W i l l k o m m e n   b e i   [ www.mauspfeil.com ]
 
 



 

Wörterbuch der Bedeutung
<<Zurück
Bitte wählen Sie einen Buchstaben:
A, Ä | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O, Ö | P | Q | R | S | T | U, Ü | V | W | X | Y | Z | 0-9

Suchen:

(Groß-/Kleinschreibung wird nicht unterschieden)

Google


Robert de Cotte

*** Shopping-Tipp: Robert de Cotte

'''Robert de Cotte''' (* 1656 in Paris; † 15. Juli 1735 in Passy (Paris) Passy bei Paris seit 1860 zu Paris eingemeindet) war ein Frankreich französischer Baumeister, Hofbaumeister und Innenarchitekt Innenausstatter. Er gilt als bedeutendster französischer Baumeister des frühen Rokoko. Ab 1672 arbeitete er für den französischen König Ludwig XIV. (Frankreich) Ludwig XIV.. Während seiner Tätigkeit als ''architecte ordinaire'', von 1685 bis 1689 an der Seite seines Schwagers Jules Hardouin-Mansart (1646-1708), wurde er 1687 in die Académie royale d'architecture aufgenommen. Nach Studienaufenthalten in Italien wurde er 1689 Hofbaumeister, 1702 in den Adelsstand erhoben und folgte 1708, im Alter von 52 Jahren, nach dem Tod Hardouin-Mansarts diesem im Amt des Premier architecte du Roi (Erster Architekt des Königs). Im gleichen Jahre wurde er zum Direktor der Académie d'architecture erhoben. Er vollendete Hardouin-Mansarts Werke, unter anderem die Palastkapelle des Schloss Versailles Schlosses von Versailles und war an nahezu allen großen Kirchen- und Schlossbauten seiner Zeit beteiligt. Robert de Cotte starb im Jahr 1735 im Alter von 81 Jahren in Paris und wurde in der Kirche St. Germain-l’Auxerrois bestattet.

Werk
De Cotte war ein sehr bedeutender und berühmter Baumeister, der - obwohl er Paris selten verliess - in ganz Europa zu Ruhm kam und von vielen europäischen Architekten, wie beispielsweise von Johann Balthasar Neumann für die Residenz in Würzburg und Schloss Poppelsdorf zu Rate gezogen wurde. Er war gleichzeitig ein grossartiger Innenarchitekt. Seine Bauten wurden sowohl für ihren Stil als auch für ihre Ausstattung gepriesen. 1715 baute er in Bonn an der Stelle der zerstörten Wasserburg Poppelsdorf ein Schloss, bis der Bau nach dem Tod von Joseph Clemens von Bayern 1723 eingestellt wurde. Schloss Poppelsdorf wurde ab 1744 nach Plänen Balthasar Neumann Balthasar Neumanns weitergebaut und erweitert. Ebenfalls 1715 baute de Cotte an dem von Enrico Zuccalli begonnenen und liegengebliebenen Bau des Bonner Residenzschlosses Das Bonner Residenzschloss wurde 1777 durch einen Brand vollständig zerstört weiter und vervollständigte den Bau durch eigene Pläne. Eines seiner grossen und auch eines seiner letzten Werke war das Palais Thurn und Taxis (1729-1734) in Frankfurt am Main, für das er die Pläne lieferte Das Palais Thurn und Taxis wurde im 2. Weltkrieg stark beschädigt und 1951 bis auf die Portalbauten abgerissen. Etwa zur gleichen Zeit entstand der Erzbistum Straßburg erzbischöfliche Palast in Straßburg (Palais Rohan).

