W i l l k o m m e n   b e i   [ www.mauspfeil.com ]
 
 



 

Wörterbuch der Bedeutung
<<Zurück
Bitte wählen Sie einen Buchstaben:
A, Ä | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O, Ö | P | Q | R | S | T | U, Ü | V | W | X | Y | Z | 0-9

Suchen:

(Groß-/Kleinschreibung wird nicht unterschieden)

Google


M. C. Escher

*** Shopping-Tipp: M. C. Escher

Image:Universiteit Twente Mesa Plus Escher Object.jpg thumb|300px|Skulptur nach einer Zeichnung von Escher '''Maurits Cornelis Escher''' (* 17. Juni 1898 in Leeuwarden; † 27. März 1972 in Hilversum, Nordholland) war ein Niederlande niederländischer Künstler und Grafiker und wurde vor allem durch seine Darstellung Unmögliche Figur unmöglicher Figuren bekannt.

Werk


Grafik
Escher schuf ausschließlich grafische Arbeiten und brachte es in den Techniken des Holzschnitt Holzschnitts, der Lithografie und der Radierung zur technischen Perfektion. Als junger Mann reiste er durch Italien und den Mittelmeerraum bis Portugal und schuf viele Landschaftsdarstellungen und Architekturstudien in einer breiten Palette grafischer Stile. Die Motive der südlichen Landschaften bildeten zugleich den Formen-Kanon seiner späteren ''naturfremden'' Arbeiten. Durch seine vielen Reisen verband Escher eine besondere Liebe mit dem Meer und der Schifffahrt. So hielt er noch im Alter Vorträge über die mannigfachen Naturphänomene und Eindrücke, die einem Schiffreisenden im Mittelmeer begegnen.

Die unmöglichen Figuren
Seine bekanntesten Werke, die Escher nahezu den Status eines ''Popstars'' einbrachten, beschäftigen sich mit der Darstellung Perspektive perspektivischer Unmöglichkeiten, optische Täuschung optischer Täuschungen und multistabile Wahrnehmung multistabiler Wahrnehmungsphänomene. Wir sehen Gegenstände oder architektonische Bauten, die auf den ersten Blick völlig natürlich zu sein scheinen, auf den zweiten aber in ihrer Konstruktion unmöglich sind. Das von Roger Penrose beschriebene unmögliche Penrose-Dreieck, auch Tribar genannt, bildete die Grundlage zu Eschers Bild „Wasserfall“. Es zeigt einen Wasserlauf, der sich vom Betrachter fortbewegt, dann links fließt, als ein Wasserfall nach unten fällt und dabei wieder an seinen eigenen Anfang anschließt. Was im zweidimensionalen Bild ohne weiteres zu funktionieren scheint, wäre in der Realität schlicht unmöglich, da das Wasser hierzu den Berg hinauffließen müsste. Zudem treibt der Wasserfall ein Wasserrad an und wird so zum Perpetuum mobile. Das Bild „Treppauf Treppab“ zeigt eine auf ähnliche Weise konstruierte viereckige, endlose Treppe. Die ''unmögliche Lattenkiste'' ist Ausgangspunkt des Bildes "Belvedere". Ober- und Untergeschoss eines Aussichts-Pavillons in einer Norditalien norditalienischen Landschaft sind um 90° gegeneinander verdreht. Eine Leiter, die auf dem Boden des Untergeschosses steht, lehnt an der Außenwand der oberen Etage. Die Säulen, die das Gebäude tragen, wechseln unmerklich die Seiten. Das paradoxe Gebäude wirkt dennoch auf den ersten Blick völlig stabil.

Metamorphosen
Ausgehend von der Ornamental-Kunst der maurischen Majolika, die Escher in Südspanien studiert hatte, entwickelte er in seinen Bildern "Metamorphose I" bis "Metamorphose III" und vielen weiteren eine Technik der regelmäßigen Parkettierung Flächenfüllung durch teilweise fantastische Figuren. Das verfeinerte er noch, indem er in diese Flächenmuster immer wieder leichte Variationen einfließen ließ, so dass sich die verwendeten Figuren verwandeln, etwa Vögel zu Fischen werden.

Weitere Themen
Escher widmete sich in seinen Arbeiten auch Themen wie Möbiusband Möbiusbändern, Kristallformen, Spiegelungen, optischen Verzerrungen und Fraktalen. Bekannt ist ein Selbstportrait in der Spiegelung einer Glaskugel. Zum anderen erfand er auch die „Kaleidozyklen“, aus acht Dreiecken bestehende Körper, die sich so drehen lassen, dass der Betrachter alle Seiten des Dreiecks sieht.

Kommerzielle Arbeiten / Arbeiten im öffentlichen Raum
Escher schuf nur einige wenige kommerzielle Arbeiten, so ein viele Meter langes "Metamorphose"-Wandbild für eine niederländische Bank, eine Säulengestaltung für eine Schule und eine Keksdose in Form eines Dodekaeder mit Seestern-Motiv in limitierter Auflage. Seine Entwürfe für Geldscheine, für die er an einem Auswahlverfahren teilgenommen hat, scheiterten daran, dass sie nicht fälschungssicher waren. Ebenso nicht verwirklicht wurden Entwürfe für Briefmarken.

