W i l l k o m m e n   b e i   [ www.mauspfeil.com ]
 
 



 

Wörterbuch der Bedeutung
<<Zurück
Bitte wählen Sie einen Buchstaben:
A, Ä | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O, Ö | P | Q | R | S | T | U, Ü | V | W | X | Y | Z | 0-9

Suchen:

(Groß-/Kleinschreibung wird nicht unterschieden)

Google


Liste der Merksprüche

*** Shopping-Tipp: Liste der Merksprüche

'''Merksprüche''', auch „Eselsbrücken“ genannt, können das Auswendiglernen von Fakten erleichtern. Eine Erläuterung steht unter Merkspruch. Merksprüche dienen zum leichteren Merken von Fakten und Daten.

Sprache


Altgriechisch
{| class="prettytable" width="100%" |- class="hintergrundfarbe6" ! width="20%" | Thema ! width="40%" | Fakten ! width="40%" | Merkspruch |----- | valign="top" | Konjugation (Grammatik) Konjugation | valign="top" | Fünf Verben bilden den Imperativ Aorist unregelmäßig mit Endbetonung:
λαβέ – εὑ?έ – ?λθέ – ἰδέ – εἰπέ (labé – heuré – elthé – idé – eipé). | valign="top" | Labet eure Eltern in der Kneipe. |----- | valign="top" | Griechische Präpositionen Präposition | valign="top" | Die Präposition διά kann sowohl mit Genetiv als auch mit Akkusativ stehen. Anders als im Deutschen regiert jedoch das Griechische "wegen" den Akkusativ, nicht den Genetiv. | valign="top" | Ich bitte doch recht sehr, sich stets zu überlegen: διά τινος ist "durch", διά τί aber "wegen". |} Liste der Merksprüche#top nach oben

Althebräisch
{| class="prettytable" width="100%" |- class="hintergrundfarbe6" ! width="20%" | Thema ! width="40%" | Fakten ! width="40%" | Merkspruch |----- | valign="top" | Konjugation (Grammatik) Konjugation | valign="top" | Sechs ''Verba I Aleph'' weisen Besonderheiten zu den ''Verba I laryngalis'' auf: ?כל (essen), ?בה (wollen), ?בד (zugrunde gehen), ?מר (sagen), ?פה (backen), ?חז (ergreifen). | valign="top" | Wer nicht ''essen will'', ''geht zugrunde'', ''sagte'' der ''Bäcker'' und ''ergriff'' das Brot. |} Liste der Merksprüche#top nach oben

Englisch
{| class="prettytable" width="100%" |- class="hintergrundfarbe6" ! width="20%" | Thema ! width="40%" | Fakten ! width="40%" | Merkspruch |----- | rowspan="4" valign="top" | Konjugation (Grammatik) Konjugation | rowspan="4" valign="top" | Die dritte Person Singular endet im Präsens immer auf „s“, z. B. ''he plays''. | valign="top" | He, she, it, das „s“ muss mit. |- | valign="top" | He, she, it ohne „s“ ist shit. |- | valign="top" | He, she, it trägt das „s“ im Rucksack mit. |- | valign="top" | ''Ergänzung:'' Doch sei klug, ein „s“ ist genug. |----- | valign="top" | Konjugation | valign="top" | Signalwörter für abgeschlossene Handlungen in der Vergangenheit | valign="top" | Yesterday, ago und last
erfordern stets das simple past. |----- | rowspan="3" valign="top" | If-Sätze | rowspan="3" valign="top" | Im If-Satz nur in besonderen Fällen ''would'' benutzen | valign="top" | „Would“ macht den If-Satz kaputt. (auch: "If" und "Would" - Satz kaputt!) |- | If and would is no good. |- | Never, never, never, put ''„if“'' and ''„would“'' together. |----- | valign="top" | If-Sätze | valign="top" | ''Wenn'' (zeitlich) und ''falls'' (kausal) müssen unterschieden werden. | valign="top" | Wenn „wenn“ gleich „falls“ dann „if“ |----- | valign="top" | If-Sätze | valign="top" | Bei realen Bedingungsätzen gehört ''will'' in den zweiten Satzteil. | valign="top" | If and will is a kill. |----- | valign="top" | Rechtschreibung | valign="top" | Schreibweise von Wörtern mit '''ei''' und '''ie''' wie z.B. believe, receive, reign. | valign="top" | "I" before "e" (except after "c") when the pronunciation is "ee". |----- | valign="top" | Rechtschreibung | valign="top" | Ausnahmen der Regel für '''ei''' und '''ie''': Sheila, weir, weird, seize. | valign="top" | A weird thought seized Sheila by the weir. |----- | valign="top" | Rechtschreibung | valign="top" | Wie schreibt man "necessary"? | valign="top" | Every shirt has '''two s'''leeves and '''one c'''olor. |----- | valign="top" | Unterscheidung von '''''since''''' und '''''for''''' | valign="top" | ''since'' immer bei einem Zeitpunkt; ''for'' immer bei einem Zeitraum. | valign="top" | s'''i'''nce hat einen Punkt auf dem '''i''' und steht für einen Zeitpunkt. |} Liste der Merksprüche#top nach oben

Französisch
{| class="prettytable" width="100%" |- class="hintergrundfarbe6" ! width="20%" | Thema ! width="40%" | Fakten ! width="40%" | Merkspruch |----- | rowspan="2" valign="top" | Orthographie von ''où'' und ''ou'' | rowspan="2" valign="top" | Das Wort ''où'' heißt ''wo'',
''ou'' steht für ''oder''. | valign="top" | Où-wo hat'n Floh (nämlich einen Akzent). Oder: Où mit Floh heißt „wo“. Oder: Auf dem "wo" hüpft ein Floh. |- |Auf der Oder schwimmt kein Graf. (Der Graf steht für accent grave; es gibt auf dem Fluss Oder keine Adligen, weil er im sozialistischen Machtbereich lag.) Oder: Auf der Oder schwimmt kein Schiff. (Stimmt zwar nicht, ist aber gut zu merken) |----- | valign="top" | Präposition ''pendant que'' | valign="top" | Die Präposition ''pendant que'' heißt "während" und ist ein Signalwort für das Imparfait. | valign="top" | Bei ''pendant que'' kein Problem,
stets ''imparfait'', sehr angenehm. |----- | valign="top" | Schreibweise von ''déjà'' | valign="top" | Das Wort ''déjà'' heißt ''schon'' (z.B.: Schon so spät?). | valign="top" | Über „schon“ wird schon ein Dach gebaut. |----- | rowspan="2" valign="top" | Wann wird ein Zirkumflex über Vokalen gesetzt? | rowspan="2" valign="top" | Der Zirkumflex markiert oft den Ausfall eines nachfolgenden altfranzösischen „s“. Beispiel: alt: '''es'''tre, neu: '''ê'''tre.
Der Zirkumflex ist auch gelegentlich vom „s“ des deutschen Lehnwortes ableitbar. Beispiel: de=Me'''is'''ter, fr=Ma'''î'''tre, de=P'''as'''tete fr=p'''â'''té, de=F'''es'''t fr=f'''ê'''te. | valign="top" | Der Zirkumflex ist der Grabstein für das „s“. |- |Ein Hotel (hôtel) und ein Krankenhaus (hôpital) brauchen immer ein Dach! |----- | rowspan="2" valign="top" | Welches grammatische Geschlecht haben Substantive? | valign="top" | Alle auf -ette endenden Worte (mit Ausnahme von „Skelette“) sind weiblich. | valign="top" | Die Babette raucht eine Zigarette ohne Skelett. (Dumm, aber wirksam.) |- | valign="top" | Alle auf -age endenden Wörter sind männlich, außer la '''ca'''ge, '''l'i'''mage, la '''pa'''ge, la '''pla'''ge, la '''ra'''ge, la '''na'''ge | valign="top" | CaLiPaPlaRaNa |} Liste der Merksprüche#top nach oben

Deutsch
{| class="prettytable" width="100%" |- class="hintergrundfarbe6" ! width="20%" | Thema ! width="40%" | Fakten ! width="40%" | Merkspruch |----- | valign="top" | Schreibweise von nämlich, ziemlich und dämlich | valign="top" | nämlich, ziemlich und dämlich schreibt man ohne h (vor dem „m“!) | valign="top" | Wer nämlich, ziemlich und dämlich mit h schreibt, ist nämlich ziemlich dämlich. |----- | valign="top" | Präpositionen, die den Dativ fordern | valign="top" | Auf die Präpositionen "mit", "nach", "von", "seit", "aus", "zu" und "bei" folgt immer der Dativ | valign="top" | "Mit", "nach", "von", "seit", "aus", "zu", "bei" verlangen stets Fall Nummer drei. |----- | valign="top" | Wörter mit tz und ck | valign="top" | Auf die Konsonant Konsonanten l, m, n, r folgt nie tz oder ck. Allein Eigennamen sind von dieser Regel ausgenommen, beispielsweise Hertz, Bismarck, Frantz, Finck, Boltzmann, oder Wilcke. | valign="top" | Nach l, m, n, r, das merke ja, schreib nie tz und nie ck. |----- | rowspan="2" valign="top" | Keine Trennung bei „st“ | rowspan="2" valign="top" | Zwischen „s“ und „t“ durfte früher nicht getrennt werden. Seit der Neue deutsche Rechtschreibung neuen deutschen Rechtschreibung von 2004 wurde dieses Verbot aufgehoben, da es auf einer Ligatur (Typografie) Ligatur Gebrochene Schrift gebrochener Schriften beruhte. | valign="top" | Trenne nie das „s“ vom „t“,
denn es tut den beiden weh. |- | valign="top" | „s“ und „t“ wird nie getrennt,
auch wenn das ganze Schulhaus brennt. |- | valign="top" | Diminutiv | valign="top" | Diminutivbildung durch Suffix ''-chen'' oder ''-lein'' | valign="top" | -chen und -lein machen ein Wort klein. |- | valign="top" | Ausdruck | valign="top" | Das Verb brauchen soll mit erweitertem Infinitiv stehen | valign="top" | Wer brauchen ohne zu gebraucht, braucht brauchen gar nicht zu gebrauchen. |- |} Liste der Merksprüche#top nach oben

Latein
{| class="prettytable" width="100%" |- class="hintergrundfarbe6" ! width="20%" | Thema ! width="40%" | Fakten ! width="40%" | Merkspruch |----- | rowspan="4" valign="top" | Präpositionen | rowspan="4" valign="top" | Einigen Präpositionen folgt der Ablativ. |A, ab, e, ex und de,
cum und sine, pro und prae
stehen mit dem Ablativ.
In und sub, auf die Frage wo,
behandle ebenso. |- |Womit, wodurch, wovon, woran, wo und wann: Wende stets den Ablativ an. |- |A, ab, e, ex, de, pro, cum, sine,
stets mit dem Ablativ bediene. |- |Beim Ablativ steh'n ''ab'', ''ex'', ''de''
auch ''cum'' und ''sine'', ''pro'' und ''prae''.
Wir merken ''in'' und ''sub'' uns so:
Beim Ablativ, wir fragen „wo?“
Beim Wenfall fragen wir „wohin?“
genauso wie beim deutschen in.
Mit Ausnahm' dieser neun sind alle
verbunden mit dem vierten Falle. |----- | valign="top" | Konjunktionen | valign="top" | Nach einigen Konjunktionen
fällt das „ali-“ für unbestimmte Pronomen
(''aliquis'', ''aliqua'', ''aliquid''...) heraus. | valign="top" | Nach si, nisi, ne, num,
pro, ubi, quando, cum
fällt der kleine Ali um. |----- | rowspan="2" valign="top" | Verben mit doppeltem Akkusativ | rowspan="2" valign="top" | Einige lateinische Verben binden zwei Akkusativobjekte;
eines wird mit ''als'', ''für'' oder ''zum'' übersetzt.
Bsp.: Caesarem consulem creaverunt. = Cäsar wurde zum Konsul gewählt.
Der Reim enthält einige dieser Verben in ihrer deutschen Bedeutung. | valign="top" | Haben, halten und erkennen,
machen, wählen und ernennen,
ferner lehren und erklären,
auch sich zeigen, sich bewähren
stehen mit dem doppelten Akkusativ. |----- | valign="top" | Geben, nehmen und erklären,
wozu wählen, sich bewähren,
haben, halten für, ernennen,
nennen, machen zu, erkennen. |----- | valign="top" | Konjugation (Grammatik) Konjugation | valign="top" | Endungen im Präsens Indikativ Aktiv: -o, -s, -t, -mus, -tis, -nt | valign="top" | Nach '''O'''-'''s'''-'''t'''en '''mus'''s '''''tis'''''e E'''nt'''e |----- | rowspan="2" valign="top" | Einige Adjektive mit Genitiv | rowspan="2" valign="top" | Begierig, kundig, eingedenk, teilhaftig, mächtig, voll | valign="top" | Des Bieres kundig eingeschenkt, wahrhaftig mächtig voll |----- | valign="top" | Begierig kundig, eingedenk, teilhaftig, mächtig, voll, regieren stets den Genitiv, wer das nicht weiß ist doll. |----- | valign="top" | Multiplikativum Multiplicativa | valign="top" | Die ersten vier Multiplicativa (= Zahlwörter, die
auf die Frage ''wie oft?'' antworten). | valign="top" | einmal, zweimal, dreimal, viermal
semel, bis, ter, quater
In die Semmel biss der Kater. |----- | valign="top" | Substantiva | valign="top" | Einige Substantiva der u-Deklination sind Feminina | valign="top" | domus, manus, tribus,
porticus und Idus
als feminin man sich merken muss. |----- | valign="top" | Substantiva | valign="top" | Einige Substantiva sind nach ihrem natürlichen Geschlecht ungeachtet der Deklination stets weiblich. Dies sind alle Frauennamen und Bäume. | valign="top" | Als Feminina hänge man
die Frauen an die Bäume dran. |----- | valign="top" | Substantiva | valign="top" | Die Feminina der reinen ī-Stämme bilden den Akkusativ Singular auf -im und den Ablativ Singular auf -ī. Tiberis, Albis und Visurgis sind als Flüsse nach dem natürlichen Geschlecht maskulin. | valign="top" | Febris, puppis und securis
turris, tussis, sitis, vis
Tiberis, Neapolis,
Albis und Visurgis. |----- | valign="top" | Substantiva | valign="top" | Substantiva der konsonantischen Deklination, deren Stamm auf mehrere Konsonanten endet, sind normalerweise Feminina
(z.B. ''urbs'', ''trabs'', ''hiems'').
Die folgenden vier sind ausnahmsweise Maskulina:
''pons, mons, fons, dens'' | valign="top" | Es ging der Bauer ''rusticus''
mit seinem Sohne ''filius''
über die Brücke ''pons''
auf den Berg ''mons''
zur Quelle ''fons''
mit einem bösen ''dens''. |----- | valign="top" | Pronominaladjektive | valign="top" | Die lateinischen Pronominaladjektive
''ūnus'' (einer), ''s?lus'' (allein), ''t?tus'' (ganz), ''ūllus'' (irgend einer),
''uter'' (wer von beiden), ''alter'' (ein anderer), ''neuter'' (keiner)
und ''nūllus'' (keiner) haben alle im Genitiv die Endung ''-īus'' und im Dativ ''-ī''. |valign="top" | Ūnus, s?lus, t?tus, ūllus,
uter, alter, neuter, nūllus
und uterque haben alle
-īus in dem zweiten Falle
und im dritten enden sie
wie alius mit langen -ī. |----- | valign="top" | Aussprache | valign="top" | Ein „c“ gefolgt von „i“ oder „e“ wird als „c“ ausgesprochen (circus, centum), vor anderen Vokalen oder Konsonanten jedoch als „k“ (carrus, currere). | valign="top" | Sprich c wie c vor i und e, doch c wie k vor u, o, a und allen Konsonanten |----- | valign="top" | ?s – os | valign="top" | ?s (Mund) – os (Knochen) | valign="top" | ?s, ?ris ist der Mund,
os, ossis frisst der Hund. |} Liste der Merksprüche#top nach oben