Werksauswahl
* 1687: Galerie des Schlosses Grand Trianon, Versailles * 1699: Ausstattung des Chors der Kathedrale Notre-Dame de Paris * 1699: Hôtel de Bourvallais, n° 13 Place Vendôme für Josephe-Guillaume de Vieuxville, Maître des requêtes, heute Justizministerium * 1708-1710: Vollendung der Palastkapelle des Schloss Versailles Schlosses von Versailles * 1710: Hôtel de Lude, rue Saint-Dominique, Paris * 1710: Hôtel d'Estrées, n° 79 rue de Grenelle, Paris * 1713-1716: Hôtel du Maine, n° 25 Quai Anatole France, Gärten 1/3 Quai Anatole France, Paris für Louis-Auguste de Bourbon, duc du Maine, legitimierter Sohn Ludwigs XIV., de Cotte baute gemeinsam mit Antoine Mazin und Armand-Claude Mollet. Zerstört. In anderen Quellen wird das Datum mit 1716-1726 angegeben. * 17??: Hôtel de Mailly-Nesle, Ecke Quai Anatole France/rue du Bac (zerstört und durch die Caisse des dépôts et consignations ersetzt. De Cotte baute auf diesem Gelände mehrere Hôtel particulier in Paris Hôtels particuliers, darunter das Hôtel du Maine und vermutlich sein eigenes. * 1714: Pläne für den Platz Bellecourt, Lyon (von 1721-1738 durchgeführt) * 1715: Umbau des Hôtel de La Vrillière, rue de La Vrillière, Paris, für Louis-Alexandre de Bourbon, comte de Toulouse, legitimierter Sohn Ludwigs XIV. * 1715: Residenzschloss, Bonn (zerstört) * 1715: Schloss Poppelsdorf, Bonn * 1717: Hôtel de Bourbon (1717) * ????: Fontaine de la Samaritaine auf dem Pont Neuf, Paris (zerstört) * 1719: Fontaine für die Speisung des Palais Royal (Paris) Palais Royal, Paris * 1719-1720: Bischofspalast, Châlons-sur-Marne * 1724: Bischofspalast, Verdun * 1728-1739: Turm und Fassade der Kirche St. Roch (Paris) St. Roch, Paris * 1731-1742: Bischofspalast (Palais Rohan) in Straßburg * 1732-1741: Pläne für das Palais Thurn und Taxis in Frankfurt am Main Entwürfe: * Schloss Schleissheim bei München (de Cotte legte um 1719 21 Entwürfe vor, mit dem Bau betraut wurde Josef Effner * Schloss Brühl * Schloss Rivoli, en Italie (Entwurf) * Jagdpavillon bei Torino (Entwurf)

Literatur
Die Bibliothèque nationale de France in Paris bewahrt acht Bände mit Zeichnungen von ihm auf (Cabinet des Estampes, Fonds Robert de Cotte). * Robert Neumann: "Robert de Cotte and the Perfection of Architecture in Eighteenth-Century France", 1997, The Journal of the Sciety of Architectural Historians, Vol. 56, N° 1, pp. 103-104 [http://links.jstor.org/sici?sici=0037-9808(199703)56%3A1%3C103%3ARDCATP%3E2.0.CO%3B2-R] * Robert Neumann: "French Domestic Architecture in the Early 18th Century: The Town Houses of Robert de Cotte, 1980, The Journal of the Society of Architectural Historians, Vol 39, N° 2, pp. 128-144 [http://links.jstor.org/sici?sici=0037-9808(198005)39%3A2%3C128%3AFDAITE%3E2.0.CO%3B2-K]

Weblinks

- Robert de Cotte auf der Seite des französischen Kultusministeriums

Fußnoten
Kategorie:Mann Cotte, Robert de Kategorie:Französischer Architekt Cotte, Robert de Kategorie:Architekt des Rokoko Cotte, Robert de Kategorie:Geboren 1656 Cotte, Robert de Kategorie:Gestorben 1735 Cotte, Robert de {{Personendaten| NAME=Cotte, Robert de |ALTERNATIVNAMEN= |KURZBESCHREIBUNG=französischer Architekt |GEBURTSDATUM=1656 |GEBURTSORT=Paris |STERBEDATUM=15. Juli 1735 |STERBEORT=Passy bei Paris }} en:Robert de Cotte es:Robert de Cotte fr:Robert de Cotte

*** Shopping-Tipp: Robert de Cotte




[Der Artikel zu Robert de Cotte stammt aus dem Nachschlagewerk Wikipedia, der freien Enzyklopädie. Dort findet sich neben einer Übersicht der Autoren die Möglichkeit, den Original-Text des Artikels Robert de Cotte zu editieren.
Die Texte von Wikipedia und dieser Seite stehen unter der GNU Free Documentation License.]

<<Zurück | Zur Startseite | Impressum | Zum Beginn dieser Seite