W i l l k o m m e n   b e i   [ www.mauspfeil.com ]
 
 



 

Wörterbuch der Bedeutung
<<Zurück
Bitte wählen Sie einen Buchstaben:
A, Ä | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O, Ö | P | Q | R | S | T | U, Ü | V | W | X | Y | Z | 0-9

Suchen:

(Groß-/Kleinschreibung wird nicht unterschieden)

Google


New Black Cinema

*** Shopping-Tipp: New Black Cinema

'''New Black Cinema''' ist eine Genrebezeichnung für die Filmkunst Filme Afroamerikaner afroamerikanischer Regisseure Ende der 1980er und Anfang der 1990er Jahre. Eine genaue Definition ist schwierig, da der Begriff „New Black Cinema“ von der Filmkritik der Blaxploitation-Ära bereits benutzt beziehungsweise ein New Black Cinema gefordert wurde. Als Initialzündung des New Black Cinema gilt „She’s Gotta Have It“ von Spike Lee. Die Welle erfolgreicher afroamerikanischer Underground (Kunst) Underground-Filme verebbte bereits Mitte der 1990er Jahre, als viele vom New Black Hollywood sprachen und Regisseure wie Spike Lee und Mario van Peebles sowie ihre bevorzugten Schauspieler wie Denzel Washington, Wesley Snipes, Angela Basset, Samuel L. Jackson, Rosie Perez zu Stars geworden waren.

Typische Filme
* She’s Gotta Have It (1986 Regie: Spike Lee) * Do the Right Thing (1989 Regie: Spike Lee) * Mo’ Better Blues (1990 Regie: Spike Lee) * New Jack City (1990 Regie: Mario Van Peebles) * Jungle Fever (1991 Regie: Spike Lee)

Weblinks

- Seminararbeit, die sich exemplarisch mit „White Men Can’t Jump“ beschäftigt Kategorie:Filmgeschichte




[Der Artikel zu New Black Cinema stammt aus dem Nachschlagewerk Wikipedia, der freien Enzyklopädie. Dort findet sich neben einer Übersicht der Autoren die Möglichkeit, den Original-Text des Artikels New Black Cinema zu editieren.
Die Texte von Wikipedia und dieser Seite stehen unter der GNU Free Documentation License.]

<<Zurück | Zur Startseite | Impressum | Zum Beginn dieser Seite