Spanisch
{| class="prettytable" width="100%" |- class="hintergrundfarbe6" ! width="20%" | Thema ! width="40%" | Fakten ! width="40%" | Merkspruch |----- | valign="top" | Interrogativpronomen | valign="top" | Alle spanischen Interrogativpronomen erhalten einen Akzent: ''¿Cómo?, ¿Dónde?, ¿Adónde?, ¿De dónde?, ¿Por qué?, ¿Quién?, ¿Quiénes?, ¿Cuánto?, ¿Cuál?, ¿Cuáles?, ¿Cuándo? und ¿Qué?'' | valign="top" | Wenn du schreibst ein Fragewort, setze den Akzent sofort! |----- | valign="top" | Indefinite Begleiter ''otro,-a'' | valign="top" | Vor ''otro,-a'' darf kein unbestimmter Artikel (''un,-a'') stehen. | valign="top" | Pass auf beim Reden und beim Schreiben, lass ''un'' vor ''otro'' immer bleiben. |} Liste der Merksprüche#top nach oben

Astronomie
{| class="prettytable" width="100%" |- class="hintergrundfarbe6" ! width="20%" | Thema ! width="40%" | Fakten ! width="40%" | Merkspruch |----- | rowspan="8" valign="top" | Planeten unseres Sonnensystems (mit Pluto - Pluto zählt allerdings seit 2006 nicht mehr zu den Planeten, s.u.) | rowspan="8" valign="top" | '''M'''erkur '''V'''enus '''E'''rde '''M'''ars '''J'''upiter '''S'''aturn '''U'''ranus '''N'''eptun '''P'''luto (von der Sonne aus) | '''M'''ein '''V'''ater '''e'''rklärt '''m'''ir '''j'''eden '''S'''onntag '''u'''nsere '''n'''eun '''P'''laneten. |----- | '''M'''an '''v'''erachte '''e'''inen '''M'''enschen '''i'''n (= Lateinische Sprache lat. „'''I'''upiter“) '''s'''einem '''U'''nglück '''n'''ie, '''P'''unkt! |----- | '''M'''eine '''v'''errückte '''E'''xfrau '''m'''acht '''j'''eden '''S'''onntag '''u'''nwahrscheinlich '''n'''iedliche '''P'''ellkartoffeln. |----- | '''M'''it '''v'''iel '''E'''rnst '''m'''uss '''j'''eder '''s'''ein '''U'''rteil '''n'''ehmen ('''P'''unkt). |----- | '''M'''ein '''V'''etter '''E'''rich '''m'''uss '''j'''eden '''S'''amstag '''u'''nser '''N'''ilpferd '''p'''utzen. |----- | '''M'''ein '''V'''olltrunkener '''E'''nkel '''M'''uss '''J'''eden '''S'''amstag '''U'''ngewöhnlicherweise '''N'''ie '''P'''inkeln |----- | '''M'''y '''v'''ery '''e'''ducated '''m'''other '''j'''ust '''s'''howed '''u'''s '''n'''ine '''p'''lanets. |----- | '''M'''y '''v'''ery '''e'''ducated '''m'''om '''j'''ust '''s'''erved '''u'''s '''n'''ine '''p'''izzas. |----- | rowspan="14" valign="top" | Reihenfolge der Planeten des Sonnensystems (ohne Pluto) | rowspan="14" valign="top" | '''M'''erkur '''V'''enus '''E'''rde '''M'''ars '''J'''upiter '''S'''aturn '''U'''ranus '''N'''eptun (von der Sonne aus) | '''M'''an '''v'''erachte '''e'''inen '''M'''enschen '''i'''n (= Lateinische Sprache lat. „'''I'''upiter“) '''s'''einem '''U'''nglück '''n'''ie. |----- | '''M'''ein '''V'''ater '''e'''rklärt '''m'''ir '''j'''eden '''S'''onntag '''u'''nsere '''N'''achbarplaneten. |----- | '''M'''ein '''V'''ater '''e'''rklärt '''m'''ir '''j'''ederzeit '''S'''onne '''u'''nd '''N'''eptun. |----- | '''M'''ein '''V'''ater '''e'''rklärt '''m'''ir '''j'''eden '''S'''onntag '''u'''nseren '''N'''achthimmel. |----- | '''M'''ein '''V'''ater '''e'''rklärt '''m'''ir '''j'''eden '''S'''onntag '''u'''nseren '''N'''eptun. |----- | '''M'''ein '''V'''etter '''E'''rich '''M'''uss '''J'''ede '''S'''tunde '''U'''nheimlich '''N'''iesen. |----- | '''M'''uttis '''V'''olle '''E'''inkaufstaschen '''M'''achen '''J'''eden '''S'''paziergänger '''U'''ngeheuer '''N'''eugierig. |----- | '''M'''acht '''V'''öllerei '''E'''igentlich '''M'''oppelig? '''J'''a, '''S'''agt '''U'''nser '''N'''ilpferd. |----- | '''M'''eine '''V'''erwandten '''e'''rzählen '''m'''ir '''j'''eden '''S'''amstag '''u'''nglaublichen '''N'''onsens. |----- | '''M'''it '''v'''iel '''E'''rnst '''m'''uss '''j'''eder '''s'''ein '''U'''rteil '''n'''ehmen. |----- | '''M'''it '''V'''erbrannten '''E'''xtremitäten '''M'''eiden '''J'''etzt '''S'''ternforscher '''U'''nsinnige '''N'''eudefinitionen |----- | '''M'''it '''V'''erlaub '''E'''rkläre '''M'''ir '''J'''emand '''S'''olche '''U'''nsinnige '''N'''eudefinitionen. |----- | '''M'''ein '''V'''ater '''E'''rzählt '''M'''ir '''J'''eden '''S'''amstag '''U'''naufhörlich '''N'''eues. |----- | '''M'''aximaler '''V'''oyager-'''E'''rfolg '''M'''acht '''J'''ede '''S'''onde '''U'''nglaublich '''N'''eidisch.
|------- | rowspan="5" valign="top" | Mondphase | rowspan="5" valign="top" | zunehmender Mond: die rechte Hälfte wird zuerst hell, was aussieht wie der Buchstabe D.
abnehmender Mond: zum Ende eine nach rechts geöffnete Sichel, wie der Buchstabe C.
'''Achtung:''' Dies gilt nur auf der Nordhalbkugel; auf der südlichen Erdhalbkugel ist es genau umgekehrt, derart, daß dann all die hier aufgeführten Merksprüche "umgedreht" werden müssen! |Nimmt der Mond zu,
zeigt er dir ein '''D'''u. |----- |Nimmt der Mond zu, wird er '''p'''rall.
(Zieht man also von der oberen Spitze der Sichel einen Strich herunter zur unteren und weiter und es ergibt ein '''P''', so nimmt er zu).
|----- |Luna mentitur. (lat., Der Mond lügt.)
'''C'''rescet. (Er nimmt zu.)
'''D'''ecrescet. (Er nimmt ab.)
vgl. Lautstärkenangabe in der Musik: (de)crescendo (ital.) |----- |Wenn der Mond '''z'''unimmt, ist der Bogen wie bei einem '''z''' in deutsche Kurrentschrift alter Schreibschrift Image:Sütterlin_letter_Z.png, wenn er '''a'''bnimmt, ist der Bogen wie bei einem '''a''' in Schreibschrift Image:Sütterlin_letter_A.png
(in gereimter Form gibt's das von Christian Morgenstern) |----- |Sieht der Mond aus wie ein „größer als“ (>), dann ist er morgen größer als heute, das heißt er nimmt zu. Sieht er hingegen aus wie ein „kleiner als“ (<), dann wird er morgen kleiner sein, also nimmt er ab. |----- | rowspan="5" valign="top" | Spektraltypen der Sterne | rowspan="5" valign="top" | O B A F G K M R N S (wobei die letzten drei weniger als 1% der Sterne ausmachen, also nicht so oft gebraucht werden) |'''O'''h '''B'''e '''A''' '''F'''ine '''G'''irl, '''K'''iss '''M'''e '''R'''ight '''N'''ow '''S'''weetheart.
|----- |'''O'''hne '''B'''ier '''A'''rbeitet '''F'''ast '''G'''ar '''K'''einer '''M'''ehr.
|----- |'''O'''pa, '''B'''ei '''A'''llen '''F'''ixsterntypen '''G'''ibt's '''K'''ennzeichnende '''M'''erkmale ('''R'''ichtige, '''N'''icht '''S'''paßhalber).
|----- |'''O'''ffenbar '''b'''enutzen '''A'''stronomen '''f'''urchtbar '''g'''erne '''k'''omische '''M'''erksätze, '''r'''ichtig '''n'''ützliche '''s'''elten.
|----- |'''O'''hne '''B'''ier '''a'''us'm '''F'''ass '''g'''ibts '''k'''oa '''M'''aß. (Beliebt in Bayern) |} Liste der Merksprüche#top nach oben

Biochemie
{| class="prettytable" width="100%" |- class="hintergrundfarbe6" ! width="20%" | Thema ! width="40%" | Fakten ! width="40%" | Merkspruch |----- | valign="top" | essentielle Aminosäuren des Menschen | valign="top" | Phenylalanin, Isoleucin, Tryptophan, Methionin, Leucin, Valin, Lysin, Threonin | valign="top" | '''Phän'''omenale '''Isol'''de '''trübt''' '''mit'''unter '''Leu'''tnant '''Val'''entins '''lüs'''terne '''Tr'''äume |----- | valign="top" | Basenpaarung der DNA | valign="top" | Adenin ist komplementär zu Thymin, Guanin ist komplementär zu Cytosin | valign="top" | '''A''' und '''T''' sind eher eckige Buchstaben, '''G''' und '''C''' eher runde Buchstaben. |--------------- | valign="top" | Ausrichtung der Hydroxylgruppen von Glucose in der Fischerprojektion | valign="top" | Bild:Glukose.png | valign="top" | tatütata (ta=rechts; tü=links) |} Liste der Merksprüche#top nach oben

Biologie
{| class="prettytable" width="100%" |- class="hintergrundfarbe6" ! width="20%" | Thema ! width="40%" | Fakten ! width="40%" | Merkspruch |----- | rowspan="4" valign="top" | Einteilungsebenen der Linneschen Sytematik | rowspan="4" valign="top" | Reich, Stamm, Klasse, Ordnung, Familie, Gattung, Art | valign="top" | '''R'''osa '''S'''chweinchen '''K'''ämpfen '''O'''hne '''F'''urcht '''G'''egen '''A'''lligatoren |----- | '''R'''udi '''S'''agt: '''K'''ein '''O'''chse '''F'''risst '''G'''erne '''A'''meisen |----- | '''RE'''stliche '''ST'''ücke '''KL'''einer '''O'''fenkartoffeln '''FA'''hren '''G'''erne '''A'''uto |----- | Merkwort:'''SKOFGA''' |----- | valign="top" | Handgelenksknochen | valign="top" | Proximal (von radial nach ulnar):
Kahnbein, Mondbein,
Dreieckbein, Erbsenbein
Distal (von radial nach ulnar):
Großes Vieleckbein, kleines Vieleckbein,
Kopfbein, Hakenbein | valign="top" |
Es fuhr ein Kahn im Mondenschein
im Dreieck um das Erbsenbein.

