W i l l k o m m e n   b e i   [ www.mauspfeil.com ]
 
 



 

Wörterbuch der Bedeutung
<<Zurück
Bitte wählen Sie einen Buchstaben:
A, Ä | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O, Ö | P | Q | R | S | T | U, Ü | V | W | X | Y | Z | 0-9

Suchen:

(Groß-/Kleinschreibung wird nicht unterschieden)

Google


L-Bank

*** Shopping-Tipp: L-Bank

Bild:Friedrichsbau-stuttgart.jpg thumb|250px|[[Friedrichsbau: Niederlassung der L-Bank in Stuttgart]] Die '''L-Bank''' (vollständige Bezeichnung: Landeskreditbank Baden-Württemberg - Förderbank) ist ein Deutschland deutsches Kreditinstitut in der Rechtsform einer Anstalt des öffentlichen Rechts mit Sitz in Karlsruhe und einer Niederlassung in Stuttgart.

Rechtliche Grundlagen
Rechtsgrundlagen der Bank sind das Gesetz über die L-BankGesetz über die L-Bank vom 11. November 1998 (Gesetzblatt für Baden-Württemberg vom 18. November 1998, S. 581) [http://www.l-bank.de/res/dokarchiv/23] des Landes Baden-Württemberg und die von der Landesregierung erlassene Satzung. Das Land Baden-Württemberg ist Gewährträger und trägt die Anstaltslast § 5 Gesetz über die L-Bank Ba-Wü. Organe der Bank sind der Vorstand als geschäftsführendes Gremium und der Verwaltungsrat als Aufsichtsgremium. Rechtsvorgängerin der L-Bank ist die ehemalige Landeskreditbank Baden-Württemberg, deren Förderteil mit Wirkung zum 1. Dezember 1998 auf die neu errichtete L-Bank übertragen wurde. Die ehemalige Landeskreditbank Baden-Württemberg war im Jahr 1972 durch Vereinigung der Württembergischen Wohnungskreditanstalt in Stuttgart (1924 gegründet) mit der Badischen Landeskreditanstalt für Wohnungsbau in Karlsruhe (1934 gegründet) entstanden.

Organisation und Aufgabenstellung
Die L-Bank ist die Förderbank des Landes Baden-Württemberg. Zu ihren Hauptaufgaben§ 3 Gesetz über die L-Bank Ba-Wü gehört die finanzielle Förderung von kleine und mittlere Unternehmen kleinen und mittleren Unternehmen, des Wohnungsbaus, der Infrastruktur sowie von Familien mit Kindern und Studenten im Land. Dabei steht sie nicht im Wettbewerb mit Banken und Sparkassen, sondern arbeitet bei der Entwicklung von Finanzierungslösungen aktiv mit ihnen zusammen. Die L-Bank unterhält im Rahmen ihrer Aufgabenstellung verschiedene Beteiligungen, zum Beispiel an der Landesbank Baden-Württemberg mit einer Quote von 4,923 Prozent und an der Kunststiftung Baden-Württemberg GmbH mit 5 Prozent. Sie betreibt darüber hinaus durch Tochtergesellschaften mehrere Gewerbeparks im Land, darunter den Industriepark Gottmadingen (IPG) [http://www.ipg-ag.de/], den Stuttgarter Engineering Park (STEP) [http://www.step-gmbh.com/] in Stuttgart-Vaihingen, den Technologiepark Karlsruhe (TPK) [http://www.techpark.de/] und den Technologiepark Tübingen-Reutlingen (TTR) [http://www.ttr-gmbh.de/]. Der Vorstand der Bank besteht zurzeit aus vier Mitgliedern. Vorsitzender des Vorstands ist seit dem 1. Januar 2001 Christian Brand. Die Bilanzsumme der Bank betrug zum 31. Dezember 2005 etwa 49,9 Milliarden Euro. Die L-Bank zählt damit zu den dreißig größten Banken Deutschlands. Die Bank beschäftigt zirka 1.100 Mitarbeiter. Im Ranking der sichersten Banken der Welt belegt die L-Bank Platz 7 Global Finance [http://www.gfmag.com/c_aw/0510_02.php].

Weblink

- Internetpräsenz der L-Bank

Anmerkungen / Quellen
Kategorie:Kreditinstitut (Deutschland) Kategorie:Unternehmen (Karlsruhe) Kategorie:Unternehmen (Stuttgart)

*** Shopping-Tipp: L-Bank




[Der Artikel zu L-Bank stammt aus dem Nachschlagewerk Wikipedia, der freien Enzyklopädie. Dort findet sich neben einer Übersicht der Autoren die Möglichkeit, den Original-Text des Artikels L-Bank zu editieren.
Die Texte von Wikipedia und dieser Seite stehen unter der GNU Free Documentation License.]

<<Zurück | Zur Startseite | Impressum | Zum Beginn dieser Seite