W i l l k o m m e n   b e i   [ www.mauspfeil.com ]
 
 



 

Wörterbuch der Bedeutung
<<Zurück
Bitte wählen Sie einen Buchstaben:
A, Ä | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O, Ö | P | Q | R | S | T | U, Ü | V | W | X | Y | Z | 0-9

Suchen:

(Groß-/Kleinschreibung wird nicht unterschieden)

Google


Schwäbische Eisenbahn

*** Shopping-Tipp: Schwäbische Eisenbahn

Die '''Schwäbische Eisenbahn''' bezeichnet die erste durchgehende Liste von Eisenbahnstrecken in Deutschland Eisenbahnstrecke von Stuttgart nach Friedrichshafen. Sie wurde vor allem durch das Volkslied ''Auf de schwäb'sche Eisebahne'' deutschlandweit bekannt. Das Lied wurde unter anderem von Willy Reichert gesungen. Bild:Rosenstein mit bruecke 1846.jpg thumb|Rosensteintunnel in Cannstatt Bild:Biberach-bahnhof.jpg thumb|Bahnhof Biberach (Riß) Bild:Meckenbeuren-Skulptur1-Asio.JPG thumb|Skulptur in Meckenbeuren Bild:Durlesbach.jpg thumb|Szene am Bahnhof Durlesbach

Streckenführung
Die ''Schwäbische Eisenbahn'' nutzt die (damals neue) ''Württembergische Hauptbahn'' Heilbronn – Stuttgart – Ulm – Friedrichshafen, die ab 1850 fertiggestellt war. Ab Stuttgart führt sie über Plochingen und Göppingen entlang der ''Filsbahn'' und folgt dann ab Ulm der ''Südbahn (Württemberg) Südbahn'' über Biberach an der Riß bis zum Bodensee zum Sommerschloss des Königs in Friedrichshafen. Baubeginn war 1844. Bereits ab dem 29. Juni 1850 war diese Strecke der Königlich Württembergische Staats-Eisenbahnen Königlich Württembergischen Staats-Eisenbahnen durchgehend befahrbar. Die Bewältigung des Albtraufs bei Geislingen an der Steige durch die ''Geislinger Steige'' galt zu der damaligen Zeit als technische Meisterleistung. Ziele waren die Anbindung des 1815 neu zum Königreich hinzugekommenen Gebiets von Oberschwaben an „Alt-Württemberg“ sowie die Förderung der Industrialisierung. Anders als in den meisten anderen deutschen Ländern wurde hier die Eisenbahn nicht von privaten Gesellschaften, meist Aktiengesellschaft Aktiengesellschaften, sondern vom Staat finanziert.

Stationen
Die Endstationen und die im Lied erwähnten Stationen sind, in der Reihenfolge auf der Strecke: * Stuttgart * Ulm * Biberach an der Riß Biberach * Durlesbach (liegt südwestlich von Bad Waldsee bei Reute (Bad Waldsee) Reute) * Meckenbeuren * Friedrichshafen Die weiteren Stationen siehe bei Filsbahn und Südbahn (Württemberg) Südbahn. Im Lied wurde Durlesbach, das vor Meckenbeuren liegt, des Reims wegen nach hinten gestellt. Am Bahnhof Durlesbach wurde dem Lied ein Denkmal erstellt. Durlesbach wird seit 1984 von der Bahn nicht mehr bedient und beherbergt heute eine Kunstgalerie mit Café.

Lied
Das volkstümlich gewordene Lied ist eigentlich kein Volkslied, sondern ein Studentenschlager: In bierseliger Laune wurden die Strophen wohl um das Jahr 1850 zur Feier der neuen württembergischen Hauptbahn von Tübinger Studenten improvisiert. Es gibt bei Strophen und Text zahllose Varianten.

Melodie

- http://www.herbert-fritz.de/volksliedertext/auf_de_schwaebsche_eisenbahne.htmlBild:Swabian_Railroad_Text.jpg thumb|Liedtext Bild:Swabian_Railroad_Music.jpg thumb|Noten