Vieleck groß und Vieleck klein,
am Kopf, da muss ein Haken sein. |--------------- | valign="top" | Symbole für Geschlechter | valign="top" | *Bild:Symbol venus.svg 11px - weiblich (Venussymbol) *Bild:Symbol mars.svg 15px - männlich (Marssymbol) | valign="top" | Das weibliche Symbol sieht aus, wie ein Spiegel, den Frauen immer bei sich tragen müssen. Das männliche Symbol hingegen erinnert an einen Speer für den jagenden Mann. |--------------- | valign="top" | Elefanten | valign="top" | Afrikanischer Elefant Afrikanische Elefanten und Asiatischer Elefant Asiatische oder Indische Elefanten unterscheidet man anhand der Größe ihrer Ohren. | valign="top" | '''A'''frikanische Elefanten haben l'''a'''nge Ohren,
'''I'''ndische Elefanten haben w'''i'''nzige Ohren. |--------------- | valign="top" | Lärchen LärcheLerchen Lerche | valign="top" | Unterscheide Lärche (Nadelbaum) und Lerche (Singvogel) | valign="top" | L'''ä'''rche ist ein B'''a'''um, L'''e'''rche ein Vog'''e'''l. |} Liste der Merksprüche#top nach oben

Chemie
{| class="prettytable" width="100%" |- class="hintergrundfarbe6" ! width="20%" | Thema ! width="40%" | Fakten ! width="40%" | Merkspruch |----- | rowspan="2" valign="top" | Man sollte niemals Wasser auf eine Säure geben, da es sonst zum Siedeverzug kommen kann. | rowspan="2" valign="top" | Wasser und eine Säure mischen ist gefährlich. | valign="top" | Erst das Wasser, dann die Säure,
(bzw: Gieße Wasser nie in Säure,)
sonst geschieht das Ungeheure.
|----- | valign="top" | Erst die Säure, dann das Wasser -
sind wir alle etwas blasser! |----- | valign="top" | Elemente der ersten beiden Perioden | valign="top" | Wasserstoff (H), Helium, Lithium, Beryllium, Bor, Kohlenstoff, Stickstoff, Sauerstoff, Fluor, Neon | valign="top" | '''H'''a, '''He''', '''Li'''ebe '''Be'''rta, '''B'''itte '''C'''omme '''N'''icht '''O'''hne '''F'''rische '''Ne'''lken.
Oder scherzhafter: [... '''O'''hne '''F'''eine '''N'''ylonstrümpfe] |----- | valign="top" | Elemente der ersten Hauptgruppe | valign="top" | Wasserstoff (H), Lithium, Natrium, Kalium, Rubidium, Caesium, Francium | valign="top" | '''H'''err '''Li'''ebig '''Na'''gelt '''K'''alt und '''R'''a'''b'''iat '''C'''ä'''s'''ars '''Fr'''au. |----- | valign="top" | Alkalimetalle | valign="top" | Lithium, Natrium, Kalium, Rubidium, Caesium, Francium | valign="top" | '''Li'''eber '''Na'''ch '''K'''einem '''R'''au'''b''' '''C'''ä'''s'''e '''Fr'''essen |----- | valign="top" | Elemente der zweiten Hauptgruppe Erdalkalimetalle | valign="top" | Beryllium, Magnesium, Calcium, Strontium, Barium, Radium | valign="top" | (Zwei) '''Be'''geisterte '''M'''a'''g'''ier '''Ca'''tchten '''St'''rotzend und '''Ba'''lzend um eine '''Ra'''kete. |----- | valign="top" | Elemente der dritten Hauptgruppe | valign="top" | Bor, Aluminium, Gallium, Indium, Thallium | valign="top" | '''B'''oah, '''Al'''le '''Ga'''ffen '''In'''s '''T'''a'''l'''. |----- | valign="top" | Elemente der vierten Hauptgruppe | valign="top" | Kohlenstoff, Silizium, Germanium, Zinn, Blei | valign="top" | (Vier) im '''C'''hor '''Si'''ngende '''Ge'''rmanen ohne '''S'''i'''n'''n und '''P'''lom'''b'''en. |----- | valign="top" | Elemente der fünften Hauptgruppe | valign="top" | Stickstoff, Phosphor, Arsen, Antimon, Bismut | valign="top" | (Fünf) '''N'''iedliche und '''P'''utzige '''As'''seln '''S'''a'''b'''bern '''Bi'''er. |----- | rowspan="3" valign="top" | Elemente der sechsten Hauptgruppe | rowspan="3" valign="top" | Sauerstoff (O), Schwefel, Selen, Tellur, Polonium | valign="top" | '''O'''pa '''S'''chaut '''Se'''lber '''Te'''ure '''Po'''rnos. |- |'''O'''hne '''S'''pülmittel '''Se'''hen '''Te'''ller '''Po'''pelig aus. |- |'''O'''pi '''S'''ucht '''Se'''inen '''Te'''e'''Po'''tt. |----- | rowspan="3" valign="top" | Elemente der siebten Hauptgruppe | rowspan="3" valign="top" | Fluor, Chlor, Brom, Iod, Astat | valign="top" | '''F'''reundliche '''Cl'''owns '''Br'''auchen '''I'''mmer '''A'''n'''t'''wort. |- |'''F'''ür '''C'''h'''l'''or '''Br'''aucht '''I'''ngo '''At'''ome. |- |'''F'''ür '''Cl'''audia '''Br'''auch '''I'''ch '''At'''emschutz. |----- | valign="top" | Elemente der achten Hauptgruppe | valign="top" | Helium, Neon, Argon, Krypton, Xenon, Radon | valign="top" | (Acht) '''He'''lle '''Ne'''onfarbene '''Ar'''beitshosen '''Kr'''iegen in '''X'''ant'''e'''n eine '''R'''ei'''n'''igung. |----- | valign="top" | Elemente der zweiten Periodensystem Periode | valign="top" | Lithium, Beryllium, Bor, Kohlenstoff, Stickstoff, Sauerstoff, Fluor, Neon. | valign="top" | '''Li'''ebe '''Be'''rtha, '''B'''itte '''C'''omm '''N'''ie '''O'''hne '''F'''eine '''Ne'''il'''on'''strümpfe. |----- | valign="top" | Elemente der dritten Periode | valign="top" | Natrium, Magnesium, Aluminium, Silizium, Phosphor, Schwefel, Chlor, Argon | valign="top" | '''Na'''türlich '''M'''a'''g''' '''Al'''ters'''si'''cherung '''P'''hantastisch '''S'''icher '''Cl'''ingen. (ohne Ar) |----- | valign="top" | Elemente der dritten Periode | valign="top" | Natrium, Magnesium, Aluminium, Silizium, Phosphor, Schwefel, Chlor, Argon | valign="top" | '''Na'''nnerl '''M'''a'''g''' '''Al'''ois. '''Si'''e '''P'''utzt '''S'''eine '''Cl'''obigen '''Ar'''beitsschuhe. |----- | valign="top" | Elemente der vierten Periode | valign="top" | Kalium, Calcium, Gallium, Germanium, Arsen, Selen, Brom, Krypton | valign="top" | '''K'''ann '''Ca'''lifornien '''Ga'''llien und '''Ge'''rmanien '''As'''ozialen '''Se'''gen '''Br'''ingen? (ohne Kr) |----- | valign="top" | Elemente der fünften Periode | valign="top" | Rubidium, Strontium, Indium, Zinn, Antimon, Tellur, Iod, Xenon | valign="top" | '''R'''u'''b'''ens '''S'''ch'''r'''eibt '''In''' '''S'''ch'''n'''öden '''S'''chul'''b'''üchern '''Te'''glich '''I'''nterviews. (ohne Xe) |----- | valign="top" | Elemente der sechsten Periode | valign="top" | Cäsium, Barium, Thallium, Blei, Bismut, Polonium, Astat, Radon | valign="top" | '''C'''ae'''s'''ar '''Ba'''t '''T'''reu'''l'''iebend '''P'''a'''b'''lo '''Bi'''rgit '''Po'''cken zu '''At'''testieren. (ohne Rn) |----- | valign="top" | Elemente der Übergangsmetalle (Schale 3d) | valign="top" | Scandium, Titan, Vanadium, Chrom, Mangan, Eisen (Fe), Kobalt, Nickel, Cupfer, Zink. | valign="top" | '''Sc'''otch '''T'''r'''i'''nker '''v'''erlassen '''cr'''aftlos '''m'''a'''n'''ches '''F'''est, '''co'''sten '''ni'''chts '''Cu'''linarisches '''z(n)'''uvor. |----- | valign="top" | Elemente der Übergangsmetalle (Schale 4d) | valign="top" | Yttrium, Zirkonium, Niob, Molybdän, Technecium, Ruthenium, Rhodium, Palladium, Silber (Ag), Cadmium. | valign="top" | '''Y'''vonne '''z'''e'''r'''schnitt '''n'''e'''b'''en '''Mo'''nikas '''T'''as'''c'''he '''Ru'''dis '''Rh'''abarber-'''P'''u'''d'''ding ('''a'''n'''g'''eblich '''c'''olloi'''d'''). |----- | valign="top" | Elemente der Übergangsmetalle (Schale 5d) | valign="top" | Lutetium (inkorrekt: Lanthan), Hafnium, Tantal, Wolfram, Rhenium, Osmium, Iridium, Platin, Gold (Au), Quecksilber (Hg). | valign="top" | '''Lu'''la '''h'''il'''f'''t '''Ta'''mara, '''w'''elche '''Re'''densarten '''Os'''tasiaten (auf) '''i'''h'''r'''e '''P'''latin'''t'''afeln '''au'''genfällig '''h'''in'''g'''ravieren. |----- | valign="top" | Lanthanoide ''(Ordnungszahlen 58-71)'' | valign="top" | Ce, Pr, Nd, Pm, Sm, Eu, Gd, Tb, Dy, Ho, Er, Tm, Yb, Lu | valign="top" | '''Ce'''nsuren '''Pr'''ägen '''N'''ie'''m'''anden - '''P'''ri'''m'''är '''S'''ch'''m'''eichelt '''E'''ue'''r''' '''G'''el'''d''' - '''T'''ra'''b'''e '''D'''e'''y'''ne '''Ho'''se, '''Er'''kenne '''T'''au'''m'''elnd '''Y'''okohamas '''Lu'''der. |----- | valign="top" | Aktinoide ''(Ordnungszahlen 89-103)'' | valign="top" | Th, Pa, U, Np, Pu, Am, Cm, Bk, Cf, Es, Fm, Md, No, Lw (neuer auch Lr). | valign="top" | '''Th'''omas, '''Pa'''ul '''U'''nd '''N'''e'''p'''tuns '''Pu'''del '''A'''n'''m'''erken '''C'''le'''m'''ens' '''B'''lüten'''k'''ranz, '''C'''läf'''f'''end, '''Es'''send '''Fo'''rmeln - '''M'''ei'''d'''en '''N'''ord'''o'''stens '''L'''a'''w'''endel.
''(Die meisten Elemente kann man sich anhand der Anfangsbuchstaben der 1. und 2. Wortsilbe merken)'' |----- | valign="top" | Die ersten vier n-Alkane | valign="top" | Methan, Ethan, Propan, Butan | valign="top" | '''M'''ein '''E'''sel '''p'''isst '''B'''ier. |----- | valign="top" | Elemente der Organische Chemie organischen Chemie | valign="top" | Schwefel, Kohlenstoff, Wasserstoff, Stickstoff, Sauerstoff, Phosphor | valign="top" | CHNOSP (das Leben «knospet») oder SCHNOPS (wie Schnaps) |----- | valign="top" | Zersetzungsspannung bei der Elektrolyse | valign="top" | U_{Z} = E_{Anode} - E_{Kathode} | valign="top" | '''ZAK''' |----- | rowspan="4" valign="top" | Pole bei der Elektrolyse | rowspan="2" valign="top" | Kathode ist der Minuspol, Anode der Pluspol. | valign="top" | Die '''Ka'''tze macht '''mi'''au. |----- | valign="top" | Die '''Kath'''ode ist ne'''kath'''iv. |----- | rowspan="2" valign="top" | An der Anode findet Oxidation statt, an der Kathode Reduktion. | valign="top" | '''An''' '''ox''' and a '''red''' '''cat''' |----- | valign="top" | '''O'''xidation und '''R'''eduktion sind das
'''A''' und '''O''' der Chemie. |----- | valign="top" | Redoxreaktion | valign="top" | Oxidation = Elektronenabgabe, Reduktion = Elektronenaufnahme | valign="top" | '''Ox'''idation = '''Ab'''gabe (2 Buchstaben), '''Red'''uktion = '''Auf'''nahme (3 Buchstaben) |----- | valign="top" | Ladung von Anionen | valign="top" | Anionen sind negativ geladen
(im Gegensatz zu Kationen) | valign="top" | A'''n'''ion = '''n'''egativ |----- | valign="top" | Summenformel der Salpetersäure | valign="top" | HNO_3 | valign="top" | 3 HNO-Ärzte heißen Peter. |----- | valign="top" | Summenformel von Ethanol (Rückwärts) | valign="top" | C_2 H_5 OH | valign="top" | '''H'''err '''O'''ber! '''5''' '''H'''elle, '''2''' '''C'''ognac |----- | valign="top" | Ferritbildner | valign="top" | Chrom, Aluminium, Titan, Tantal, Silizium, Molybdän, Vanadium, Wolfram | valign="top" | CrAlTiTaSiMoVW (gesprochen wie ein russischer Name: '''Craltitasimov''') |----- | rowspan="2" valign="top" | Stoffe, die im elementaren Zustand immer molekular vorkommen | rowspan="2" valign="top" | Wasserstoff, Fluor, Chlor, Sauerstoff, Stickstoff, Iod und Brom haben als Elemente den Index 2. | valign="top" | '''H'''ans '''f'''uhr '''cl'''ever '''O'''pel '''n'''ach '''I'''nnenstadt '''Br'''emen. |- | valign="top" | '''HONClBrIF''' (lies wie "Honzelbrief") |----- | valign="top" | Produktverteilung bei der Halogenierung von Alkylaromaten | valign="top" | z. B. Chlorierung von Toluol: Benzylchlorid/Chlortoluol | valign="top" | SSS-Regel: '''S'''iedehitze, '''S'''onnenlicht, '''S'''eitenkette; KKK-Regel: '''K'''älte, '''K'''atalysator, '''K'''ern. |----- | valign="top" | Wasser | valign="top" | H_2 O | valign="top" | Wirst du des Lebens nicht mehr froh, stürze dich in H_2 O. |----- | rowspan="2" valign="top" | Schwefelsäure | rowspan="2" valign="top" | H_2 SO_4 | valign="top" | Hast du Lust auf Bier, trink H_2 SO_4. |- | valign="top" | Wirst du im Leben niemals munter, schluck H_2 SO_4 herunter. |----- | valign="top" | Einteilung der Enzyme | valign="top" | Oxidoreduktasen, Transferasen, Hydrolasen, Lyasen, Isomerasen, Ligasen | valign="top" | '''O'''tto '''t'''rifft '''h'''eute '''L'''ydia '''i'''n '''L'''iverpool. |} Liste der Merksprüche#top nach oben

