W i l l k o m m e n   b e i   [ www.mauspfeil.com ]
 
 



 

Wörterbuch der Bedeutung
<<Zurück
Bitte wählen Sie einen Buchstaben:
A, Ä | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O, Ö | P | Q | R | S | T | U, Ü | V | W | X | Y | Z | 0-9

Suchen:

(Groß-/Kleinschreibung wird nicht unterschieden)

Google


Malësia e Madhe

*** Shopping-Tipp: Malësia e Madhe

Bild:Jezerski Vrh (2694) sa Karanfila (2480).jpg thumb|Die Jezerca ist der höchste Gipfel der Nordalbanischen Alpen Bild:Theth Valley.jpg thumb|Viele hohe Berge umgeben das Tal von Theth Bild:Albanian Alps from Koplik.jpg thumb|Nordalbanische Alpen von der Region Koplik am Shkodrasee gesehen Die '''Malësia e Madhe''' (Albanische Sprache albanisch auch ''Malësi e Madhe'' und kurz ''Malcia'') ist ein Teil der Prokletije Nordalbanischen Alpen im Albanien albanisch-Montenegro montenegrinischen Grenzgebiet. Übersetzt bedeutet der Name ''Großes Bergland''. Die Malësia e Madhe ist der albanische Inbegriff einer abgelegenen Gebirgsregion mit stolzen, eigenwilligen Bewohnern, die sich lange gegen jegliche Einflüsse von Außen widersetzten. Obwohl während 500 Jahren Teil des Osmanisches Reich Osmanischen Reichs sind noch heute rund drei Viertel der Bevölkerung Katholiken. Auch der Kanun (Albanien) Kanun, das alte albanische Gewohnheitsrecht, ist nach dem Ende des Kommunismus in Albanien wieder auferlebt. Die Staatsmacht hat es schwer, sich in der Sippe Stammesgesellschaft durchzusetzen.

Geographie
Mit Malësia e Madhe wird ein Teil der Nordalbanischen Alpen zwischen den Flüssen Drin, Mora?a und dem Skutarisee Shkodrasee bezeichnet. Es umfasst die Gebiete der Sippen der ''Hoti'', ''Gruda'', ''Kelmendi'', ''Kastrati'' und ''Shkreli''. Das Gebirge ist stark zerklüftet. Die Staatsgrenze zwischen Albanien und Montenegro läuft quer durch die Malësia e Madhe. Deswegen ist zum Beispiel ''Vermosh'', das nördlichste Dorf Albaniens, nur über zwei Gebirgspaß Pässe zu erreichen. Dieses Tal wird als einziges des Kreises nicht in den Shkodrasee entwässert, sondern nach Norden über den Fluss Lim (Fluss) Lim in die Drina. Es ist das einzige Gebiet Albaniens, das zum Einzugsgebiet des Schwarzes Meer Schwarzen Meers (Donau) gehört.

Wirtschaft
Die Bewohner der Region leben fast ausschließlich von der Landwirtschaft. Den Landwirt Klein- und Bergbauern-Familien fehlt oft das Notwendigste. Viele sind abhängig von Überweisungen von Angehörigen im Ausland. Tausende haben die Bergregion in den letzten 15 Jahren verlassen und sich entweder in Shkodra, in Tirana oder im Ausland niedergelassen. Ein klein wenig Hoffnung wird in den Tourismus gesetzt: Die Bergdörfer ''Theth'', Valbona und ''Vermosh'' sind bekannt für ihre eindrücklichen Berglandschaften. Sie eignen sich als Ausgangspunkte für Wandern Wanderungen und Bergsteigen Bergtouren. Wie die ganze wirtschaftliche Entwicklung in der Region kämpft auch der Tourismus mit zwei wesentlichen Problemen. Einerseits ist die Infrastruktur sehr schlecht. Insbesondere die Straßen sind in schlechtem Zustand, so dass schon kurze Strecken zu langen und strapaziösen Wegen werden. Im Winterhalbjahr sind viele Dörfer während Monaten von der Umwelt abgeschnitten und die Passstraßen lange verschneit. Das zweite große Problem ist die noch immer prekäre Sicherheitslage. Von der Blutrache bedrohte Menschen können oft während Jahren kaum ihr Haus verlassen. Schmuggel war in der Grenzregion lange eine verbreitete Beschäftigung. Und Fremde wurden immer wieder bestohlen. Touristen wird empfohlen, die Malësia e Madhe nur nach guter Vorbereitung und nicht ohne lokale Kontakte zu bereisen.

Weblinks

- Malesia.org (Albanisch)
- The Albanian Alps Institute - Schulhilfsprojekt in der Gemeinde Shkrel (Englisch) Kategorie:Geographie (Albanien) Kategorie:Geographie (Montenegro) Kategorie:Gebirge in Europa sv:Malësia e Madhe

*** Shopping-Tipp: Malësia e Madhe




[Der Artikel zu Malësia e Madhe stammt aus dem Nachschlagewerk Wikipedia, der freien Enzyklopädie. Dort findet sich neben einer Übersicht der Autoren die Möglichkeit, den Original-Text des Artikels Malësia e Madhe zu editieren.
Die Texte von Wikipedia und dieser Seite stehen unter der GNU Free Documentation License.]

<<Zurück | Zur Startseite | Impressum | Zum Beginn dieser Seite