Noten
* Die Noten zum Volkslied: http://www.ingeb.org/images/aufdesch.GIF

Auf der Schwäbischen Eisenbahn
{| class="prettytable" |----- valign="top" | 1. Auf de' schwäb'sche Eisebahne
Gibt's gar viele Haltstatione:
Schtuagart, Ulm, ond Biberach,
Mekkabeure, Durlesbach.
|: Trulla, trulla, trulla-la, :|
Schtuagart, Ulm, and Biberach,
Mekkabeure, Durlesbach.
---- 2.Auf de schwäb'sche Eisebahne
Gibt's au viele Restauratione,
Wo mer ess' und trinka ka',
Alles, was der Maga ma'.
|: Trulla, trulla, trulla-la, :|
Wo mer ess' und trinka ka',
Alles, was der Maga ma'.
---- 3. Auf de schwäbsche Eisebahne
Braucht ma keine Postillone.
Was uns sonst das Posthorn blies,
Pfeifet jetzt die Lokomotiv.
|: Trulla, trulla, trulla-la, :|
Was uns sonst das Posthorn blies,
Pfeifet jetzt die Lokomotiv.
---- 4. Auf de schwäbsche Eisebahne
Könne Küh' und Ochse fahre,
D'Studente fahre erste Klass,
S'mache das halt nur zum Spaß.
|: Trulla, trulla, trulla-la, :|
D'Studente fahre erste Klass,
S'mache das halt nur zum Spaß.
---- 5. Auf de schwäb'sche Eisebahne
Derfet Kieh' und Ochse fahre.
Biable, Mädle, Weib, und Ma,
Kurzum alls, was zahla ka.
|: Trulla, trulla, trulla-la, :|
Biable, Mädle, Weib, und Ma,
Kurzum alls, was zahla ka.
---- 6. Wenn e Gleckle tut erklinge,
Tän glei älle z'samma springe.
Älles, was e Karte hot,
Möcht jetzt mit dem Bahnzug fort.
|: Trulla, trulla, trulla-la, :|
Älles, was e Karte hot,
Möcht jetzt mit dem Bahnzug fort.
---- 7. Männer, die im G'sicht ganz bärtig,
Schreiet laut: "Jetzt ist es fertig"
Springet in die Wage nei,
Machet Löchle in d'Karte nei.
|: Trulla, trulla, trulla-la, :|
Springet in die Wage nei,
Machet Löchle in d'Karte nei.
---- 8. Auf de schwäb'sche Eisebahne
Wollt emol e Beierle fahre,
Goaht an Schalter lupft de Hut:
"Oi Billettle, send so gut!"
|: Trulla, trulla, trulla-la, :|
Goaht an Schalter lupft de Hut:
"Oi Billettle, send so gut!"
| 9. Oinen Bock hat er sich kaufet
Und daß er ihm it verdlaufet,
Bindet ehn der gute Ma,
A de hintre Wage na.
|: Trulla, trulla, trulla-la, :|
Bindet ehn der gute Ma,
A de hintre Wage na.
---- 10. "Böckle, tu no wacker springe.
Z'fresse werd i dir scho bringe."
Also schwätz der gut Ma',
Zündt' sei Maserpfeifle a'.
|: Trulla, trulla, trulla-la, :|
Also schwätz der gut Ma',
Zündt' sei Maserpfeifle a'.
---- 11. "Böckle, tue nuer woidle springe,
's Fresse wer' i dir scho bringe."
Zündt sei stinkichs Pfeifle a,
Hockt si zu sei'm Weible na.
|: Trulla, trulla, trulla-la, :|
Zündt sei stinkichs Pfeifle a,
Hockt si zu sei'm Weible na.
---- 12. Wia der Zug no wieder staut,
D'r Bauer noch sei'm Böckle schaut,
Find't er bloß no Grind und Soil
An dem hintre Wagedoil.
|: Trulla, trulla, trulla-la, :|
Find't er bloß no Kopf und Seil
An dem hintre Wageteil.
---- 13. 's packt de Baure a Baurezore,
Packt de Geißbock bei de Hore (=Hörner),
Schmeißt en, was er schmeiße ka,
Dem Konduktör an 'n Ranza na.
|: Trulla, trulla, trulla-la, :|
Schmeißt en, was er schmeiße ka,
Dem Konduktör an 'n Ranza na.
---- 14. "So, jetz kannsch de Schade zahle,
Warum bisch so schnell au gfahre!
Du alloi bisch schuld do dra,
Daß i d' Goiß verlaure ha!"
|: Trulla, trulla, trulla-la, :|
Du alloi bisch schuld do dra,
Daß i d' Goiß verlaure ha!"
---- 15. Des isch des Lied von sellem Baure,
Der de Geißbock hat verlaure.
Geißbock und sei traurigs Ende':
Himmel Schtuegart Sapperment.
|: Trulla, trulla, trulla-la, :|
Geißbock und sei traurigs Ende':
Himmel Schtuegart Sapperment.
---- 16. So jetzt wär des Liedle g'songe,
Hot's euch reacht in d'Ohre klonge,
Stoßet mit de Gläser a',
Aufs Wohl der schwäb'sche Eise'bahn.
|: Trulla, trulla, trulla-la, :|
Stoßet mit de Gläser a',
Aufs Wohl der schwäb'sche Eise'bahn.
|}