Essen und Trinken
{| class="prettytable" width="100%" |- class="hintergrundfarbe6" ! width="20%" | Thema ! width="40%" | Fakten ! width="40%" | Merkspruch |----- | Tisch decken | Das Besteck auf die richtige Seite des Tellers legen. | Messe'''r''' '''r'''echts, Gabe'''l''' '''l'''inks |----- | valign="top" | Weißwein, Rotwein | valign="top" | Weißwein serviert man zu Geflügel, Schwein, Kalb; Rotwein passt zu Rind, Hammel, Wild. | valign="top" | Heller Wein zu hellem Fleisch,
dunkler Wein zu dunklem Fleisch. |----- | rowspan="3" valign="top" | Trinkverhalten | rowspan="3" valign="top" | Es ist egal in welcher Reihenfolge getrunken wird, entscheidend für den Effekt ist nur die Menge des aufgenommenen Alkohols, die Resistenz demselbigen gegenüber und vielleicht noch die Menge der vor dem Trinken aufgenommenen Nahrung. Bier erzeugt i. A. schneller ein Übelkeitsgefühl, weil die getrunkene Menge größer ist, dafür ist die Dosierung von höherprozentigem Alkohol schwieriger. | valign="top" | Bier auf Wein, das lasse sein! |- | valign="top" | Bier auf Wein, das schmeckt fein! |- | valign="top" | Wein auf Bier, das rat' ich dir! |----- | valign="top" | Verzehr von Austern | valign="top" | Es wird behauptet, dass man Austern nur in den Monaten September bis April essen soll, hingegen nicht von Mai bis August. Diese Regel hat einen historischen Hintergrund, heute aber keine allgemeine Gültigkeit mehr, siehe Austern kulinarisch. | valign="top" | "R"-Regel:
Austern isst man nur in den Monaten mit einem "'''R'''": Septembe'''r''', Oktobe'''r''', Novembe'''r''', Dezembe'''r''', Janua'''r''', Feb'''r'''ua'''r''', Mä'''r'''z, Ap'''r'''il. |----- | rowspan="2" valign="top" | Zubereitung einer Vinaigrette (Salatsauce) | rowspan="2" valign="top" | Man mischt Öl und Essig. Dabei nimmt man mehr Öl als Essig. | valign="top" | v'''i'''e'''l''' '''Öl''' – w'''e'''n'''ig''' '''E'''ss'''ig''' |- | valign="top" | Öl hat zwei Punkte (über dem "Ö"), Essig hat einen Punkt (über dem "i"). Also mischt man im Verhältnis 2:1. |----- |} Liste der Merksprüche#top nach oben

Geographie
{| class="prettytable" width="100%" |- class="hintergrundfarbe6" ! width="20%" | Thema ! width="40%" | Fakten ! width="40%" | Merkspruch |----- | valign="top" | Unterscheidung der Tropfsteinformen. | valign="top" | Stalaktiten sind herabhängende und Stalagmiten aufsteigende Tropfsteine (Stalagnaten). | Die Mieten steigen (Stalagmiten),
die Titten hängen (Stalaktiten)!
Stalak'''t'''iten hängen von der '''T'''ecke. |----- | valign="top" | Zusammensetzung des Granits. | valign="top" | Besteht vor allem aus Quarz, verschiedenen Feldspat Feldspäten und Glimmermineralen. | Feldspat, Quarz und Glimmer,
die drei vergess´ ich nimmer. |----- | rowspan="2" valign="top" | Ursprung der Weser | rowspan="2" valign="top" | Die Weser entsteht aus dem Zusammenfluss der Werra und Fulda (Fluss) Fulda. |Wo Werra sich und Fulda küssen
sie ihre Namen büßen müssen
und so entsteht aus diesem Kuss
deutsch bis zum Meer der Weser-Fluss. (Spruch am Weserstein in Hann. Münden) |----- | valign="top" | Wo Fulda und Werra sich küssen,
ihren Namen ändern müssen! |----- | rowspan="top" valign="top" | Ursprung der Donau | rowspan="top" valign="top" | Die Donau entsteht aus dem Zusammenfluss der Brigach und Breg. | valign="top" |Brigach und Breg
bringen die Donau zu Weg. |----- | rowspan="top" valign="top" | Deutsche Nebenflüsse der Donau | rowspan="top" valign="top" | Die Nebenflüsse der Donau münden in dieser Reihenfolge von der Quelle zur Mündung. Dabei münden sie in spitzem (<90° = hin) oder stumpfem (>90° = entgegen) Winkel. | valign="top" |Iller, Lech, Isar, Inn fließen rechts zur Donau hin.
Altmühl, Naab und Regen fließen links entgegen. |----- | valign="top" | Die Ostfriesische Inseln Ostfriesischen Inseln von Osten nach Westen | valign="top" | Wangerooge, Spiekeroog, Langeoog, Baltrum,
Norderney, Juist, Borkum |'''W'''elcher '''S'''eemann '''l'''iegt '''b'''ei '''N'''acht '''i'''m '''B'''ett?
(auch: „'''b'''ei '''N'''ebel“, „'''b'''ei '''N'''elly“ oder „'''b'''is '''N'''eun“) |----- | valign="top" | Die Ostfriesische Inseln Ostfriesischen Inseln von West nach Ost | valign="top" | Borkum, Juist, Norderney, Baltrum,
Langeoog, Spiekeroog, Wangerooge | valign="top" | Borkum, Juist und Norderney,
dann Baltrum in der Mitte sei,
Langeoog, Spiekeroog und Wangerooge schließen dann,
in alphabeth'scher Folge an.
|----- | valign="top" | Die Westfriesische Inseln Westfriesischen Inseln von Osten nach Westen | valign="top" | Schiermonnikoog, Ameland, Terschelling, Vlieland, Texel | valign="top" | Schiermonnikoog und Ameland,
am dichtesten am deutschen Strand.
Terschelling, Vlieland dann in Texel,
spätestens da in Niederländischer_Gulden Gulden wechsel.
|----- | valign="top" | Die große Seen auf den Nordamerikanischen Kontinent | valign="top" | Von West nach Ost: Oberer See, Michigansee, Huronsee, Eriesee, Niagarafälle, Ontariosee. | valign="top" | '''O'''ma '''m'''acht '''h'''eute '''e'''inen '''n'''assen '''O'''bstkuchen. |----- | valign="top" | Reihenfolge und Richtung einiger Einmündungen in die Donau in Deutschland | valign="top" | Die Donau fließt von Westen nach Osten. Die Flüsse, die von Süden einmünden, kommen daher von der Fließrichtung der Donau aus gesehen von rechts; die Flüsse, die von Norden einmünden, kommen von links. | valign="top" | Brigach und Breg
bringen die Donau zuweg.
Iller, Lech, Isar, Inn
fließen rechts zur Donau hin.
Wörnitz (Fluss) Wörnitz, Altmühl, Naab und Regen
kommen ihr von links entgegen. |----- | valign="top" | Lage des Spessart | valign="top" | Der Spessart wird eingefasst durch die Flüsse Kinzig (Hessen) Kinzig, Sinn (Fluss) Sinn und Main. | valign="top" | Kinzig, Sinn und Main
schließen den Spessart ein. |----- | rowspan="6" valign="top" | Die Himmelsrichtungen im Uhrzeigersinn | rowspan="6" valign="top" | Nord, Ost, Süd, West
(''Siehe auch:'' Kompassrose) | valign="top" | '''N'''icht '''o'''hne '''S'''eife '''w'''aschen |----- | valign="top" |'''N'''icht '''o'''hne '''S'''trümpfe '''w'''andern |----- | valign="top" |'''N'''eun '''O'''chsen '''s'''aufen '''W'''asser |----- | valign="top" |Im '''O'''sten '''s'''iehste '''w'''ieder '''n'''ix!
(Nachteil: fängt bei Osten an) |----- | valign="top" |'''W'''i'''n'''dr'''os'''e
(Nachteil: fängt bei Westen an) |----- | valign="top" |Im '''Osten''' geht die Sonne auf,
im '''Süden''' ist ihr höchster Lauf, (Variante: Mittagslauf)
im '''Westen''' wird sie untergehn,
im '''Norden''' ist sie nie zu seh'n.
(Funktioniert leider nur in den gemäßigten Breiten (zwischen dem Wendekreis und dem Polarkreis) der Nordhalbkugel) |----- | valign="top" |Verortung von West und Ost auf (genordeten) Karten | valign="top" |West - links, Ost - rechts | valign="top" |'''WO''' sind West und Ost?
funktioniert auch auf Englisch ('''W'''her'''E''') und
Portugiesisch
('''O'''nd'''E''') |----- | valign="top" |Hurrikan-Saison | valign="top" |Tropische Wirbelstürme entstehen in der Karibik üblicherweise zwischen Juli und September. | valign="top" |June – too soon
July – be shy (= misstrauisch)
August – must
September – remember (= denk dran)
October – over (man kann sich aber nicht darauf verlassen, wie Hurrikan Wilma 2005 zeigte) |----- | valign="top" |Unterscheidung von Taiga und Tundra | valign="top" |Taiga ist der boreale Nadelwald und in der Tundra gibt es kaum Bäume. | valign="top" |Taiga Woods (nach dem Golfer)
Taiga = Landschaft mit Bäumen |----- | rowspan="2" valign="top" |Die Anzahl der Tage im jeweiligen Monat für ein Nicht-Schaltjahr. | rowspan="2" valign="top" |31 Tage = Januar, März, Mai, Juli, August, Oktober, Dezember
30 Tage = April, Juni, September, November
28 Tage = Februar | valign="top" |Dreißig Tage ha'm November,
April, Juni und September.
Achtundzwanzig hat nur einer,
mehr als einunddreißig keiner.
|----- | valign="top" | Man geht die Knubbel an den Fingeransätzen auf dem Handrücken entlang. Angefangen mit dem Januar entspricht dann jeder Knochen einem Monat mit 31 Tagen und immer das Tal zwischen zwei Knochen einem Monat mit 30 Tagen (Ausnahme: der Februar!). Wichtig ist dabei, nach dem Juli (wo die Hand vorbei ist) wieder ganz von vorne anzufangen. |} Liste der Merksprüche#top nach oben

