W i l l k o m m e n   b e i   [ www.mauspfeil.com ]
 
 



 

Wörterbuch der Bedeutung
<<Zurück
Bitte wählen Sie einen Buchstaben:
A, Ä | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O, Ö | P | Q | R | S | T | U, Ü | V | W | X | Y | Z | 0-9

Suchen:

(Groß-/Kleinschreibung wird nicht unterschieden)

Google


Schulze Pellengahr

*** Shopping-Tipp: Schulze Pellengahr

'''Schulze Pellengahr''' ist ein westfälisches Geschlecht, ursprünglich vom ehemals fürstbischöflichen Schultenhofe Pellengahr im Kirchspiel Beckum (Kreis Warendorf) stammend. Die Familie übte über Jahrhunderte im Fürstentum Münster das Schultenamt aus und knüpfte über eine geschickte Heiratspolitik zahlreiche verwandtschaftliche Bindungen zu den meisten großen landwirtschaftlichen Gütern des Münsterlandes. Noch heute ist die sog. "weibliche Linie" der Familie auf dem Schultenhofe Pellengahr in Beckum ansässig. Die "männliche Linie" wurde durch Heirat des Johann Caspar Schulze Pellengahr mit der Anerbin des Gutes Steinhorst, Anna Sibylla Bernardina Freusberg gt. Schulte Steinhorst, am 9. Februar 1790 begründet. Die "männliche Linie" besteht bis heute auf dem ehemals fürstbischöflichen Schultenhofe Steinhorst im Kirchspiel Ascheberg fort. Heinrich Franz Julius Schulze Pellengahr (Ascheberg) wurde in Würdigung seiner Verdienste mit seiner Gemahlin und seinen bereits geborenen Kindern gegen Ende der Monarchie durch den preußischen König Wilhelm II. in den erblichen Freiherrenstand erhoben. Die Familie führt seit dem den vollständigen Namen "Schulze Pellengahr Freiherren von Freusberg-Steinhorst". Eine weitere namenstragende Linie gelangte 1928 durch Heirat auf den ehemals domkapitularischen Schultenhof Aldrup im Kirchspiel Greven, wo sie sich ebenfalls noch heute beheimatet ist. Zahlreiche Familienmitglieder waren politisch und berufsständisch in besonderem Maße engagiert. Unter ihnen sind insbesondere zu nennen: * Franz Joseph Adolph Heinrich Schulze Pellengahr, Ascheberg, (1796-1829), Abgeordneter im Landtag der preußischen Provinz Westfalen * Caspar Hubert Gustav Schulze Pellengahr, Ascheberg, Mitglied des Preußischen Abgeordnetenhauses * Hubert Schulze-Pellengahr, Ascheberg, Landrat des Kreises Lüdinghausen, MdB * Richard Pellengahr, Bielefeld, Generalleutnant, Ritterkreuzträger und Divisionskommandeur

Literatur:
* Freusberg, Joseph: Aus der Geschichte des vormaligen fürstbischöflichen Schultenhofes Steinhorst bei Ascheberg, in: Geschichtsblätter des Kreises Coesfeld, 30. Jg. (2005), Coesfeld 2005, S. 17-74. * Wunschhofer, Jörg: Adolph Esking (Billerbeck) und Anton Bölling (Nottuln). Zwei Bauernsöhne als Heiratskandidaten für den Hof Schulte Pellengahr in Beckum gegen Ende des 18. Jahrhunderts, in: Geschichtsblätter des Kreises Coesfeld, 18. Jg. (1993), Coesfeld 1993, S. 125ff. * Schulze Pellengahr, Christian: Ein Inventar des Schultenhofes Steinhorst in Ascheberg von 1833, in: Geschichtsblätter des Kreises Coesfeld, 23. Jg. (1998), Coesfeld 1998, S. 189ff. * Pellengahr, Robert: Bericht über die Vorbereitung und Durchführung des Norwegen-Feldzuges der 196. Infanterie-Division 1940. Münster 1999 (unveränderter Nachdruck der Ausgabe von 1952). * Schulze Pellengahr, Hubert (Hg.): Festschrift anläßlich des Familientages der Familie Pellengahr am 5. September 1970 in Münster mit Aufstellung der beiden Hauptlinien der Familie Pellengahr in Beckum und Ascheberg, Münster 1970. Kategorie:Deutsches Adelsgeschlecht

Siehe auch:
Schultheiß Freiherr




[Der Artikel zu Schulze Pellengahr stammt aus dem Nachschlagewerk Wikipedia, der freien Enzyklopädie. Dort findet sich neben einer Übersicht der Autoren die Möglichkeit, den Original-Text des Artikels Schulze Pellengahr zu editieren.
Die Texte von Wikipedia und dieser Seite stehen unter der GNU Free Documentation License.]

<<Zurück | Zur Startseite | Impressum | Zum Beginn dieser Seite