W i l l k o m m e n   b e i   [ www.mauspfeil.com ]
 
 



 

Wörterbuch der Bedeutung
<<Zurück
Bitte wählen Sie einen Buchstaben:
A, Ä | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O, Ö | P | Q | R | S | T | U, Ü | V | W | X | Y | Z | 0-9

Suchen:

(Groß-/Kleinschreibung wird nicht unterschieden)

Google


Robert van Ackeren

*** Shopping-Tipp: Robert van Ackeren

'''Robert van Ackeren''' (* 22. Dezember 1946 in Berlin) ist ein Deutschland deutscher Kameramann, Filmregisseur und Filmproduzent. Der Sohn von Max und Hildegard van Ackeren war 1962 bis 1964 Mitarbeiter des Literarisches Colloquium Berlin Literarischen Kolloquiums Berlin und studierte 1964 bis 1966 an der Abteilung Film und Fernsehen der Fachschule für Optik und Fototechnik Berlin. Zum Kameramann ausgebildet, begann van Ackeren 1964, eigene Filme zu drehen, und arbeitete mit Regisseuren wie Klaus Lemke, Werner Schroeter und Rosa von Praunheim zusammen. 1970 gründete er mit Manfred M. Schwarz die Firma Cine Circus, 1972 die Robert van Ackeren Filmproduktion. Seine späteren Filme, bei denen er selbst Regie führte, sind zumeist ironische Sittenbilder der gehobenen Gesellschaft und zeichnen sich durch eine glatte, stilisierte Bildsprache aus. Meist rückte er in zugespitzter Weise das Verhältnis zwischen Mann und Frau in den Vordergrund. Sein wohl größter Erfolg war der zwischen Liebesdrama und Liebeskomödie angesiedelte Film ''Die flambierte Frau'' (1983) mit Gudrun Landgrebe und Mathieu Carrière in den Hauptrollen.

Filmografie (als Regisseur)
*1966: Sticky Fingers (Kurzfilm) *1966: Der magische Moment *1967: Tamara (Kamera) *1968: Bübchen / Der kleine Vampir (Kamera) *1968: Die endlose Reise *1968: Hans im Glück (Kamera) *1969: Nicaragua (Kamera) *1970: Drücker (TV; Kamera) *1970: Blondie's Number One *1970: Nicht der Homosexuelle ist pervers, sondern die Situation, in der er lebt (Kamera) *1970: Was die Rechte nicht sieht, kommt erst recht aus dem Ohr hinaus (TV; Kamera) *1971: Salome (TV; Kamera) *1972: Harlis (alternativ: ''Eine Handvoll Zärtlichkeit'') *1975: Der letzte Schrei *1977: Belcanto oder Darf eine Nutte Schluchzen? *1978: Das andere Lächeln (TV) *1980: Die Reinheit des Herzens *1980: Deutschland privat - Eine Anthologie des Volksfilms *1983: Die flambierte Frau *1988: Die Venusfalle *1992: Die Wahre Geschichte von Männern und Frauen

Auszeichnungen
*1973: Ernst-Lubitsch-Preis für ''Harlis'' *1973: Bundesfilmpreis: Filmband in Silber für ''Harlis''

Weblinks
*{{IMDb Name|ID=0885554|NAME=Robert van Ackeren}}
- Biografie und Filmliste von Robert van Ackeren bei www.deutsches-filmhaus.de Kategorie:Mann Ackeren, Robert van Kategorie:Deutscher Ackeren, Robert van Kategorie:Filmregisseur Ackeren, Robert van Kategorie:Kameramann Ackeren, Robert van Kategorie:Filmproduzent Ackeren, Robert van Kategorie:Geboren 1946 Ackeren, Robert van {{Personendaten| NAME=Ackeren, Robert van |ALTERNATIVNAMEN= |KURZBESCHREIBUNG=Deutschland deutscher Kameramann, Filmregisseur und Filmproduzent |GEBURTSDATUM=22. Dezember 1946 |GEBURTSORT=Berlin |STERBEDATUM= |STERBEORT= }}

*** Shopping-Tipp: Robert van Ackeren




[Der Artikel zu Robert van Ackeren stammt aus dem Nachschlagewerk Wikipedia, der freien Enzyklopädie. Dort findet sich neben einer Übersicht der Autoren die Möglichkeit, den Original-Text des Artikels Robert van Ackeren zu editieren.
Die Texte von Wikipedia und dieser Seite stehen unter der GNU Free Documentation License.]

<<Zurück | Zur Startseite | Impressum | Zum Beginn dieser Seite