche 1835 das Primarschulhaus beziehen konnte. Die Strasse nach Schwanden ist 1845 fertig gestellt worden, diejenige nach Glarus im Jahr 1870.

Persönlichkeiten
* Caspar Schiesser (1812-1839), Dichter

Weblinks

- Offizielle Website der Gemeinde Schwändi {{Navigationsleiste Kanton Glarus}} Kategorie:Ort in der Schweiz Kategorie:Ort im Kanton Glarus Kategorie:Schweizer Gemeinde en:Schwändi fr:Schwändi it:Schwändi lmo:Schwändi nl:Schwändi pt:Schwändi ru:Швенди (Глару?) sv:Schwändi (kommun, CH-GL)

*** Shopping-Tipp: Schwändi




[Der Artikel zu Schwändi stammt aus dem Nachschlagewerk Wikipedia, der freien Enzyklopädie. Dort findet sich neben einer Übersicht der Autoren die Möglichkeit, den Original-Text des Artikels Schwändi zu editieren.
Die Texte von Wikipedia und dieser Seite stehen unter der GNU Free Documentation License.]

<<Zurück | Zur Startseite | Impressum | Zum Beginn dieser Seite