Englische Version (verkürzt)
{| class="prettytable" |----- valign="top" | 1. Swabian Railroad Transportation
Stops at many a strange location
Shtoogert, Oolm and Beeberoch
Meckaboira, Doorlesboch.
---- 2. On the Swabian iron horse
A farmer wants to ride, of course
Went to the counter, tipped his hat
Ticket please, and that is that
---- 3. He had bought a goat that day
And so it wouldn’t run away
He tied it to the train’s caboose
With a strong and sturdy noose
---- 4. Now, my goat, run straight ahead
When we stop you will be fed
Farmer said and lit his pipe,
Sitting down next to his wife
| 5. At a whistlestop he found
Only goat’s head dangling, bound
To the hook at train’s rear end
This was not what he has meant
---- 6. Anger now grew in our peasant
Using words lots less than pleasant
Flung the head, what daring deed
Right before conductor’s feet
---- 7. That’s the ballad, as you see
Of a tragic odyssey
Of a goat, a Swabian train,
A farmer cursing all in vain
|} Credit for English: 1-3: Jack Lohrmann, 4-7: Guntram Deichsel

Parodie
{| class="prettytable" |----- valign="top" | 1. Auf de' schwäb'sche Autobåhne
deant net älle Ochsa fahra:
die net, wo em Kuhstall stehnt,
sondern wo a Auto hent.
---- 2.Auf de schwäb'sche Autobahne
Gibt's au viele Tankstatione,
då kåsch da Betriebsstoff ao
d Gurgel nonterpflätschra lao.
---- 7. Weiber, wo im G'sicht ganz bärtig,
fahret sonntigs ond ao wärtichs,
machet einen Jessas-G'stank
ond verschwendet, Gott sei Dank!
---- 8. Auf de schwäb'sche Autobahne
wollt amål a Beierle fahre,
gåht an d Tankstell, lupft da Huat:
"No a Viertele, send so gut!"
| 9. Ainen Ford hat er sich kaufet,
ond dass der ihm net verdlaufet,
parket ihn der guate Må
mittlanae uf d Autobåh!
---- 11. Doch, woran er nicht gedacht,
Aoge des Gesetzes wacht;
där schreit: "Blöder Bauresmå,
stell daen Göppel anderst nå!"
---- 13. Då packt da Baur an Baurezåra,
packt da Büttel bei de Ohra
ond schreit furchtbar: "Wart, I hao
dir's Aoge des Gesetzes blao!"
---- 15. Derweilst kommt aus em nächsta Örtle
en Malefiz ond stiehlt des Fördle.
Jetzt sitzt dr Baur am sichra Ort
ond jammert: "Oh, mae Ford isch ford!"
|} ''Quelle:'' [http://www.elkeswelt.de/schwaebisch/slied.htm Elkes Welt – Elkes Schwabenseiten]
- Noten + MIDI

Weblinks

- Schwäbische Eisenbahn wird runderneuert
- Bilder vom Bahnhof Biberach
- Tages-Rundfahrt – schwäbische Eisenbahn ab Stuttgart

Literatur
* Katja Moser-Zours und Andrea Liebers: ''Auf der schwäb'schen Eisenbahn''. Aus der Reihe ''Landeskundliche Kinderbücher''. DLW-Verlag, 2002, ISBN 3871814776

Film
* SWR: ''Eisenbahn-Romantik – 150 Jahre Schwäbische Eisenbahn'' (Folge 164) {{DEFAULTSORT:Schwabische Eisenbahn}} Kategorie:Volkslied Kategorie:Studentenlied Kategorie:Bahnstrecke in Baden-Württemberg Kategorie:Verkehr (Stuttgart) Kategorie:Schwaben

*** Shopping-Tipp: Schwäbische Eisenbahn




[Der Artikel zu Schwäbische Eisenbahn stammt aus dem Nachschlagewerk Wikipedia, der freien Enzyklopädie. Dort findet sich neben einer Übersicht der Autoren die Möglichkeit, den Original-Text des Artikels Schwäbische Eisenbahn zu editieren.
Die Texte von Wikipedia und dieser Seite stehen unter der GNU Free Documentation License.]

<<Zurück | Zur Startseite | Impressum | Zum Beginn dieser Seite