Geschichte
{| class="prettytable" width="100%" |- class="hintergrundfarbe6" ! width="20%" | Thema ! width="40%" | Fakten ! width="40%" | Merkspruch |----- | valign="top" | Gründung Roms | valign="top" | 753 v. Chr. | valign="top" | Sieben, fünf, drei –
Rom kroch aus dem Ei. |----- | valign="top" | Gründung der Rom Römischen Republik | valign="top" | 510 v. Chr. | valign="top" | fünf, zehn –
Die Könige müssen gehen. (Stimmt nicht ganz, es war wahrscheinlich 509 v. Chr.) |----- | valign="top" | Schlacht bei Issos (Alexander der Große gegen Dareios III.) | valign="top" | 333 v. Chr. | valign="top" | Drei, drei, drei –
bei Issos Keilerei |----- | valign="top" | Schlacht von Zama | valign="top" | 202 v. Chr. | valign="top" | zwaa null zwaa –
Schlacht von Zama |----- | valign="top" | Völkerwanderung (Beginn) | valign="top" | 375 n. Chr. | valign="top" | Drei, sieben, fünf –
die Völker machen sich auf die Strümpf'. |----- | valign="top" | Kaiserkrönung Karl der Große Karls des Großen in Rom | valign="top" | 800 n. Chr. | valign="top" | Acht, Null, Null –
Karl steigt auf den Stuhl. |----- | valign="top" | Entdeckung Amerikas | valign="top" | 1492 n. Chr. (12. Oktober) | valign="top" | ''In fourteen hundred ninety two
Columbus sailed the ocean blue.'' |----- | rowspan="3" valign="top" | Dreikaiserjahr | rowspan="3" valign="top" | 1888 n. Chr. | valign="top" | Drei mal die Acht, hat uns drei Kaiser gebracht. |- | valign="top" | 8, 8, 8 – drei Kaiser an die Macht |- | valign="top" | Wilhelm I. war der greise Kaiser, Friedrich III. der weise Kaiser und Wilhelm II. der Reisekaiser. |----- | valign="top" | Schicksale der Ehefrauen von Heinrich VIII. (England) Heinrich VIII. | valign="top" | | valign="top" | ''Divorced, beheaded, died,'''' divorced, beheaded, survived.''
(geschieden, geköpft, starb,
geschieden, geköpft, überlebt.) |} Liste der Merksprüche#top nach oben

Informatik
{| class="prettytable" width="100%" |- class="hintergrundfarbe6" ! width="20%" | Thema ! width="40%" | Fakten ! width="40%" | Merkspruch |----- | ACID (Informatik) | Eigenschaften von Transaktionen in pupDatenbanken
'''A'''tomicity, '''C'''onsistency , '''I'''solation, '''D'''urability | Säure-'''A'''tome sollten '''d'''auerhaft '''i'''soliert aufbewahrt werden, um ihre '''K'''onsistenz zu wahren. |----- | rowspan="23" valign="top" | OSI-Modell | rowspan="11" valign="top" | Die Schichten des (International Organization for Standardization ISO-) OSI-Modells sind: '''A'''pplication, '''P'''resentation, '''S'''ession, '''T'''ransport, '''N'''etwork, '''D'''ata Link, '''P'''hysical
(Von oben nach unten bzw. von 7 nach 1) |----- | valign="top" | '''A''' '''P'''ussy '''S'''o '''T'''ight '''N'''o '''D'''ick '''P'''enetrates. |----- | valign="top" | '''A'''ll '''P'''eople '''S'''end '''T'''heir '''N'''etwork '''D'''ata '''P'''hysically. |----- | valign="top" | '''A'''ll '''P'''eople '''S'''eem '''T'''o '''N'''eed '''D'''ata '''P'''rocessing. |----- | valign="top" | '''A'''ll '''P'''eople '''S'''tanding '''T'''otally '''N'''ude '''D'''on't '''P'''erspire. |----- | valign="top" | '''A'''lle '''P'''ersonen '''S'''enden '''T'''olle '''N'''etzwerk'''D'''aten '''P'''hysisch. |----- | valign="top" | '''A'''lle '''P'''riester '''S'''aufen '''T'''equila '''N'''ach '''D'''er '''P'''redigt. |----- | valign="top" | '''A'''ffen '''P'''inkeln '''S'''tets '''T'''otal '''N'''eben '''D'''en '''P'''ott. |----- | valign="top" | '''A'''lle '''P'''rofessoren '''S'''pucken '''T'''äglich '''N'''eben '''D'''en '''P'''ott. |----- | valign="top" | '''A'''lte '''P'''enner '''S'''itzen '''T'''raurig '''N'''eben '''D'''er '''P'''arkbank. |----- | valign="top" | '''A'''lle '''p'''rimitiven '''S'''chüler '''t'''anzen '''n'''ach '''D'''ippels '''P'''feife. |----- | rowspan="6" valign="top" | Oder andersherum
(also von 1 nach 7 bzw. von unten nach oben) | valign="top" | '''P'''lease '''D'''o '''N'''ot '''T'''hrow '''S'''alami '''P'''izza '''A'''way. |----- | valign="top" | '''P'''rincess '''D'''i '''N'''ever '''T'''ried '''S'''crewing '''P'''rince '''A'''ndrew. |----- | valign="top" | '''P'''etrus '''D'''arf '''N'''icht '''T'''raurig '''S'''ein '''P'''er '''A'''nweisung. |----- | valign="top" | '''P'''eople '''D'''on´t '''N'''eed '''T'''o '''S'''ee '''P'''amela '''A'''nderson. |----- | valign="top" | '''P'''aul '''D'''arf '''N'''icht '''T'''räumen '''S'''onst '''P'''ennen '''A'''lle. |----- | valign="top" | '''P'''hysische '''D'''aten ver'''N'''etzen '''T'''ransportable '''S'''itzende und '''P'''räsentierende '''A'''nwendungen. |----- | rowspan="6" valign="top" | Oder mit den deutschsprachigen Bezeichnungen: '''A'''nwendung, '''D'''arstellung, '''S'''itzung, '''T'''ransport, '''V'''ermittlung, '''S'''icherung, '''B'''itübertragung |----- | valign="top" | '''A'''uf '''D'''em '''S'''tuhl '''T'''anzt '''V'''erena '''S'''am'''B'''a. |----- | valign="top" | '''A'''lle '''D'''eppen '''S'''ind '''T'''otal '''V'''errückt '''S'''prach '''B'''onita. |----- | valign="top" |'''A'''ufmerksamkeits '''D'''efizit '''S'''yndrome '''t'''ragen '''v'''ermutlich '''s'''chnuller ... '''b'''ääh. |----- | valign="top" | '''A'''lle '''D'''ummen '''S'''chweine '''T'''ransportieren '''V'''ermehrt '''S'''icherungs'''B'''its. |----- | valign="top" | '''A'''lle '''D'''urstigen '''S'''tuttgarter '''T'''rinken '''V'''iel '''S'''chäumendes''' B'''ier. |----- | valign="top" | TCP/IP-Referenzmodell | Application, Transport, Network, Data Link + Physical Layers | valign="top" | '''A'''ndy '''T'''anzt '''N'''ie '''D'''isco-Fox |----- | valign="top" | PCMCIA | Personal Computer Memory Card International Association | valign="top" | '''P'''eople '''C'''annot '''M'''emorize '''C'''omputer '''I'''ndustry '''A'''cronyms |----- | valign="top" | DHCP-Anforderung | Die Reihenfolge der Frage/Antwortnachricht zwischen Server und Client bei der DHCP Vergabe heißt DORA | valign="top" | '''D'''iscover '''O'''ffer '''R'''equest '''A'''nswer |----- | valign="top" | SQL-Auswertungsreihenfolge | SQL Befehle werden in der Reihenfolge '''F'''ROM, '''W'''HERE, '''G'''ROUP BY, '''S'''ELECT (1), '''H'''AVING, '''O'''RDER BY, '''S'''ELECT (2) ausgewertet. | valign="top" | '''F'''ür '''W'''en '''G'''eht '''S'''usi '''H'''eute '''O'''hne '''S'''lip? |} Liste der Merksprüche#top nach oben

Luftfahrt
{| class="prettytable" width="100%" |- class="hintergrundfarbe6" ! width="20%" | Thema ! width="40%" | Fakten ! width="40%" | Merkspruch |----- | valign="top" | Höhenmessereinstellung | valign="top" | Fliegt man aus einem Hochdruckgebiet in ein Tiefdruckgebiet, so fliegt das Flugzeug bei gleichbleibender Höhenmesseranzeige tiefer als angezeigt. Das kann bei schlechten Sichtbedingungen Kontakt mit dem Boden und folglich Absturz bedeuten. | valign="top" | Vom Hoch ins Tief geht's schief! |----- |} Liste der Merksprüche#top nach oben

Mathematik
{| class="prettytable" width="100%" |- class="hintergrundfarbe6" ! width="20%" | Thema ! width="40%" | Fakten ! width="40%" | Merkspruch |----- | rowspan="3" valign="top" | Prioritäten der Rechenzeichen
(Punkt vor Strich) | rowspan="3" valign="top" |(, ), x^y, \cdot, :, +, - | valign="top" | Die Klammer sagt: „Zuerst komm ich!“
Denk ferner dran: „Stets Punkt vor Strich“
Und was noch nicht zum Rechnen dran,
das schreibt man unverändert an. |----- |KlaPoPuStri ('''Kla'''mmer vor '''Po'''tenz vor '''Pu'''nkt vor '''Stri'''ch)
KlaPoPS-Regel('''Kla'''mmer vor '''Po'''tenz vor '''P'''unkt vor '''S'''trich) |----- |In England sagt man BODMAS ('''B'''rackets, '''O'''f („von“), '''D'''ivision, '''M'''ultiplication, '''A'''ddition, '''S'''ubtraction) |----- | rowspan="4" valign="top" | Formel für das Kugelvolumen#Formeln Kugelvolumen | rowspan="4" valign="top" |V = \frac{4}{3} \cdot \pi \cdot r^3 | valign="top" | Gemächlich kommt einhergeschritten:
vier Drittel Pi mal R zur Dritten. |----- |Gemächlich schreitet sie herbei mit
vier Drittel Pi mal R hoch drei. |----- |Was kugelt da an mir vorbei?
Vier Drittel Pi mal R hoch drei! |----- |Die Kugel ist kein Hühnerei, vier Drittel Pi mal R hoch drei. |----- | valign="top" | Formel für die Kugelvolumen#Formeln Kugeloberfläche | O = 4 \cdot \pi \cdot r^2 | valign="top" | Und was sie auf dem Leibe hat,
ist vier mal Pi mal R Quadrat. |----- | rowspan="6" valign="top" | Formel für die Winkelfunktionen | rowspan="6" valign="top" | {\rm Sinus} = \frac{\rm Gegenkathete}{\rm Hypotenuse}
{\rm Cosinus} = \frac{\rm Ankathete}{\rm Hypotenuse}
{\rm Tangens} = \frac{\rm Gegenkathete}{\rm Ankathete}
{\rm Cotangens} = \frac{\rm Ankathete}{\rm Gegenkathete} | valign="top" | '''GAGA'''-'''H'''ühner'''h'''of-'''AG''' zweizeilig geschrieben, Bruchstrich gedacht, ergibt spaltenweise die Winkelfunktionen {| class="prettytable" align="center" | align="center" |sin || align="center" | cos || align="center" | tan || align="center" | cot |- | align="center" | G || align="center" | A || align="center" | G || align="center" | A |- | align="center" | H || align="center" | H || align="center" | A || align="center" | G |} |----- |TanGA – '''Tan'''gens ist '''G'''egenkathete zu '''A'''nkathete |----- |Gegen zu An ist Tan – '''Gegen'''kathete zu '''An'''kathete ist der '''Tan'''gens |----- | '''G'''eh '''H'''eim ... '''A'''ltes '''H'''aus ... '''G'''ib '''A'''cht ... '''A'''ufs '''G'''eld.
⇒ Sin ... Cos ... Tan ... Cot |----- |Sinus – Sie Nuss, Sie da drüben! – Gegenkathete durch Hypotenuse
Cosinus – Kosi, kosi (kuscheln) – Ankathete durch Hypotenuse |----- |Mit engl: '''a'''jacent, '''o'''pposite, '''h'''ypotenuse, '''s'''ine, '''c'''osine und '''t'''angent gilt:
SOH – CAH – TOA (s=o/h, c=a/h, t=o/a).
Als Spruch geht auch: '''S'''ome '''O'''ld '''H'''ippie - '''C'''alled '''A'''nother '''H'''ippie - '''T'''rippin' '''O'''n '''A'''cid |----- | valign="top" | Schreibweise der Seitenbezeichnungen im rechtwinkligen Dreieck | valign="top" | Ankathete, Gegenkathete, Hypotenuse | valign="top" | In jedem der Worte kommt nur ein ''H'' vor. |----- | valign="top" | Krümmungsverhalten einer Funktion | valign="top" | 2. Ableitung der Funktion:
negativ ⇒ Rechtskrümmung,
positiv ⇒ Linkskrümmung | valign="top" | Wenn die zweite Ableitung n'''e'''gativ ist, ist die Funktion r'''e'''chtsgekrümmt. Wenn die zweite Ableitung pos'''i'''tiv ist, ist die Funktion l'''i'''nksgekrümmt. |----- | rowspan="5" valign="top" | Die Zahl Pi π (Pi) | rowspan="5" valign="top" | 3,14159265358979323846264… | valign="top" | Wie, o dies π
Macht ernstlich so vielen viele Müh',
Lernt immerhin, Jünglinge, leichte Verselein,
Wie so zum Beispiel dies dürfte zu merken sein!
(Buchstabenanzahl der Wörter) |----- | valign"top" | Ist's doch o jerum schwierig zu wissen wofür sie steht.
(Buchstabenzahl der Wörter) |----- | valign"top" | ''How I need a drink—alcoholic of course—after the heavy lectures involving quantum mechanics!'' |----- | valign"top" | ''May I have a large container of coffee ...'' |----- | valign"top" | Weitere Merksätze siehe Kreiszahl |----- | rowspan="1" valign="top" | e = 2,718281828459045 | rowspan="1" valign="top" | Vorläufer der TU Dresden ist die Technischen Bildungsanstalt Sachsens, die kurz vor dem 2.7.1828 gegründet wurde. | valign="top" | Die Uni Dresden wurde am 2.7.1828 gegründet. Das bedeutende Jahr wird verdoppelt (2,7-1828-1828). 1945, für die Uni Anfang und Ende zugleich, folgt einfach-doppelt-einfach (2,7 1828-1828 45-90-45). |----- | valign="top" | Cosinus und Sinus Hyperbolicus | valgin="top" | \mathrm{cosh}(x) = \frac{1}{2}(\exp(x) + \exp(-x))
\mathrm{sinh}(x) = \frac{1}{2}(\exp(x) - \exp(-x))
\mathrm{cos}(x) = \frac{1}{2}(\exp(i*x) + \exp(-i*x))
\mathrm{sin}(x) = \frac{1}{2}(\exp(i*x) - \exp(-i*x)) | valgin="top" | SinUs ist mit minUs |----- | rowspan="1" valign="top" | Regeln für das Kürzen in der Bruchrechnung | rowspan="1" valign="top" | In der Bruchrechnung darf man nicht aus Summen oder Differenzen kürzen. | valign="top" | Aus Differenzen und Summen kürzen nur die Dummen.