Wirkung
Escher ist für die Kunstgeschichte immer ein Problem geblieben. Seine Auseinandersetzung mit perspektivischen Unmöglichkeiten und optischen Täuschungen unterscheidet sich stark von den klassischen Themen bildender Kunst und lässt sich in keiner der klassischen Schubladen einordnen. So wurde Escher von der Kunstwelt lange Zeit nicht als Künstler im klassischen Sinne akzeptiert. Im Gegensatz dazu wurde Escher schon früh von Wissenschaftlern und Mathematikern sehr geschätzt, da seine sauberen, exakten Arbeiten sich auf eine intuitive und sinnliche Weise mathematischen Themen annähern und Problemstellungen der Wissenschaft illustrieren. Escher wurde nicht selten zu Mathematik-Vorlesungen eingeladen, obwohl er von sich selbst sagte, er verstünde nichts von Mathematik. Er hielt auch selbst stark frequentierte Vorlesungen über seine Arbeit in ganz Europa. Das Paradoxe und nicht selten Mystische seiner geheimnisvollen Bilder fand auch Anklang bei Esoterikern und der Pop-Kultur des 20. Jahrhunderts. Seine Bilder wurden als Poster gedruckt und als Plattencover verwendet.

Escher-Museum
Image:Escher museum.jpg thumb|right|300px|Escher-Museum 2002 wurde ein eigenes Escher-Museum eingerichtet. Es befindet sich im ehemaligen Palais der Königin Emma in der Altstadt von Den Haag. Neben seinem grafischen Werk sind dort auch Privatfotos und Arbeitsskizzen ausgestellt. Letztere vermitteln einen Eindruck davon, wie der Künstler Flächenfüllungen und unmögliche Geometrien entworfen hat.

Aktuelle Ausstellungen
In der Zeit vom 15. Dezember 2006 bis zum 4. März 2007 sind 135 seiner Werke im "Centro Arte Canal" in Madrid unter dem Titel "Die Kunst des Unmöglichen" zu sehen. Die Ausstellung wurde bis zum 15 April 2007 verlängert.

Siehe auch
Penrose-Parkettierung

Literatur
* Douglas R. Hofstadter: ''Gödel, Escher, Bach – ein Endloses Geflochtenes Band''. Klett-Cotta, Stuttgart 1985 (Deutsche Ausgabe, seither zahlreiche Neuauflagen und -ausgaben). ISBN 3-608-93037-X * Leben und Werk M. C. Escher, ISBN 3-88102-064-0 (Gesamtverzeichnis des graphischen Werks) * Die Welten des M. C. Escher, J.L.Locher, Broos, Escher, G.W.Locher, Coxeter, Weitzel, 1971 * Bruno Ernst: ''Der Zauberspiegel des M. C. Escher''. Taschen Verlag, ISBN 3-8228-8947-4

Weblinks
* {{PND|118531069}}
http://www.artchive.com/artchive/E/escher/ (bildschirmfüllende Bilder von Escher. Bild aussuchen, klicken, nochmal klicken zum Vergrößern.)
http://www.escherinhetpaleis.nl/ Escher-Museum (englisch, niederländisch)
http://archiv.christoph-hoffmann.de/ESS/Kunst/M.C.Escher.pdf (Belegarbeit über Escher, seine Werke und ihre Wirkung.)
http://www.mcescher.com/ (englisch, niederländisch)
http://www.worldofescher.com/ (englisch)
- http://www.fraktalwelt.de/escher/elinks.htm
http://www.cs.technion.ac.il/~gershon/EscherForReal/ - Escher for Real
http://escherdroste.math.leidenuniv.nl/ - zum Droste-Effekt
- Aktuelle Ausstellung: Die Kunst des Unmöglichen (spanisch)
- M.C. Escher: 50 Works Kategorie:Mann Escher, M. C. Kategorie:Niederländer Escher, M. C. Kategorie:Niederländischer Künstler Escher, M. C. Kategorie:Grafiker Escher, M. C. Kategorie:Wahrnehmungstäuschung Escher, M. C. Kategorie:Geboren 1898 Escher, M. C. Kategorie:Gestorben 1972 Escher, M. C. {{Personendaten| NAME=Escher, Maurits Cornelis |ALTERNATIVNAMEN= |KURZBESCHREIBUNG=Niederlande niederländischer Künstler und Grafiker |GEBURTSDATUM=17. Juni 1898 |GEBURTSORT=Leeuwarden |STERBEDATUM=27. März 1972 |STERBEORT=Laren (Nordholland) Laren, Nordholland }} {{Link FA|nl}} bg:Мориц Корнели? Ешер bn:?ম. সি. ?শ?যর ca:Maurits Cornelis Escher cs:M. C. Escher en:M. C. Escher eo:M. C. Escher es:Maurits Cornelis Escher fi:Maurits Cornelis Escher fr:Maurits Cornelis Escher fy:Maurits Cornelis Escher he:מוריץ קורנליס ?שר hu:Maurits Cornelis Escher it:Maurits Cornelis Escher ja:マウリッツ・エッシャー ka:ეშერი, მ?რის ko:마우리스 코르넬리스 ?스허르 lv:Moriss Kornēlijs Ešērs mk:Мауриц Корнели? Ешер nl:Maurits Cornelis Escher no:Maurits Cornelis Escher pl:Maurits Cornelis Escher pt:M. C. Escher ro:Maurits Cornelis Escher ru:Эшер, Мори? Корнели? sl:Maurits Cornelis Escher sv:Maurits Cornelis Escher th:เมาริทส์ คอร์เนเลียส เอสเชอร์ tr:Maurits Cornelis Escher uk:Ешер Моріц Корнеліу? zh:毛瑞特斯·柯奈利斯·艾雪

*** Shopping-Tipp: M. C. Escher




[Der Artikel zu M. C. Escher stammt aus dem Nachschlagewerk Wikipedia, der freien Enzyklopädie. Dort findet sich neben einer Übersicht der Autoren die Möglichkeit, den Original-Text des Artikels M. C. Escher zu editieren.
Die Texte von Wikipedia und dieser Seite stehen unter der GNU Free Documentation License.]

<<Zurück | Zur Startseite | Impressum | Zum Beginn dieser Seite