W i l l k o m m e n   b e i   [ www.mauspfeil.com ]
 
 



 

Wörterbuch der Bedeutung
<<Zurück
Bitte wählen Sie einen Buchstaben:
A, Ä | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O, Ö | P | Q | R | S | T | U, Ü | V | W | X | Y | Z | 0-9

Suchen:

(Groß-/Kleinschreibung wird nicht unterschieden)

Google


Oskische Sprache

*** Shopping-Tipp: Oskische Sprache

'''Oskisch''', eigentlich die Sprache der Samniten, gehört zum oskisch-umbrischen Zweig der Italische Sprachen italischen Sprachen, die wiederum ein Zweig des Indogermanische Sprachen Indogermanischen sind.

Ausdehnung des Sprachgebiets
Zur Zeit seiner größten Ausdehnung vor der Römisches Reich römischen Eroberung erstreckte sich das Sprachgebiet des Oskischen im Wesentlichen über die Südhälfte Festland-Italiens, also die Regionen Samnium, Kampanien und Lukanien; dazu kam noch das von den Mamertinern, samnitischen Söldnern eroberte Messina in Sizilien. Durch das Oskische überschichtete ältere italische Sprachen, die ursprünglich eher mit dem Umbrische Sprache Umbrischen verwandt waren, wurden im mittelitalischen Gebiet der Marrukiner, Päligner und Vestiner gesprochen.

Textkorpus
Das Oskische ist gegenwärtig einzig durch rund 650 Inschriften bekannt. Unter diesen befinden sich jedoch nur vier bis fünf längere, andererseits aber zahlreiche „Texte“, die nur aus wenigen Wörtern oder sogar nur Buchstaben bestehen. Obwohl alle Teile des oskischen Sprachgebiets vertreten sind, stammt der größte Teil der Inschriften aus Samnium und Kampanien (dort vor allem aus Capua und Pompeji). Auch inhaltlich ist das Repertoire relativ beschränkt. Es finden sich vor allem: * Alphabetarium Alphabetarien * Grabinschriften * Weihinschriften * Bauinschriften * offizielle Staatsvertrag Staatsverträge * Gesetze * Festkalender * Besitzerinschriften auf Gefäßen * Stempel (auf Dachziegeln) * Fluchtäfelchen * Graffito Graffiti. Dadurch gehört Oskisch zur Kategorie der "Trümmersprachen", da uns große Teile der Grammatik und des Wortschatzes unbekannt sind.

Zeitliche Einordnung
Die ältesten Inschriften, die noch in der Sprache der eigentlichen Osker verfasst sind, stammen aus dem 6. Jahrhundert v. Chr.; das Gros der oskischen Überlieferung datiert aus dem 3. Jahrhundert v. Chr. 3. bis 1. Jahrhundert v. Chr. 1. vorchristlichen Jahrhundert. Aus Pompeji sind Wandinschriften bekannt, die erst relativ knapp vor der Zerstörung der Stadt im Jahre 79 n. Chr. verfasst worden sein müssen. ekkum[svaí píd herieset trííbarak[avúm tereí púd liímítú[m] pernúm [púís herekleís fíísnú mefi[ú íst, ehtrad feíhúss pú[s herekleís fíísnam amfr et, pert víam pússtíst paí íp íst, pústin slagím senateís suveís tangi núd tríbarakavúm lí kítud. íním íúk tríba rakkiuf pam núvlanús tríbarakattuset íúk trí barakkiuf íním úíttiuf abellanúm estud. avt púst feíhúís pús físnam am fret, eíseí tereí nep abel lanús nep núvlanús pídum tríbarakattíns. avt the savrúm púd eseí tereí íst, pún patensíns, múíníkad ta[n ginúd patensíns, íním píd e[íseí thesavreí púkkapíd ee[stit a]íttíúm alttram alttr[ús h]erríns. avt anter slagím a]bellanam íním núvlanam s]úllad víú uruvú íst . edú e]ísaí víaí mefiaí teremen n]iú staíet.

Weblinks

- http://www.wordgumbo.com/ie/cmp/osca.htm

Literatur
* H. H. Janssen: Oscan and Umbrian Inscriptions (Leiden 1949) * E. Vetter: Handbuch der italischen Dialekte (Heidelberg 1953) Kategorie:Italische Sprache Kategorie:Einzelsprache af:Oskies br:Oskeg en:Oscan language eo:Oska lingvo es:Osco fi:Oskin kieli fr:Osque it:Lingua osca la:Lingua Osca li:Oskisch nl:Oskisch pl:Język oskijski pt:Língua osca ru:О?к?кий ?зык sk:Oski?tina sl:Oskijš?ina sv:Oskiska

*** Shopping-Tipp: Oskische Sprache




[Der Artikel zu Oskische Sprache stammt aus dem Nachschlagewerk Wikipedia, der freien Enzyklopädie. Dort findet sich neben einer Übersicht der Autoren die Möglichkeit, den Original-Text des Artikels Oskische Sprache zu editieren.
Die Texte von Wikipedia und dieser Seite stehen unter der GNU Free Documentation License.]

<<Zurück | Zur Startseite | Impressum | Zum Beginn dieser Seite