nicht so:
Summen und Differenzen, kann man kürzen ohne Grenzen! |----- | rowspan="1" valign="top" | Koordinatenachsen | rowspan="1" valign="top" | '''O'''rdinate (Y-Achse) und '''A'''bszisse (X-Achse) | valign="top" | Die '''O'''rdinate geht nach '''o'''ben und die '''A'''bszisse in die '''a'''ndere Richtung |----- | rowspan="3" valign="top" | Satz von Vieta für quadratische Gleichungen |rowspan="3" valign="top" |Für die Lösungen x_1 und x_2 einer quadratischen Gleichung der Form
x^2 + px + q = 0
ist nach dem Satz von Vieta
x_1 + x_2 = -p
und
x_1 \cdot x_2 = q | valign="top" | 1. Vorzeichensetzung (von p und q): Dort, wo das Plus steht, steht auch das Minus. 2. Reihenfolge (von Plus und Mal zwischen x_1 und x_2 bzw. von p und q): Wenn man sich Merkhilfe 1. merkt, dann merkt man sich auch, dass Vorzeichenmerkregel zuerst kommt, auf Plus folgt also p (so wie p im Alphabet vor q kommt) |----- |} Liste der Merksprüche#top nach oben

Medizin
{| class="prettytable" width="100%" |- class="hintergrundfarbe6" ! width="20%" | Thema ! width="40%" | Fakten ! width="40%" | Merkspruch |----- | valign="top" | Aphasie Aphasien | valign="top" | Wernicke-Aphasie → Verständnisstörung
Broca-Aphasie → Sprachproduktionsstörung | valign="top" | '''Ver'''nicke – '''Ver'''ständnis
'''Pro'''ca – '''Pro'''duktion |----- | valign="top" | Handgelenksknochen | valign="top" | Proximal (von radial nach ulnar):
Kahnbein, Mondbein,
Dreieckbein, Erbsenbein
Distal (von radial nach ulnar):
Großes Vieleckbein, kleines Vieleckbein,
Kopfbein, Hakenbein | valign="top" |
Es fuhr ein Kahn im Mondenschein
im Dreieck um das Erbsenbein.

Vieleck groß und Vieleck klein,
am Kopf, da muss ein Haken sein. |----- | valign="top" | Abgänge der Arteria carotis externa
A. = Arteria
Rr. = Rami | valign="top" | Arteria thyroidea superior A. thyroidea superior
Arteria lingualis A. lingualis
Arteria facialis A. facialis
Rr. sternocleidomastoidei
A. pharyngea ascendens
A. occipitalis
A. auricularis posterior
Arteria maxillaris A. maxillaris
Arteria temporalis superficialis A. temporalis superficialis | valgin="top" | '''T'''heo
'''L'''ingen
'''f'''rühstückt
'''st'''ets
'''ph'''antastische
'''Oc'''hsenschwanzsuppe
'''a'''us
'''M'''äusen
'''t'''ot |----- | valign="top" rowspan="1" | Reihenfolge der Hirnnerven
N. = Nervus | valign="top" rowspan="1" | N. olfactorius
N. opticus
N. oculomotorius
N. trochlearis
N. trigeminus
N. abducens
N. facialis
N. vestibulocochlearis
N. glossopharyngeus
N. vagus
N. accessorius
N. hypoglossus | {| ! width="100%" | align="left" valign="top" rowspan="1" | '''O'''nkel
'''O'''tto
'''o'''rgelt
'''t'''ag-
'''t'''äglich,
'''a'''ber
'''f'''reitags
'''v'''erspeist er
'''g'''erne
'''v'''iele
'''a'''lte
'''H'''amburger | | align="left" valign="top" rowspan="1" | '''O'''h
'''O'''h
'''O'''h
'''T'''o
'''T'''ouch
'''A'''
'''F'''emale
'''V'''irgin
'''G'''ives
'''V'''ery
'''A'''musing
'''H'''ours |} |----- | valign="top" | Innervation der Hirnnerven
s = sensibel
m = motorisch
b = beides gemischt | valign="top" | N. olfactorius (sensibel)
N. opticus (sensibel)
N. oculomotorius (motorisch)
N. trochlearis (motorisch)
N. trigeminus (gemischt)
N. abducens (motorisch)
N. facialis (gemischt)
N. vestibulocochlearis (sensorisch)
N. glossopharyngeus (gemischt)
N. vagus (gemischt)
N. accessorius (motorisch)
N. hypoglossus (motorisch) | valgin="top" |'''S'''ome
'''S'''ay
'''M'''oney
'''M'''atters
'''B'''ut
'''M'''y
'''B'''rother
'''S'''ays
'''B'''ig
'''B'''oobs
'''M'''ake
'''M'''ore Sense |----- | valign="top" | Darmverschluss Ileus (sprich: ''i-le-us'') | valign="top" | Darmverschluss | valign="top" | Ileus heißt Darmverschluss,
dann ist mit dem Stuhlgang Schluss. |----- | valign="top" | Inositoltrisphosphat IP3 | valign="top" | IP3 entleert intrazelluläre Endoplasmatisches Retikulum Kalziumspeicher. | valign="top" | '''IP'''3 → '''CA'''2+
'''I'''ch '''P'''acke '''C'''alzium '''A'''us |----- | valign="top" | Milz | valign="top" | Ausmaße der Milz:
4·7·11 cm. | valign="top" | 4711 – Kölnisch Wasser |----- | valign="top" | Nerven und Gefäße im Oberschenkel | valign="top" | Lage von Femoralvenen, -arterien und -nerv | valign="top" | IVAN – von '''I'''nnen: '''V'''ene, '''A'''rterie, '''N'''erv |----- | valign="top" | Nervenläsionen im Unterarm | valign="top" | Schwurhand, Krallenhand, Fallhand bei Nervus medianus Medianus-, Nervus ulnaris Ulnaris-, Nervus radialis Radiusläsion | valign="top" | Ich '''schwöre''' beim '''Medianus''', dass ich dem '''Ulnaris''' die Augen aus'''kratze''', wenn er vom '''Rad''' '''fällt'''. |----- | valign="top" |arterieller Extremitätengefäßverschluss - Symptome | valign="top" |'''6-P-Regel''' nach Pratt | valign="top" |'''Pain''' (Schmerz)
'''Paleness''' (Blässe)
'''Pulselessness''' (Pulslosigkeit)
'''Paralysis''' (Bewegungsunfähigkeit)
'''Paresthesia''' (Gefühlsstörung)
'''Prostration''' (Schock) |----- | valign="top" |Rotationsbewegung von Hand- und Fußgelenken | valign="top" |Supination und Pronation | valign="top" |'''Sup'''ination ist, wie man die '''Suppe''' löffelt,
'''Pro'''nation ist, wie man ein Laib '''Brot''' anfasst. |----- | valign="top" | Verschiedene Schock (Medizin) Schockformen | valign="top" |'''H'''ypovolämischer Schock
'''A'''naphylaktischer Schock
'''N'''eurogener Schock
'''S'''eptisch-Toxischer Schock
'''K'''ardiogener Schock
| valign="top" | HANS K. |----- | valign="top" | Dauer einer Schwangerschaft | valign="top" | 268 Tage (post ovulationem) | valign="top" | '''Zwei''' machten '''Sex''' und gaben nicht '''Acht'''. |----- | rowspan="2" valign="top" | Fettlösliche Vitamine | rowspan="2" valign="top" | A, D, E, K | valign="top" | Edeka (E – De – K – A) |- | valign="top" | ADEK (ähnlich ADEG Österreich ADEG) |----- | valign="top" | seröse Drüsen | valign="top" | 3 rein seröse Drüsen:
Glandula parotidea, Pancreas, Glandula lacrimalis | valign="top" | '''Papa'''geien'''tränen''' sind '''serös''' |----- | valign="top" | Vitamin K-abhängige Gerinnungsfaktoren | valign="top" | Faktor II, Faktor VII, Faktor IX und Faktor X brauchen Vitamin K als Kofaktor ihrer Synthese | valign="top" | '''1972''' (sprich neunzehnzweiundsiebzig) |} Liste der Merksprüche#top nach oben

Krankengymnastik
{| class="prettytable" width="100%" |- class="hintergrundfarbe6" ! width="20%" | Thema ! width="40%" | Fakten ! width="40%" | Merkspruch |----- | rowspan="2" valign="top" | Treppen steigen | rowspan="2" valign="top" | Aufwärts: Gesundes Bein zuerst
Abwärts: Krankes Bein zuerst | valign="top" | Mit der Gesundheit geht es bergauf,
mit der Krankheit bergab. |----- | Die Treppe hoch geht man in den Himmel, also mit dem guten Bein zuerst. Die Treppe runter geht man in die Hölle, also mit dem schlechten Bein zuerst. |----- |} Liste der Merksprüche#top nach oben

Musik
{| class="prettytable" width="100%" |- class="hintergrundfarbe6" ! width="20%" | Thema ! width="40%" | Fakten ! width="40%" | Merkspruch |----- | valign="top" | Reihenfolge der Geigensaiten (siehe Violine) | valign="top" | G D A E (von tief nach hoch) | valign="top" | '''G'''eh '''D'''u '''A'''lter '''E'''sel |----- | rowspan="6" valign="top" | Reihenfolge der Gitarrensaiten | rowspan="6" valign="top" | E A D G H E (von tief nach hoch)
(Sortiert nach Häufigkeit der Internetfundstellen) | '''E'''in '''A'''nfänger '''d'''er '''G'''itarre '''h'''abe '''E'''ifer. Image:BassIco.png 20px ( > 1000 ) |- |'''E'''ine '''a'''lte '''D'''ame '''g'''ing '''H'''eringe '''e'''ssen.( > 600 ) |- |'''E'''ine '''a'''lte '''d'''umme '''G'''ans '''h'''at '''E'''ier.( > 500 ) |- | '''E'''ine '''a'''lte '''d'''eutsche '''G'''itarre '''h'''ält '''e'''wig.Image:BassIco.png 20px ( > 450 ) |- |'''E'''in '''H'''ungriger '''G'''itarrist '''D'''arf '''A'''lles '''E'''ssen
(Achtung, verkehrt herum!)Image:BassIco.png 20px ( > 15 ) |- |'''E'''y '''A'''lter, '''D'''ie '''G'''itarre '''H'''ustet '''E'''iter! ( > 5 ) |----- | rowspan="4" valign="top" | Reihenfolge der Notenlinien im Violinschlüssel | rowspan="4" valign="top" | E G H D F (von unten nach oben) | valign="top" | '''E'''s '''G'''eht '''H'''urtig '''D'''urch '''F'''leiß ('''a'''llein). |- |'''E'''s '''G'''ibt '''H'''eute '''D'''osen-'''F'''utter. |- |'''E'''in '''G'''roßer '''H'''ase '''D'''urchquert '''F'''lüsse. |- |'''E'''ine '''G'''ans '''H'''at '''D'''ünne '''F'''üße. |----- | rowspan="3" valign="top" | Reihenfolge der Zwischenräume im Violinschlüssel | rowspan="3" valign="top" | F A C E (von unten nach oben) | valign="top" | ('''D'''er) '''F'''ritz '''A'''ß '''C'''itronen-'''E'''is ('''G'''ern). |- |'''F'''alco '''A'''ttackiert '''C'''hinesische '''E'''isfabrik. |- |'''FACE''' (engl.) Gesicht. |----- | rowspan="2" valign="top" | Reihenfolge der Notenlinien im Bassschlüssel | valign="top" | A F D H G (von oben nach unten) | valign="top" | '''A'''chim '''F'''indet '''D'''as '''H'''eute '''G'''ut. |----- | valign="top" | G H D F A (von unten nach oben) | valign="top" | '''G'''ustav '''H'''at '''D'''en '''F'''rack '''A'''n. |----- | valign="top" | Reihenfolge der Zwischenräume im Bassschlüssel | valign="top" | A C E G (von unten nach oben) | valign="top" | '''A'''lle '''C'''lowns '''e'''ssen '''G'''emüse |----- | rowspan="3" valign="top" | Quintenzirkel – Kreuztonarten (Dur) | rowspan="3" valign="top" | Kreuztonarten: G D A E H Fis Cis
(A-Dur hat z. B. drei Kreuze) |'''G'''eh '''D'''u '''A'''lter '''E'''sel '''H'''ol '''Fis'''che! ''(der „Klassiker“)'' Achtung: nicht '''Es'''el |- |'''G'''eh '''D'''u '''A'''lter '''E'''sel '''H'''eu '''F'''ressen! |- |'''G'''eh '''D'''u '''a'''lte '''E'''nte '''h'''ole '''Fis'''che und '''Cis''' |----- | rowspan="9" valign="top" | Quintenzirkel – B-Tonarten (Dur) | rowspan="9" valign="top" |B-Tonarten: (C) F B Es As Des Ges Ces |'''C'''hristian '''f'''and '''b'''eim '''Es'''sen '''As'''tern '''des''' '''Ges'''andten '''C'''a'''es'''ar ''(der Klassiker in die andere Richtung)'' |- |'''F'''rische '''B'''rezeln '''Es'''sen '''As'''se '''Des''' '''Ges'''angs Image:Musical note nicu bucule 01.svg 20px |- |'''F'''rische '''B'''rötchen '''Es'''sen '''As'''sessoren '''Des''' '''Ges'''et'''Ces''' |- |'''F'''rische '''B'''ananen '''Es'''sen '''As'''terix und '''des'''sen '''Ges'''ellen |- |'''F'''rische '''B'''rezeln '''Es'''sen '''As'''se '''Des Ges'''angsvereins '''Ces'''senhausen |- |'''F'''reche '''B'''uben '''Es'''sen '''Aas''' - '''Des'''halb '''Ges'''torben! |- |'''F'''aule '''B'''ären '''Es'''sen '''A'''a'''s''' '''Des''' '''Ges'''torbenen |- |'''F'''iebrige '''B'''uben '''Es'''sen '''As'''pirin, '''Des'''halb '''Ges'''und! |- |'''F'''rohe '''B'''erliner '''Es'''sen '''Aas''' '''Des''' '''Ges'''chmackes. |----- | valign="top" | Quintenzirkel – Kreuz-Tonarten (Moll) | valign="top" | Kreuz-Tonarten: E H Fis Cis Gis (Dis) | valign="top" | '''E'''ine '''H'''ummel '''fis'''chte '''zis'''chend '''Gis'''cht. |----- | rowspan="2" valign="top" | Quintenzirkel – B-Tonarten (Moll) | rowspan="2" valign="top" | B-Tonarten: D G C F B Es | valign="top" | '''D'''er '''g'''reise '''C'''aesar '''f'''luchte '''b'''eim '''Es'''sen. |- | valign="top" | '''D'''er '''g'''eniale '''C'''hemiker '''f'''indet '''b'''esondere '''Es'''senzen. |----- | valign="top" | Halbtonschritte | valign="top" | Von E nach F und von H nach C | valign="top" | '''E'''in '''f'''etter '''h'''aariger '''C'''lown |} Liste der Merksprüche#top nach oben

