W i l l k o m m e n   b e i   [ www.mauspfeil.com ]
 
 



 

Wörterbuch der Bedeutung
<<Zurück
Bitte wählen Sie einen Buchstaben:
A, Ä | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O, Ö | P | Q | R | S | T | U, Ü | V | W | X | Y | Z | 0-9

Suchen:

(Groß-/Kleinschreibung wird nicht unterschieden)

Google


Rammbock

*** Shopping-Tipp: Rammbock

Bild:Rammbock.jpg thumb|Nachbau eines Rammbocks. Der '''Rammbock''' (oft auch: der '''''Sturmbock''''') ist eine Belagerungsgerät Belagerungswaffe, die bis zum Mittelalter oft Verwendung fand. Er diente dazu, hohe Wälle, Tor-(häuser) oder Türme einzureißen. Den Rammbock gab es in vielen Varianten. Sie reichten vom einfachen Baumstamm, der von Personen gegen das einzureißende Ziel geprellt wurde, über belastete Wagen, die mit Schwung gegen das Ziel gesteuert wurden und auf Grund ihrer hohen Masse eine enorme Durchschlagskraft hatten, bis hin zu einem schwingenden Stamm, der unter einem Gerüst aufgehängt, von Angreifern immer wieder gegen das Hindernis gesteuert wurde. Auch heute werden Rammböcke noch von Spezialkräften verwendet, um z.B. Türen aufzubrechen. Dabei handelt es sich jedoch um kleine, tragbare Ausführungen, die von ein oder zwei Personen eingesetzt werden können. Kategorie:Militärtechnik Kategorie:Militärgeschichte (Mittelalter) da:Rambuk en:Battering ram es:Ariete fr:Bélier (machine de guerre) he:?יל ניגוח it:Ariete (arma) ja:破城槌 lt:Taranas nl:Stormram pl:Taran (machina oblężnicza) pt:Aríete ru:Таран sl:Oblegovalni oven sr:Брвно за разбијање (ован) sv:Murbräcka




[Der Artikel zu Rammbock stammt aus dem Nachschlagewerk Wikipedia, der freien Enzyklopädie. Dort findet sich neben einer Übersicht der Autoren die Möglichkeit, den Original-Text des Artikels Rammbock zu editieren.
Die Texte von Wikipedia und dieser Seite stehen unter der GNU Free Documentation License.]

<<Zurück | Zur Startseite | Impressum | Zum Beginn dieser Seite