W i l l k o m m e n   b e i   [ www.mauspfeil.com ]
 
 



 

Wörterbuch der Bedeutung
<<Zurück
Bitte wählen Sie einen Buchstaben:
A, Ä | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O, Ö | P | Q | R | S | T | U, Ü | V | W | X | Y | Z | 0-9

Suchen:

(Groß-/Kleinschreibung wird nicht unterschieden)

Google


Pronomen

*** Shopping-Tipp: Pronomen

{{überarbeiten}} Das '''Pronomen''' (auch '''Fürwort''', Mehrzahl '''Pronomina''' oder '''Pronomen''') ist ein Wort, welches ein anderes Wort (meist ein Nomen) ersetzt. So die Definition in der Tradition der (scholastischen) Sprachphilosophie. Syntaktisch lässt sich substantivischer und adjektivischer Gebrauch von Pronomina unterscheiden. Bei adjektivischem Gebrauch oder bei Reflexivpronomina liegt keine Ersetzung vor: *''Hans verändert Hans - Hans verändert sich.'' (Hans und Hans = eine Person, nicht zwei Leute, die Hans heißen) Im ersten Fall wird man davon ausgehen, dass zwei Personen, die Hans heißen, gemeint sind (vgl. hierzu auch Benveniste 1974 und Sternefeld (1993:946 ff.) zu "sloppy identity"). Die Bedeutung des so genannten Pronomens steht nicht fest im Lexikon (Linguistik) Lexikon, sondern ändert sich je nach in der Sprechsituation Anwesenden (''ich'' - ''du'') oder Vorgängerausdruck (''er, sie, es''). Im ersten Fall handelt es sich um den Fall der Deixis (Zeigwörter), im zweiten um den der Anapher. Das deutsche Pronomen ''er'' kann sich entweder auf den Referenten eines Nomens beziehen, das vorher im Text aufgetaucht ist (''Ein Mann kam um die Ecke. '''Er''' hatte eine Pistole.''), oder aber in betonter Form auf eine Person, die die Gesprächspartner sehen oder kennen (''Was macht '''er''' denn jetzt wieder für einen Unsinn?'') - dann handelt es sich um einen deiktischen Gebrauch, der bei ''es'' nicht möglich ist.

Klassifikation
Pronomina haben im Deutsche Sprache Deutschen und in anderen Indogermanische Sprachfamilie indogermanischen Sprachen verschiedene Typen: * Personalpronomen (persönliche Fürwörter): ''ich'', ''du'', ''er'', ''sie'', ''es'', ''wir'', ''ihr'', ''sie'' * Possessivpronomen (besitzanzeigende Fürwörter): ''mein'', ''dein'', ''sein'', ''unser'', ''euer'', ''ihr'' * Reflexivpronomen (rückbezügliche Fürwörter): ''mich'', ''dich'', ''sich'', ''uns'', ''euch'' * Demonstrativpronomen (hinweisende Fürwörter): *: ''der'', ''dieser'', ''jener'', ''derjenige'', ''derselbe'', *: ''die'', ''diese'', ''jene'', ''diejenige'', ''dieselbe'', *: ''das'', ''dieses'', ''jenes'', ''dasjenige'', ''dasselbe'' * Relativpronomen (bezügliche Fürwörter): ''der'', ''die'', ''das'', ''welcher'' * Interrogativpronomen (fragende Fürwörter): ''wer?'', ''was?'', ''welcher?'' * Indefinitpronomen (unbestimmte Fürwörter): ''jemand'', ''alle'', ''einer'', ''keiner'', ''mancher'', ''man'', ''wer'' * Reziprokpronomen (wechselseitige Fürwörter): ''einander'' * Determinativpronomen: Attributiv verwendetes Pronomen in der Funktion eines Artikel (Wortart) Artikels, z. B. ''ein/dieses/jenes/manches/jedes Computerprogramm'' Alternative Darstellungen in: * Zifonun, Gisela/Hoffmann, Ludger/Strecker, Bruno: ''Grammatik der deutschen Sprache.'' Berlin/New York 1997 * Benveniste, Émile 1974 ''Probleme der Allgemeinen Sprachwissenschaft.'' (= LTW 1428 - Linguistik). München: List. * Sternefeld, Wolfgang 1993 ''Anaphoric Reference. Handbücher zur Sprach- und Kommunikationswissenschaft.'' 9.1 Syntax: ein internationales Handbuch zeitgenössischer Forschung. hrsg. v. Joachim Jacobs et al. 940-966. Berlin/New York: de Gruyter. Im Gegensatz zum Deutschen und anderen europäischen Sprachen wird in einigen Sprachen zwischen Inklusives_und_exklusives_Wir inklusivem und Inklusives_und_exklusives_Wir exklusivem wir unterschieden, je nachdem, ob der Angesprochene (das „Du“) eingeschlossen ist oder nicht. Das Dual_%28Grammatik%29 duale wir schließt ''dritte Personen'' aus. In manchen Sprachen gibt es zwei Reihen von Pronomen: betonte und unbetonte (Klitika klitische), z. B. im litauische Sprache Altlitauischen (''pa'''mi'''duok'' "reich mir", das Pronomen steht zwischen Präfix und Wortstamm), im Hethitischen oder im bairische Sprache Bairischen (''gib-'''ma-s''''' "gib es mir"). In anderen Regionen wird hierfür auch "gib mir's" verwendet. {{quelle}} {{Wiktionary|Pronomen}} Kategorie:Grammatik Kategorie:Pronomen ! Kategorie:Wort bg:Ме?тоимение cv:Ме?тоимени da:Stedord en:Pronoun eo:Pronomo es:Pronombre fa:ضمیر fi:Pronomini fo:Persónur (máll.) fr:Pronom hr:Zamjenice ja:代??詞 la:Pronomen lv:Vietniekv?rds nl:Voornaamwoord nds:Pronomen pl:Zaimek pt:Pronome ru:Ме?тоимение sv:Pronomen uk:Займенник wa:Prono zh:代詞 In diese Kategorie bitte nur Artikel über Typen von Pronomen einsortieren, nicht aber über Wörter, die auch als Pronomen gebraucht werden. Kategorie:Grammatik en:Category:Pronouns fr:Catégorie:Pronom

*** Shopping-Tipp: Pronomen




[Der Artikel zu Pronomen stammt aus dem Nachschlagewerk Wikipedia, der freien Enzyklopädie. Dort findet sich neben einer Übersicht der Autoren die Möglichkeit, den Original-Text des Artikels Pronomen zu editieren.
Die Texte von Wikipedia und dieser Seite stehen unter der GNU Free Documentation License.]

<<Zurück | Zur Startseite | Impressum | Zum Beginn dieser Seite