W i l l k o m m e n   b e i   [ www.mauspfeil.com ]
 
 



 

Wörterbuch der Bedeutung
<<Zurück
Bitte wählen Sie einen Buchstaben:
A, Ä | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O, Ö | P | Q | R | S | T | U, Ü | V | W | X | Y | Z | 0-9

Suchen:

(Groß-/Kleinschreibung wird nicht unterschieden)

Google


Quantenelektrodynamik

*** Shopping-Tipp: Quantenelektrodynamik

Die '''Quantenelektrodynamik''' (QED) ist im Rahmen der Quantenphysik die Quantenfeldtheorie quantenfeldtheoretische Beschreibung des Elektromagnetismus. Die QED gibt eine Beschreibung aller Phänomene, die von geladenen Punktteilchen, wie Elektronen oder Positronen, und von Lichtteilchen (Photonen) verursacht werden. Sie enthält die klassische Elektrodynamik als Grenzfall bei großen Feldern und behebt deren Probleme, etwa die aus der Abraham-Lorentz-Gleichung resultierende Inkonsistenz. Von tieferem Interesse ist allerdings die Anwendung in mikroskopischen Objekten, wo sie etwa Quantenphänomene, wie die Struktur von Atomen und Molekülen, erklärt. Daneben umfasst sie Vorgänge der Hochenergiephysik, wie die Erzeugung von Teilchen durch ein elektromagnetisches Feld. Eines ihrer besten Ergebnisse ist die Berechnung des anomalen magnetischen Moments des Elektrons, die auf 11 Dezimalstellen mit dem experimentell bestimmten Wert übereinstimmt. Damit ist die QED heute die am genauesten experimentell überprüfte Theorie. Die QED war die erste Quantenfeldtheorie, bei der die Schwierigkeiten einer konsistenten quantentheoretischen Beschreibung von Feldern und die Erzeugung und Auslöschung von Teilchen befriedigend gelöst wurden. Sie wurde in den 1940er Jahren entwickelt und ihre Schöpfer 1965 mit der Verleihung des Nobelpreis für Physik Nobelpreises für Physik an Richard Feynman Richard P. Feynman, Julian Schwinger und Shinichiro Tomonaga gewürdigt. Als eine Spezielle Relativitätstheorie relativistische Eichtheorie in 4 Raum-Zeit-Dimensionen wird die QED durch ihre Lagrange-Dichte Lagrangedichte definiert. : \mathcal{L} = - \frac{1}{4} F_{\mu\nu} F^{\mu\nu} + \sum_n \bar\psi_n (i \gamma_\mu D^\mu -m) \psi_n . Hier stellen \ \psi_n und das adjungierte \bar\psi_n die Felder dar, welche die elektrisch geladenen Fermionen (Elektronen, Quark (Physik) Quarks) und ihre Antiteilchen beschreiben; technisch gesehen handelt es sich bei diesen Feldern um Spinor Spinoren. D_\mu = \partial_\mu+ieA_\mu ist die kovariante Ableitung mit ''e'' (der Elementarladung) als Kopplung. A_\mu ist das Vektorpotenzial des Elektromagnetisches Feld elektromagnetischen Feldes und F_{\mu\nu} = \partial_\mu A_\nu - \partial_\nu A_\mu ist der elektromagnetische Feldstärketensor.

Literatur
* Richard P. Feynman, ''QED. Die seltsame Theorie des Lichts und der Materie''. Piper-Verlag, München 1988. ISBN 3-492-03103-X (populärwissenschaftliches Lehrbuch) * Franz Mandl und Graham Shaw: ''Quantenfeldtheorie''. Aula-Verlag, Wiesbaden 1993. ISBN 3-89104-532-8 (einführendes Lehrbuch) * Silvan S. Schweber: ''QED and the men who made it. Dyson, Feynman, Schwinger, and Tomonaga''. Princeton University Press, Princeton 1994. ISBN 0-691-03685-3 * G. Scharf: ''Finite Quantenelektrodynamik'', 2. Auflage, Springer (1995), ISBN 3540510583

Siehe auch:
{{Wikiquote|Quantenelektrodynamik}} * Dirac-Theorie * Quantenmechanik * Grundkräfte der Physik Kategorie:Quantenphysik Kategorie:Elektrodynamik ca:Electrodinàmica quàntica en:Quantum electrodynamics es:Electrodinámica cuántica fa:الکترودینامیک کوانتومی fi:Kvanttisähködynamiikka fr:Électrodynamique quantique gl:Electrodinámica cuántica hu:Kvantumelektrodinamika it:Elettrodinamica quantistica ja:??電?力学 nl:Kwantumelektrodynamica pl:Elektrodynamika kwantowa pt:Eletrodinâmica quântica ru:Квантова? ?лектродинамика sv:Kvantelektrodynamik zh:??電動力學

*** Shopping-Tipp: Quantenelektrodynamik




[Der Artikel zu Quantenelektrodynamik stammt aus dem Nachschlagewerk Wikipedia, der freien Enzyklopädie. Dort findet sich neben einer Übersicht der Autoren die Möglichkeit, den Original-Text des Artikels Quantenelektrodynamik zu editieren.
Die Texte von Wikipedia und dieser Seite stehen unter der GNU Free Documentation License.]

<<Zurück | Zur Startseite | Impressum | Zum Beginn dieser Seite