W i l l k o m m e n   b e i   [ www.mauspfeil.com ]
 
 



 

Wörterbuch der Bedeutung
<<Zurück
Bitte wählen Sie einen Buchstaben:
A, Ä | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O, Ö | P | Q | R | S | T | U, Ü | V | W | X | Y | Z | 0-9

Suchen:

(Groß-/Kleinschreibung wird nicht unterschieden)

Google


M-Theorie

*** Shopping-Tipp: M-Theorie

Die '''M-Theorie''' ist der Versuch einer Erweiterung und Verallgemeinerung der Stringtheorie in der Theoretische Physik Theoretischen Physik. Diese Theorie ist das Gebiet intensiver Forschung, da man hofft mit ihr alle bekannten Naturkräfte einheitlich beschreiben zu können. Bild:M-Theory.png thumb|right|300px|Die fünf Stringtheorien und 11-dimensionale Supergravitation als Grenzfälle der M-Theorie. Die M-Theorie wurde während der so genannten ''zweiten Superstringrevolution'' geboren, wobei wesentliche Beiträge von Edward Witten stammen. Hierbei werden die fünf bekannten Superstringtheorien, Type I Stringtheorie Type I, Type II Stringtheorie Type IIA und IIB, sowie die beiden Heterotische Stringtheorie Heterotischen Stringtheorien (Im Bild mit E8 und SO(32) bezeichnet) und die elfdimensionale Supergravitation als Grenzfälle einer fundamentaleren Theorie betrachtet. Die Verbindungen zwischen den verschiedenen Theorien sind durch Dualität (Mathematik) Dualitäten gegeben, wie S-Dualität und T-Dualität. Mit ihrer Hilfe kann man zeigen, dass die unterschiedlichen Theorien die gleichen Ergebnisse berechnen, allerdings in unterschiedlichen Bereichen ihres Parameterraumes. Damit ist es möglich, Aussagen über die zugrundeliegende Theorie in verschiedenen Grenzbereichen zu machen, obwohl eine explizite Formulierung nicht bekannt ist. Ein Ansatz zur Formulierung der M-Theorie ist die Matrix-Theorie. Die elfdimensionale Supergravitation nimmt in gewisser Weise eine Sonderstellung ein, da sie in 11 Dimensionen formuliert ist (und damit die maximale Anzahl von Dimensionen für eine Supergravitationstheorie besitzt), im Gegensatz zu den Stringtheorien, welche in 10 Dimensionen formuliert sind. Elfdimensionale Supergravitation ist außerdem eine klassische (d.h. nicht quantisierte) Theorie, wohingegen die Stringtheorien Quantentheorien sind. Die Verbindung zwischen der Heterotischen E8xE8 Stringtheorie bzw. Type IIA zur Supergravitation wird durch eine Kompaktifizierung der 11. Dimension auf einem Intervall bzw. auf einem Kreis (S^1) erreicht. Außerdem betrachtet man auf der Stringseite den Supergravitations-Limes der Theorie. Nichtperturbative Aussagen zur M-Theorie lassen sich mit Hilfe von D-Branen, bzw. M-Branen machen. Allerdings gibt es zur Zeit noch keine vollständige nichtperturbative Formulierung der M-Theorie, was auch damit zusammenhängt, dass sich für mehr als 1-dimensionale Objekte keine konforme Feldtheorie konstruieren lässt (siehe Polyakov-Wirkung). Die Bedeutung des Buchstaben M ist nicht eindeutig. Häufige Dedeutungen sind Membran, Matrix, Meister Master, Mystik mystisch, Mutter, ein umgedrehtes "W" als Synonym für "Witten" oder dass der Buchstabe "M" als einziger Buchstabe neben dem "W" fünf Punkte harmonisch verbindet, wobei die fünf Punkte für die fünf zuvor widersprüchlichen Stringtheorien stehen.

Literatur
* Michael J. Duff: ''[http://feynman.physics.lsa.umich.edu/~mduff/talks/1998%20-%20The%20Theory%20Formerly%20Known%20as%20Strings.pdf The Theory formerly known as Strings]'', Scientific American, February 1998, online an der University of Michigan * Edward Witten: ''[http://www.sns.ias.edu/~witten/papers/mmm.pdf Magic, Mystery and Matrix]'', Not. Amer. Math. Soc. '''45''' (1998) 1124

Weblinks
* {{Wikiquote|nichtperpurbativ}}
- M-theory, the theory formerly known as Strings (Cambridge University)
- M-theory (Caltech) Kategorie:Theoretische Physik Kategorie:Gravitation Kategorie:Stringtheorie bg:Теори? М ca:Teoria M el:Θεω?ία-Μ en:M-theory es:Teoría M fi:M-teoria fr:Théorie M he:תורת M id:Teori-M it:Teoria M ja:M?論 lt:M teorija no:M-teori pl:M-teoria pt:Teoria-M ro:Teoria M ru:М-теори? simple:M-theory sv:M-teori tr:M-Kuramı vi:Thuyết M zh:M?论

*** Shopping-Tipp: M-Theorie




[Der Artikel zu M-Theorie stammt aus dem Nachschlagewerk Wikipedia, der freien Enzyklopädie. Dort findet sich neben einer Übersicht der Autoren die Möglichkeit, den Original-Text des Artikels M-Theorie zu editieren.
Die Texte von Wikipedia und dieser Seite stehen unter der GNU Free Documentation License.]

<<Zurück | Zur Startseite | Impressum | Zum Beginn dieser Seite