W i l l k o m m e n   b e i   [ www.mauspfeil.com ]
 
 



 

Wörterbuch der Bedeutung
<<Zurück
Bitte wählen Sie einen Buchstaben:
A, Ä | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O, Ö | P | Q | R | S | T | U, Ü | V | W | X | Y | Z | 0-9

Suchen:

(Groß-/Kleinschreibung wird nicht unterschieden)

Google


N.L. Chrestensen

*** Shopping-Tipp: N.L. Chrestensen

Image:Niels Lund Chrestensen 001.jpg thumb|Firmengründer [[Niels Lund Chrestensen (1840-1914)|N. L. Chrestensen, unten das noch heute verwendete Logo]] '''N.L. Chrestensen''' ist eine 1867 von Niels Lund Chrestensen (1840-1914) Niels Lund Chrestensen in Erfurt gegründete Samen- und Pflanzenzucht, trotz des vorherrschenden Fremdenhasses in Erfurt. Der Deutsch-Dänischer Krieg von 1864 war zu Gunsten der Preußen erst ein paar Jahre her. Die Firma steht in der Tradition des Erfurter Gartenbaus. Chrestensen hat in der Erfurter Innenstadt, das nach eigener Aussage älteste Fleurop-Geschäft Deutschlands. 1893 wurde die Teilnahme an der Weltausstellung in Chicago mit der Columbus-Medaille Großen Columbus Medaille geehrt. Die Firma hat heute über 100 Mitarbeiter und vertreibt weltweit über 1.000 verschiedene Arten und Sorten, mit mehr als 200 eigenen Züchtungen. Bekannt sind auch auch die "Schattenseiten" der Firma. Wie gewerkschaftlich abgesegnete "Billiglohntarife Ost" von 3,33 Euro/Brutto und die "Hire and Fire" - Politik gegenüber Mitarbeitern und Saisonkräften durch den dortigen Betriebsrat und die Geschäftsleitung.

Weblinks

- www.chrestensen.de Kategorie:Unternehmen (Erfurt)




[Der Artikel zu N.L. Chrestensen stammt aus dem Nachschlagewerk Wikipedia, der freien Enzyklopädie. Dort findet sich neben einer Übersicht der Autoren die Möglichkeit, den Original-Text des Artikels N.L. Chrestensen zu editieren.
Die Texte von Wikipedia und dieser Seite stehen unter der GNU Free Documentation License.]

<<Zurück | Zur Startseite | Impressum | Zum Beginn dieser Seite