Nautik
{| class="prettytable" width="100%" |- class="hintergrundfarbe6" ! width="20%" | Thema ! width="40%" | Fakten ! width="40%" | Merkspruch |----- | rowspan="3" valign="top" | Luv und Lee | rowspan="3" valign="top" | Luv ist windzugewandt, Lee ist windabgewandt. | Spuckst du nach Luv, kommt's wieder ruff.
Spuckst du nach Lee, geht's in die See. |----- | '''Luv''' ist da, wo die '''Luf'''t herkommt. (Stabreim)
'''Lee''' ist die wind'''lee'''re Seite. |----- | L'''u'''v ist z'''u''', L'''ee''' ist w'''e'''g |----- | rowspan="5" valign="top" | Backbord und Steuerbord | rowspan="5" valign="top" | Backbord bezeichnet die linke Seite des Schiffes (in Fahrtrichtung), Steuerbord die rechte.
Die Backbordseite wird bei Dunkelheit durch eine rote Laterne gekennzeichnet, die Steuerbordseite durch eine grüne. | Wenn dir ein Rechtshänder auf die Backe schlägt, dann wird die '''linke''' '''Backe''' '''rot'''. (Backbord ⇒ links) |----- | England ist eine Seefahrernation. In englischen Autos ist das Steuer rechts. Also ist Steuerbord rechts. |----- | Steue'''r'''bord – ist also '''r'''echts! |----- | Die '''Steuern''' werden von '''rechts''' wegen erhoben |----- | '''Backbord''' ist dort wo das Herz „'''backt'''“ (sitzt). Herz = Blut = '''rot''' |----- | valign="top" | Nachtsichtzeichen Lotse | valign="top" | Lootsen führen bei Nacht eine weißes Rundumlicht über einem roten Rundumlicht. | valign="top" | Weiße Mütze, rote Nese - das ist der Lotse von Blankenese. |----- | valign="top" | Nachtsichtzeichen Manövrierbehindert | valign="top" | Bei Nacht ein weißes Rundumlicht zwischen zwei roten Rundumlichtern, oftmals Arbeitsschiffe (Bagger, Tonnenleger etc.) | valign="top" | Rot-weiß-rot: Malocherboot |----- | valign="top" | Nachtsichtzeichen [Nicht-Trawlender Fischer] | valign="top" | Bei Nacht ein rotes Rundumlicht über einem weißen Rundumlicht führen Fischerboote, von denen man viel Abstand halten sollte. | valign="top" | Rot über weiß ist Fischerscheiß. |----- | rowspan="3" valign="top" |Vorfahrts-Ausweichregeln (bei Nacht) | rowspan="3" valign="top" | Steuerbord (grün) vor Backbord (rot) | Ist Rot an Steuerbord zu sehn,
so musst du aus dem Wege gehn,
zeigt sich jedoch an Backbord Grün,
kannst du getrost des Weges ziehn.
In diesem Fall muss Grün sich klaren
und muss dir aus dem Wege fahren. |- |Grün an Grün und Rot an Rot –
geht alles klar, ist keine Not. |- |Und scherzhaft:
"Kommt rot und grün zugleich in Sicht,
Ruder mittschiffs, Augen dicht!" |} Liste der Merksprüche#top nach oben

Physik und Technik
{| class="prettytable" width="100%" |- class="hintergrundfarbe6" ! width="20%" | Thema ! width="40%" | Fakten ! width="40%" | Merkspruch |----- | rowspan="6" valign="top" | Thermodynamisches Potenzial Thermodynamische Potenziale und Legendre-Transformation nach Guggenheimquadrat. | rowspan="6" valign="top" |
S U V
H   F
p G T
| '''SUV'''(Suff) '''H'''ilft '''F'''ysikern '''p'''ei '''G'''roßen '''T'''aten. |----- | '''G'''ood '''p'''hysicists '''h'''ave '''s'''tudied '''u'''nder '''v'''ery '''f'''ine '''t'''eachers. |----- | '''G'''ute '''P'''hysiker '''h'''aben '''s'''elten '''e'''ine '''V'''orliebe '''f'''ür '''T'''heorie. |----- | '''U'''nser '''V'''ater '''F'''and '''T'''ausend '''G'''ute '''P'''ornos '''H'''interm '''S'''chrank. |----- | '''V'''iereck '''f'''ür '''T'''hermodynamisch '''G'''ute '''p'''otentiale '''H'''ilft '''S'''chnellem '''U'''mrechnen. Wenn man mit dem V links oben anfängt und von links unten nach rechts oben und von rechts unten nach links oben Pfeile zeichnet erhält man zusätzlich noch die Vorzeichen der partiellen Ableitungen der Potentiale aus denen sich die Zustandsgrößen ergeben: Die partielle Ableitung von U nach S ergibt so +T (in Pfeilrichtung positiv), von U nach V ergibt −p (gegen Pfeilrichtung negativ) usw. Direkt neben den Potentialen stehen ihre „natürlichen Abhängigen“. |----- | '''V'''iele '''F'''rauen '''t'''ragen '''g'''anz '''p'''rivat '''h'''eisse '''s'''exy '''U'''nterwäsche. |----- | valign="top" | Thermische Zustandsgleichung idealer Gase | valign="top" | p · V = N · k · T | valign="top" | Puff = Nackt. |----- | rowspan="2" valign="top" | Phasenverschiebung zwischen Stromstärke (I) und Elektrische Spannung Spannung (U) an Elektrische Kapazität Kapazität (C) bzw. Induktivität (L) | rowspan="2" valign="top" | I = C · dU/dt U = L · dI/dt | valign="top" | Am Kondensa'''tor''' eilt der Strom '''vor''',
an Induktivi'''täten''' tut er sich ver'''späten'''. |- |valign="top" | Induktivität: Er (Strom) läuft ihr (Spannung) hinterher. |----- | rowspan="2" valign="top" | Elektrische Leistung (P) aus Stromstärke (I) und Elektrische Spannung Spannung (U) | rowspan="2" valign="top" | P = U · I | valign="top" | Volt mal Ampere gibt in Watt (Einheit) Watt,
was der Strom geleistet hat. |- |valign="top" | '''P'''f'''UI'''
|----- | valign="top" | Avogadrozahl | valign="top" | NA = 6(,022) · 10 23 pro Mol | valign="top" | Die Mol-Molekülzahl die fand sich: zu 6 mal 10 hoch 23 |----- | valign="top" | Elektrische Ladung (Physik) Ladung im Kondensator (Elektrotechnik) Kondensator | valign="top" | Q = C · U | valign="top" | „Q = CU“ lies „Kuh gleich Kuh“ oder „Die Kuh ist zu“
(auch „Ochsenformel“ genannt) |----- | rowspan="6" valign="top" | ohmsches Gesetz | rowspan="6" valign="top" | je nach gesuchter Größe: * U = R \cdot I * R = \frac {U}{I} * I = \frac {U}{R} | valign="top" | \frac {U}{R \cdot{I}}
Das '''uri'''ge „Idiotendreieck“, bei dem die gesuchte Größe zugedeckt wird, so dass die Formel für deren Berechnung stehen bleibt. |----- |'''RU'''d'''I''' (R gleich U durch I) |----- | URIn |----- |Der Kanton Uri '''Uri'''. |----- |(Da nehmen wir wieder unseren) Uri_Geller '''Uri''' Geller |----- |Wenn du kennen willst Ampère,
teile einfach U durch R. |----- | rowspan="2" valign="top" | Unterscheiden der Schaltsymbole von pnp- und npn-Transistor Transistoren | rowspan="2" valign="top" | Bei pnp-Transistoren zeigt der Emitter-Pfeil zur Basis hin, beim npn-Transistor davon weg. | valign="top" | Tut der Pfeil der Basis weh,
handelt's sich um pnp. |- | valign="top" | '''PNP''' – '''P'''feil '''n'''ach '''P'''latte |----- | valign="top" | Farben der magnetischen Pole | valign="top" | | valign="top" | N'''o'''rdpol: r'''o'''t, S'''ü'''dpol: gr'''ü'''n |----- | valign="top" | Kupfer-und Eisenverluste werden bestimmt | valign="top" | PvCu und PvFe | valign="top" | '''Ku''' wie '''Ku'''pferverluste, die im '''Ku'''rzschlussversuch gemessen werden - demnach die Eisenverluste im Leerlaufversuch |- | valign="top" | Leonhard Euler Eulerscher Knickung Knickkraft | valign="top" | F= \frac {E\cdot I\cdot {\pi^2} } {l^2} | valign="top" | '''EI Pipi''' durch '''L'''och'''quadrat''' |- | valign="top" | Kesselformel | valign="top" | Die Spannung (Mechanik) Spannungen in Umfangsrichtung sind bei einem mit Druck (Physik) Druck belasteten Zylinder (Geometrie) zylindrischen = wurstförmigen Behälter doppelt so groß wie in der Längsrichtung. | valign="top" | '''Bockwurstformel''' (im Artikel erklärt) |----- | valign="top" | Spektralfarben | valign="top" | Rot, Orange, Gelb, Grün, Blau, Indigo, Violett | valign="top" | R O G G B I V |----- | rowspan="2" valign="top" | Schaltzeichen der Batterie | rowspan="2" valign="top" | Bild:Schaltzeichen batterie.png | valign="top" | Für das Plus braucht man an der Tafel mehr Kreide (zwei Striche), das gilt auch für den Pluspol beim Schaltzeichen. |- | valign="top" | Groß und schlank ist positiv, klein und dick ist negativ. |} Liste der Merksprüche#top nach oben

Rechtswissenschaften (Jura)
{| class="prettytable" width="100%" |- class="hintergrundfarbe6" ! width="20%" | Thema ! width="40%" | Fakten ! width="40%" | Merkspruch |----- | valign="top" | Geschäftsfähigkeit eines Bote Boten | valign="top" | Ein Bote übermittelt eine fremde Willenserklärung. Für die Wirksamkeit der Willenserklärung ist die Geschäftsfähigkeit des Boten irrelevant. | valign="top" | Ist das Kindlein noch so klein, kann es trotzdem Bote sein. |----- | valign="top" | Die sieben Dingliches Recht dinglichen Rechte | valign="top" | Es gibt sieben dingliche Rechte, die (mit Ausnahme des Erbbaurechts) in der Reihenfolge des Merkspruches im BGB geregelt sind: '''E'''igentum, '''Er'''bbaurecht, '''D'''ienstbarkeiten, '''V'''orkaufsrecht, '''R'''eallasten, '''H'''ypotheken und '''Pf'''andrechte. | valign="top" | '''E'''i'''er''' '''d'''ie '''v'''or '''R'''eallasten '''h'''ü'''pf'''en |} Liste der Merksprüche#top nach oben

