W i l l k o m m e n   b e i   [ www.mauspfeil.com ]
 
 



 

Wörterbuch der Bedeutung
<<Zurück
Bitte wählen Sie einen Buchstaben:
A, Ä | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O, Ö | P | Q | R | S | T | U, Ü | V | W | X | Y | Z | 0-9

Suchen:

(Groß-/Kleinschreibung wird nicht unterschieden)

Google


Schäfermond

*** Shopping-Tipp: Schäfermond

Als '''Schäfermonde''' (auch Hirtenmonde, Schäferhundmonde, Wächtermonde) bezeichnet man kleinere Mond (Trabant) Monde im äußeren Sonnensystem, die die Bahnen der Partikel von planetaren Ringsystemen teilen oder diese eingrenzen. Aufgrund ihrer Gravitationswirkung können sie Partikel einfangen oder von ihrer ursprünglichen Bahn ablenken. Dies bewirkt die charakteristischen Bänder und Lücken in den Ringsystemen oder führt zu eigenartig "verdrillten" Verformungen von Ringen. Die Namensgebung rührt daher, dass sie wie ein Hirte die "Herde" der Ringpartikel eingrenzen. Das komplexe Ringsystem des Saturn (Planet) Saturn besitzt mehrere solcher Monde. Drei sind mehr oder weniger eindeutig als Schäfermonde zugeordnet (Atlas (Mond) Atlas für den A-Ring und Prometheus (Mond) Prometheus und Pandora (Mond) Pandora für den F-Ring). Ebenfalls als Schäfermond angesehen werden die anderen drei inneren Monde Pan (Mond) Pan, Janus (Mond) Janus und Epimetheus (Mond) Epimetheus. Der Uranus (Planet) Uranus hat zwei Schäfermonde (Cordelia (Mond) Cordelia und Ophelia (Mond) Ophelia). {{Wiktionary|Schäfermond}} Kategorie:Himmelsmechanik




[Der Artikel zu Schäfermond stammt aus dem Nachschlagewerk Wikipedia, der freien Enzyklopädie. Dort findet sich neben einer Übersicht der Autoren die Möglichkeit, den Original-Text des Artikels Schäfermond zu editieren.
Die Texte von Wikipedia und dieser Seite stehen unter der GNU Free Documentation License.]

<<Zurück | Zur Startseite | Impressum | Zum Beginn dieser Seite