W i l l k o m m e n   b e i   [ www.mauspfeil.com ]
 
 



 

Wörterbuch der Bedeutung
<<Zurück
Bitte wählen Sie einen Buchstaben:
A, Ä | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O, Ö | P | Q | R | S | T | U, Ü | V | W | X | Y | Z | 0-9

Suchen:

(Groß-/Kleinschreibung wird nicht unterschieden)

Google


Richstein

*** Shopping-Tipp: Richstein

'''Richstein''' ist eine ehemalige selbstständige Gemeinde. Seit deren Auflösung ist Richstein ein Stadtteil der Stadt Bad Berleburg. Heute zählt das Dorf ca. 380 Einwohner.

Geschichte
Die erste urkundliche Erwähnung Richsteins stammt aus dem Jahre 1384 und gibt die Burg Richstein (im Original: Rischenstein) als Lehensgabe an die Sayn-Wittgenstein Wittgensteiner. Ab dem 15. Jahrhundert ist Richstein eine sogenannte ''Freiheit'' mit eigenem Amtssitz und Landgericht. 1590 brannte das Dorf, das bis dahin am Burgberg lag, komplett nieder. In der Folge verfiel die Burg. Im 16. Jahrhundert begann der Aufbau des Dorfes, das man nun im Tal ansiedelte. Ein erneuter Brand 1828 zerstörte auch das neue Dorf teilweise.

Gegenwart
1969 wurde die zweitklassige Schule geschlossen und 1975 verlor die Gemeinde Richstein ihre Eigenständigkeit. Im Zuge der FFH-Richtlinie wurde 1991 in unmittelbarer Nähe zum Dorf ein 14,8 ha großes Naturschutzgebiet eingerichtet. {{Koordinate Artikel|50_59_9_N_8_27_41_E_type:city(380)_region:DE-NW|50° 59' 9" N, 8° 27' 41" O}} {{Navigationsleiste Stadtteile von Bad Berleburg}} Kategorie:Ortsteil im Kreis Siegen-Wittgenstein Kategorie:Bad Berleburg




[Der Artikel zu Richstein stammt aus dem Nachschlagewerk Wikipedia, der freien Enzyklopädie. Dort findet sich neben einer Übersicht der Autoren die Möglichkeit, den Original-Text des Artikels Richstein zu editieren.
Die Texte von Wikipedia und dieser Seite stehen unter der GNU Free Documentation License.]

<<Zurück | Zur Startseite | Impressum | Zum Beginn dieser Seite