Reitsport
{| class="prettytable" width="100%" |- class="hintergrundfarbe6" ! width="20%" | Thema ! width="40%" | Fakten ! width="40%" | Merkspruch |----- | rowspan="2" valign="top" | Dressurviereck (20x40m) | rowspan="2" valign="top" | Die Reihenfolge der Buchstaben an der Bande eines Dressurvierecks ist ''M, B, F, A, K, E, H'', dann kommt der Punkt ''C'', an dem die Richter sitzen. | valign="top" | '''M'''ein '''B'''ester '''F'''reund '''A'''lfred '''K'''ann '''E'''inen '''H'''eben '''C'''heerio! |- | valign="top" |'''M'''ein '''B'''ruder '''F'''ranz '''A'''rbeitet '''K'''einen '''E'''chten '''H'''engst. |----- | valign="top" | Dressurviereck (20x60m) | valign="top" | Die Reihenfolge der Buchstaben an der Bande eines Dressurvierecks ist ''M, R, B, P, F, A, K, V, E, S, H'', dann kommt der Punkt ''C'', an dem die Richter sitzen. Von ''C'' ausgehend sind die Punkte auf der mittleren Gerade ''G, I, X, L, D''. | valign="top" | '''M'''ein '''R'''oss '''B'''raucht '''P'''araden '''F'''ür '''A'''lle '''K'''orrekten '''V'''olten '''E'''s '''S'''oll '''H'''inter '''C'''elsius '''G'''ehen '''I'''n '''X'''antippes '''L'''eichter '''D'''ressur. |} Liste der Merksprüche#top nach oben

Religion
{| class="prettytable" width="100%" |- class="hintergrundfarbe6" ! width="20%" | Thema ! width="40%" | Fakten ! width="40%" | Merkspruch |----- | rowspan="2" valign="top" | Fastensonntag Passionssonntage | rowspan="2" valign="top" | Invocavit, Reminiscere, Oculi, Laetare, Judica, Palmarum | '''I'''n '''R'''echter '''O'''rdnung '''L'''erne '''J'''esu '''P'''assion. '''†''' |- | '''I'''n '''R'''ichters '''O'''fen '''L'''iegen '''J'''unge '''P'''almen. |----- | rowspan="2" valign="top" | Paulusbriefe | rowspan="2" valign="top" | Der Paulus von Tarsus Apostel Paulus wurde in der Vergangenheit als Urheber von 11 Briefen bezeichnet, von denen einige mittlerweile als von seinen Schülern geschrieben, also Pseudepigraphie pseudepigraph, bezeichnet werden. Der Brief an die Hebräer zählt meist nicht dazu. Daher bezieht sich die Geschichte rechts auch nur auf die restlichen 10 Briefe und ihre Aufteilung in Epigraph (Literatur) epigraphe und pseudpepigraph Briefe. | Vorgeschichte (alle Briefe): In Rom ('''Röm''') treffen sich Korinther ('''1+2 Kor''') und Galier ('''Gal''') und machen „ä Feschd“ (= ein Fest in Südbadischen) ('''Eph'''). Philip ('''Phil''') bekommt den Auftrag, für dieses Fest einzukaufen. Im Südbadischen nennt man eine große Einkaufskette (so was wie ALDI) „Kolossa“ ('''Kol'''). Auf dieses Fest sind auch Theresa ('''Thess''') und Timo ('''Tim''') eingeladen. Philip der vom Einkaufen völlig ermattet ist, entschließt sich nicht auf die Party zu gehen, sondern ruft seinen Freund '''Titus''' an. Dieser wiederum erzählt ihm von einem Film ('''Philemon'''), den er heute abend schauen möchte. Philip gesellt sich zu ihm dazu. Um festzustellen, welche unecht sind: Es ist wieder einmal Treffen in Rom ('''Röm'''), mit Korinther ('''1+ 2 Kor''') und Galliern ('''Gal'''). Da das „Feschd“ letztes Mal so hohe Einbußungen hatte und auch noch eine beklaut wurde, habe sie es diesmal abgesagt- kein Feschd (''kein Eph'') Der Philip ('''Phil''') kommt auch und muss demnach nicht mehr im „Kolossa“ einkaufen (''kein Kol''). Warum Philip kommt, klärt sich schnell, denn er will Theresa für sich gewinnen, küsst sie an diesem Abend jedoch nur einmal! ('''1 Thess'''),...(''kein 2.Thess'') Timo hat heute keine Zeit, um das Treffen aufzusuchen. (''kein Tim'') Titus schaut heute keine DVD und trifft sich auch nicht mit Freund Philip. (''kein Titus'') Philip hätte aber sehr gerne als Frustabbau wegen der misslungenen Flirtaktion mit Theresa einen Film bei Titus geschaut, er entscheidet sich für Kino, um den Film ('''Philemon''') doch noch zu sehen. |- | valign="top" | '''R'''ömische '''Kor'''inthen '''gal'''ten '''e'''norm viel ('''Phil''') bei den '''kol'''ossalen '''Thess'''alonichern. |----- | valign="top" | Heilige Jungfrauen | valign="top" | Die Heiligen Barbara von Nikomedien Barbara, Margareta von Antiochia Margareta und Katharina von Alexandrien Katharina mit ihren Heiligenattribut Attributen | '''Barbara''' mit dem '''Turm''',
'''Margareta''' mit dem '''Wurm''',
'''Katharina''' mit dem '''Radl'''
sind unsre drei heiligen Madl. |----- | valign="top" | Evangelistensymbole | valign="top" | '''E'''ngel (Matthäus (Evangelist) Matthäus)
'''L'''öwe (Markus (Evangelist) Markus)
'''S'''tier (Lukas (Evangelist) Lukas)
'''A'''dler (Johannes (Evangelist) Johannes)
| valign="top" | ELSA |----- | valign="top" | Vierfacher Schriftsinn in der Lectio divina | valign="top" | wörtlich,
allegorisch,
moralisch,
anagogisch | valign="top" | Littera gesta docet,
quid credas allegoria,
moralis quid agas,
quo tendas anagogia. Der Buchstabe lehrt die Ereignisse,
was du zu glauben hast, die Allegorie,
die Moral, was du zu tun hast,
wohin du streben sollst, die Anagogie. |----- | valign="top" |O-Antiphonen | valign="top" |O '''s'''apientia
O '''A'''donai
O '''r'''adix Jesse
O '''c'''lavis David
O '''o'''riens
O '''r'''ex gentium
O '''E'''mmanuel | valign="top" |rückwärts: Ero cras (lat.) – Morgen werde ich (da-)sein |----- |} Liste der Merksprüche#top nach oben

Telekommunikation
{| class="prettytable" width="100%" |- class="hintergrundfarbe6" ! width="20%" | Thema ! width="40%" | Fakten ! width="40%" | Merkspruch |----- | valign="top" | Zählrichtung für Telekommunikationskabeladern (bzw. -fasern) und Bündel | valign="top" | Hält man das Kabel so in der Hand, dass das ankommende Kabel (und damit das Fernmeldeamt) hinter dem Rücken ist, man also in die Richtung blickt, in die das Kabel weitergeführt wird, dann ist die Zählrichtung der Fasern bzw. Bündel im Uhrzeigersinn. Schaut man frontal auf die Schnittstelle des Kabels, ist die Zählrichtung gegen den Uhrzeigersinn. | valign="top" | Kabellöter sei nicht dumm, Amt im Rücken '''rechts''' herum. |} Liste der Merksprüche#top nach oben

Sonstige
{| class="prettytable" width="100%" |- class="hintergrundfarbe6" ! width="20%" | Thema ! width="40%" | Fakten ! width="40%" | Merkspruch |----- | rowspan="15" valign="top" | Konkav und konvex | rowspan="15" valign="top" | konkav – nach innen gewölbt
konvex – nach außen gewölbt | Der Bauch vom Direx ist konvex. |- | Der Bauch des Rex ist konvex. (''rex'' lat.: König) |- | Der Podex ist konvex. |- | Konvex, wie der Buckel von der Hex |- |War das Mädchen brav,
bleibt der Bauch konkav,
doch hat das Mädchen Sex,
wird der Bauch konvex. (Paarreim) |- | Trinkst du immer ex
wird Dein Bauch konvex. |- | ''cave'' engl.: Höhle; also kon-cave: ausgehölt |- | konk'''a'''v ist ein T'''a'''l, konv'''e'''x ist eine D'''e'''lle |- | In eine Kon'''kav'''-Linse kann man '''Kaff'''ee schütten. |- | kon-kaffee-tasse (für konkav) |- | Ist der Teller konkav, bleibt die Suppe brav. Ist er konvex, macht sie klecks. |- | Von den Löffeln, den '''konvex'''en, essen nur die Hexen. |- | Konvex wie der Rex (lat. König),
Konkav wie der Sklav'. |- | Ein H'''af'''en ist konk'''av'''. |- | Ist der Tisch konvex, macht die Suppe klecks.
Ist der Tisch konkav, bleibt die Suppe brav. |----- | valign="top" | Sicherheit vor Blitzschlag im Wald | valign="top" | Angeblich sollen '''im Wald''' unterschiedliche Baumarten mit unterschiedlicher Wahrscheinlichkeit getroffen werden.

'''Hinweis:''' Dieser Merkspruch hat '''keine''' Gültigkeit! Die Nähe von hochaufragenden Gegenständen, insbesondere Bäumen, sollte gemieden werden. Eine Beschreibung dazu findet sich in einem [http://www.zeit.de/stimmts/1998/1998_17_stimmts Zeit-Artikel].

Der Spruch kann auch daher kommen, dass Buchen eher im Wald als einzeln vorkommen. Und im Wald ist man bei Gewitter sicherer als neben einem einzelnen hohen Gegenstand. | valign="top" | Buchen sollst Du suchen,
Eichen musst Du weichen,
zu den Fichten flieh mitnichten,
Weiden sollst Du meiden
und Linden dafür finden. |----- | rowspan="3" valign="top" | Sommerzeit Zeitumstellung | rowspan="3" valign="top" | Im Frühjahr wird die Uhr vorgestellt, im Herbst wieder zurück | valign="top" |Im Frühling stellt man die Gartenmöbel '''vor''' das Haus und im Winter stellt man sie wieder '''zurück''' ins Haus. |----- | valign="top" | Im Frühling (engl. ''spring'') springt der Stundenzeiger nach vorne. Im Herbst (engl. ''fall'') fällt er wieder zurück. ''Spring forward, Fall back'' (Spring nach vorne, fall nach hinten) |----- | valign="top" | Die Uhr wird immer in Richtung Sommer gestellt. |----- | valign="top" | Fotografie | valign="top" | Bei heller Sonneneinstrahlung verwendet man die Fotografische Blende Blende 8. | valign="top" | Wenn die Sonne lacht, Blende 8 |----- | valign="top" | Eskalationsstufen nach Friedrich Glasl | valign="top" | 1. Verhärtung
2. Debatte, Polemik
3. Taten statt Worte
4. Images und Koalitionen
5. Gesichtsverlust
6. Drohstrategien
7. Begrenzte Vernichtungsschläge
8. Zersplitterung
9. Gemeinsam in den Abgrund | valign="top" | '''V'''iele
'''D'''icke
'''T'''itten
'''I'''m
'''G'''esicht
'''D'''as
'''B'''edeutet
'''Z'''uviel
'''G'''ewicht |----- | valign="top" | Buchdruck | valign="top" | Ein Hurenkind_und_Schusterjunge Schusterjunge ist ein Seiten- oder Spaltenumbruch nach der ersten Zeile eines Absatzes. Ein Hurenkind_und_Schusterjunge Hurenkind ist die auf einer Seite oder in einer Spalte allein stehende letzte Zeile eines Absatzes. | valign="top" | Ein Hurenkind_und_Schusterjunge Hurenkind weiß nicht, wo es herkommt, ein Hurenkind_und_Schusterjunge Schusterjunge nicht, wo er hingehört. |----- | valign="top" | Die neun Muse (Mythologie) Musen | valign="top" | Klio (Muse) Klio, Melpomene, Terpsichore, Thalia (Mythologie) Thalia, Euterpe, Erato, Urania, Polyhymnia, Kalliope | valign="top" |KlioMeTerThal – EuErUrPoKal |----- |} Liste der Merksprüche#top nach oben

Siehe auch
* Gedächtnis * Gedächtnistraining * Mnemotechniken * Morse-Merkregel

Weblinks

- Was vom Abi übrig bleibt... – Eselsbrücken (Die Zeit)
- Lernen mit Lerntechniken
- Merkspruch für die Bücher der Bibel Kategorie:Liste (Bildung) Merksprüche Kategorie:Lernen Merksprüche

*** Shopping-Tipp: Liste der Merksprüche




[Der Artikel zu Liste der Merksprüche stammt aus dem Nachschlagewerk Wikipedia, der freien Enzyklopädie. Dort findet sich neben einer Übersicht der Autoren die Möglichkeit, den Original-Text des Artikels Liste der Merksprüche zu editieren.
Die Texte von Wikipedia und dieser Seite stehen unter der GNU Free Documentation License.]

<<Zurück | Zur Startseite | Impressum | Zum Beginn dieser Seite