W i l l k o m m e n   b e i   [ www.mauspfeil.com ]
 
 



 

Wörterbuch der Bedeutung
<<Zurück
Bitte wählen Sie einen Buchstaben:
A, Ä | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O, Ö | P | Q | R | S | T | U, Ü | V | W | X | Y | Z | 0-9

Suchen:

(Groß-/Kleinschreibung wird nicht unterschieden)

Google


QDM

*** Shopping-Tipp: QDM

Bild:deister-vdf.jpg thumb|right|VDF-Peiler der DFS auf dem Deister bei Hannover Der Begriff '''QDM''' stammt aus der Funknavigation und bezieht sich in der Luftfahrt auf die missweisende Peilung von einem Flugzeug zu einem Bodensender. ''QDM'' ist keine Abkürzung, sondern eine kurze Bezeichnung für eine bestimmte Richtung aus den Zeiten des Morsecodes, die sich bis heute gehalten hat. Image:QDM.png left|220px Es gibt zwei Möglichkeiten, um das QDM zu einer Station zu erhalten. Ein QDM kann vom Pilot Piloten bei einer Funkstation, z.B. bei einem Fluglotse Fluglotsen an einem Flughafen angefordert werden. Das dort installierte Funkgerät zeigt den missweisenden Kurs an, den das Flugzeug fliegen muss, um zur Station zu gelangen. Dieser Kurs wird dem Piloten über Funk mitgeteilt. Die '''''Deutsche Flugsicherung''''' ('''''DFS''''') und auch viele Flugplätze ermitteln das QDM über VDF- und UDF-Peiler. Dabei wird durch eine spezielle Antenne festgestellt, aus welcher Richtung das Funksignal während des Funkgespräches mit dem Flugzeug kommt. Die DFS blendet diese Peilung als Strich in das Radarbild ein, sodass der Fluglotse erkennen kann, mit welchem Luftfahrzeug er spricht. Bei kleineren Flugplätzen wird das Ergebnis der Peilung auf einem separaten Gerät angezeigt. Der Pilot kann aber auch selbst das QDM zu einer Station ermitteln. Der Kurs zu einem Sender ergibt sich rechnerisch aus der Addition von missweisendem Steuerkurs (engl. ''magnetic heading, MH'' ) und der relativen Seitenpeilung (engl. ''relative bearing, RB''). :::{| class="prettytable" |- {{highlight0}} ! '''QDM = MH + RB''' |} Das QDR (Luftfahrt) QDR entspricht dem Umkehrkurs des QDM. Wenn zwei QDM von unterschiedlichen Stationen vorliegen, kann der Pilot eine Funknavigation Kreuzpeilung vornehmen, um damit während des Fluges die gegenwärtige Position zu bestimmen. Beispielhafte Berechnung des QDM: Gegeben: MH 123°, RB 043° Gesucht : QDM, QDR Lösung : :QDM = 123° + 043° = 166° :QDR = 166° + 180° = 346°

Siehe auch
* Radiokompass * Funkstandlinie * Funkstandort

Literatur
* Jeppesen Sanderson - ''Private Pilot Study Guide'' 2000, ISBN 0-88487-265-3 * Jeppesen Sanderson - ''Privat Pilot Manual'' 2001, ISBN 0-88487-238-6 * Jürgen Mies - ''Funknavigation'' 1999, ISBN 3-613-01648-6 * Peter Dogan - ''The Instrument Flight Training Manual'' 1999, ISBN 0-916413-26-8 * Walter Air - CVFR Lehrbuch Mariensiel 2001 * Wolfgang Kühr - ''Der Privatflugzeugführer'', Technik II, Band 3 1981 ISBN 3-921270-09-X Kategorie:Flugnavigation Kategorie:Flugsicherung Kategorie:Navigation




[Der Artikel zu QDM stammt aus dem Nachschlagewerk Wikipedia, der freien Enzyklopädie. Dort findet sich neben einer Übersicht der Autoren die Möglichkeit, den Original-Text des Artikels QDM zu editieren.
Die Texte von Wikipedia und dieser Seite stehen unter der GNU Free Documentation License.]

<<Zurück | Zur Startseite | Impressum | Zum Beginn dieser Seite