W i l l k o m m e n   b e i   [ www.mauspfeil.com ]
 
 



 

Wörterbuch der Bedeutung
<<Zurück
Bitte wählen Sie einen Buchstaben:
A, Ä | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O, Ö | P | Q | R | S | T | U, Ü | V | W | X | Y | Z | 0-9

Suchen:

(Groß-/Kleinschreibung wird nicht unterschieden)

Google


Planá u Českých Budějovic

*** Shopping-Tipp: Planá u Českých Budějovic

{{Infobox Ort in Tschechien |Ort=Planá |Wappen=Bild:Sin escudo.svg 111px|Wappen von ???? |Kraj=Jiho?eský kraj |Kraj_link= |Okres=České Budějovice |Fläche=418 |Koordinate_Breitengrad=48 |Koordinate_Breitenminute=56 |Koordinate_Breitensekunde=45 |Koordinate_Längengrad=14 |Koordinate_Längenminute=26 |Koordinate_Längensekunde=32 |Höhe=398 |Einwohner=269 |EinwohnerDatum=3. Juli 2006 |Postleitzahl=370 01 |Telefonvorwahl= |KFZ-Kennzeichen= |Straßen= |Schienen= |Flughafen= |GemeindeArt=Gemeinde |Ortsteile=1 |Bürgermeister=Stanislav Kolařík |BürgermeisterDatum=2006 |AnschriftStraße=Planá 59 |AnschriftOrt=370 01 České Budějovice 1 |Website=www.planaucb.cz }} '''Planá''' (deutsch ''Plan'') ist eine Gemeinde mit 251 Einwohnern (1. Januar 2004) in Tschechien. Sie liegt an der südwestlichen Stadtgrenze von České Budějovice in 398 m ü.M. am linken Ufer der Moldau (Fluss) Moldau.

Geschichte
Planá wurde 1259 erstmals erwähnt, als Vok de Rosenberg dem Kloster Vyšší Brod Hohenfurth ein Drittel der Zehntabgaben des Dorfes überließ. Der Ort gehörte zur Herrschaft Homole Cernoduben, die bis 1611 im Besitz der Rosenberg (Adelsfamilie) Rosenberger blieb. Nach dem Tode Peter Vok von Rosenbergs erbte dessen Kammerdiener Johann Hogen von Schwarzbach Cernoduben und Plan. Der Dreißigjähriger Krieg Dreißigjährige Krieg und die Misswirtschaft der Hogens führten zum Niedergang des Dorfes, das schließlich nur noch aus 12 Hofstellen bestand, von denen 5 brach lagen. 1679 erbte František Kořenský z Terešova die Herrschaft, die er 1687 an die Stadt Budweis verkaufte. Mit der Ablösung der Grundherrschaften wurde Plan 1849 eine selbstständige Gemeinde und ab 1868 ein Ortsteil von Homole Hummeln. Seit 1990 bildet Planá wieder eine Gemeinde.

Flugplatz Planá
Im Jahre 1935 wurde bei Planá ein Flugplatz angelegt, der dem Jiho?eský Aeroklub als Hauptbasis diente. Der Zivilflugplatz wurde zu einer Reservistenausbildungsstätte der Aktion ''Tisíc pilotů republice''. Im Rahmen der Mobilisierung von 1938 erfolgte die Stationierung von Abfangjägern Avia B.534, von Wachen der Gerdarmerieflugpeilung und der Haléřova letka mit den aus der Spendenaktion ''Jižní Čechy armádě'' von der Bevölkerung finanzierten leichten Bombern von Typ Letov Š-28 Letov Š-328 des 1. Fliegerregiments Prag-Kbely. Nach der deutschen Besetzung der Tschechoslowakei wurde der Flugplatz von der 8. Jagdfliegerdivision genutzt, daneben wurde ein Fliegerschule betrieben, in der Piloten auf zehn unterschiedlichen Typen, darunter der Messerschmitt Me 262 eine Ausbildung für die verschiedensten Einsatzflüge erhielten. Ab Mitte 1944 wurde der Flugplatz mehrmals von den Alliierten angegriffen, wobei Technik und Flugzeuge zerstört wurden. Nach Kriegsende waren in Planá 1945 die Angehörigen des früheren 312. Tschechoslowakischen Jagdfliedergeschwaders der Royal Air Force stationiert, die nach ihrerer Rückkehr die 2. Tschechoslowakische Fliegerdivision bildeten. Seit dieser Zeit nutzte auch die Motorflugsektion České Budějovice des Český národní aeroklub den Flugplatz. 1947 erfolgte die Aufnahme des regelmäßigen Flugverkehrs zwischen České Budějovice und Prag durch die tschechoslowakische Fluggesellschaft, die die Strecke zweimal täglich beflog. Seit 1948 wurde der Flugplatz Planá einer von acht Außenstellen der Flugsicherheit. Zu dieser Zeit erfolgten hier auch Vorführungen von Flugzeugen für die Hagana bzw. Tzahal und tschechoslowakische Piloten gaben ihre Erfahrungen mit den Typen Supermarine Spitfire MK IX Spitfire und Avia S.199 an die Israelis weiter. Ab 1950 erfolgte die Reorganisation der tschechoslowakischen Luftverteidigung nach sowjetischem Vorbild. Der Flugplatz wurde bis 1952 umgestaltet, mit neuer Militärtechnik ausgerüstet und das 1. Jagdfliegerregiment stationiert. Im Dezember 2005 wurde der Flugplatz durch das Militär geräumt und in die Trägerschaft einer Aktiengesellschaft, die vom Okres České Budějovice und der Stadt České Budějovice getragen wird, zur zivilen Nutzung übergeben. Künftig ist ein Ausbau zu einem internationalen Flughafen vorgesehen.

Weblink s

- Website der Gemeinde (CZ)
- Räumung des Militärflugplatzes (D) {{Vorlage:Navigationsleiste Städte und Gemeinden im Okres České Budějovice}} Kategorie:Ort in Tschechien Plana u Ceskych Budejovic cs:Planá (okres České Budějovice) en:Planá (České Budějovice District) it:Planá (distretto di České Budějovice)

*** Shopping-Tipp: Planá u Českých Budějovic




[Der Artikel zu Planá u Českých Budějovic stammt aus dem Nachschlagewerk Wikipedia, der freien Enzyklopädie. Dort findet sich neben einer Übersicht der Autoren die Möglichkeit, den Original-Text des Artikels Planá u Českých Budějovic zu editieren.
Die Texte von Wikipedia und dieser Seite stehen unter der GNU Free Documentation License.]

<<Zurück | Zur Startseite | Impressum | Zum Beginn dieser Seite