W i l l k o m m e n   b e i   [ www.mauspfeil.com ]
 
 



 

Wörterbuch der Bedeutung
<<Zurück
Bitte wählen Sie einen Buchstaben:
A, Ä | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O, Ö | P | Q | R | S | T | U, Ü | V | W | X | Y | Z | 0-9

Suchen:

(Groß-/Kleinschreibung wird nicht unterschieden)

Google


L'Aigle (Meteorit)

*** Shopping-Tipp: L'Aigle (Meteorit)

Die Bruchstücke des Meteoriten '''L'Aigle''' fielen am 26. April 1803 als Steinregen in L'Aigle, Frankreich. Er ist als L6_Chondrit klassifiziert und sein Gewicht beträgt 37kg. L'Aigle spielt eine wichtige Rolle in der Geschichte der Meteoritenforschung. Jean Baptiste Biot von der Académie Française erstellte einen Bericht über den Fall und der Stein wurde zusätzlich von dem Chemiker Howard sowie den Forschern Thenard und Vanquelin untersucht. Bis dahin war die Theorie der extraterrestrischen Herkunft von Meteoriten von den meisten Wissenschaftlern, insbesondere auch von der Akademie Francaise, abgelehnt worden. Erst mit einer 1794 von Ernst Florens Friedrich Chladni Ernst F. F. Chladni publizierten wissenschaftlichen Abhandlung über Feuerkugeln und Meteore setzte sich die These einer außerirdischen Herkunft der Meteorite allmählich durch. Der Steinregen von L'Aigle trug maßgeblich dazu bei, dass Meteorite endgültig als außerirdische Objekte anerkannt wurden. ''Siehe auch:'' Liste von Meteoriten Kategorie:Individueller Meteorit

Weblinks

- Wie das „Schlagen von Trommeln“ - vor 200 Jahren stürzten Tausende Meteoriten auf L'Aigle herab ru:L'Aigle (метеорит)




[Der Artikel zu L'Aigle (Meteorit) stammt aus dem Nachschlagewerk Wikipedia, der freien Enzyklopädie. Dort findet sich neben einer Übersicht der Autoren die Möglichkeit, den Original-Text des Artikels L'Aigle (Meteorit) zu editieren.
Die Texte von Wikipedia und dieser Seite stehen unter der GNU Free Documentation License.]

<<Zurück | Zur Startseite | Impressum | Zum Beginn dieser Seite