W i l l k o m m e n   b e i   [ www.mauspfeil.com ]
 
 



 

Wörterbuch der Bedeutung
<<Zurück
Bitte wählen Sie einen Buchstaben:
A, Ä | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O, Ö | P | Q | R | S | T | U, Ü | V | W | X | Y | Z | 0-9

Suchen:

(Groß-/Kleinschreibung wird nicht unterschieden)

Google


Kokin-wakashū

*** Shopping-Tipp: Kokin-wakashū

'''Kokin-wakashū''' (Japanische Schrift jap.: {{lang|ja|?今和歌集}} auch: {{lang|ja|?今集}} ''Kokin-shū'', dt. ''Sammlung alter und moderner Gedichte'') ist eine Waka (Gedicht) Waka-Anthologie aus der frühen Heian-Zeit Japans. Sie wurde von Kaiser Uda (reg. 887–897) in Auftrag gegeben und von seinem Sohn, Kaiser Daigo (reg. 897–930) im Jahre 905 neu geordnet. Ihre endgültige Form datiert von ca.920, obgleich nach mehreren historischen Quellen das letzte Gedicht schon 914 hinzugefügt wurde. Die Kompilatoren der Anthologie waren vier Hofdichter, geführt von Ki no Tsurayuki. Dazu kamen Ki no Tomonori (der vor der Vollendung starb), Oshikochi Mitsune Ōshik?chi Mitsune und Mibu no Tadamine. Das ''Kokinshū'' ist das früheste der ''nijūichidaishū'' ({{lang|ja|二??一大集}}), der 21 auf kaiserliche Anordnung zusammengestellten Sammlungen japanischer Poesie. Es war die einflussreichste Umsetzung der Vorstellungen über die Dichtkunst dieser Zeit. Sie diktierte die Form japanischer Poesie bis späte 19. Jahrhundert. Das ''Kokinshū'' eingeführte Primat der Gedichte über die Jahreszeiten setzt sich auch heute noch in der ''Haiku''-Tradition fort. Das japanische Vorwort von ''Ki no Tsurayuki'' (das zweite Vorwort von Ki no Tomonori ist in Chinesisch verfasst) kann auch als beginn der japanischen Literaturkritik im Unterschied zu der zu dieser Zeit in Literatenkreisen weitaus verbreiteteren chinesischen Poesie gesehen werden. Die Idee, sowohl alte als auch neue Gedichte einzubeziehen war eine andere bedeutende Innovation, die in späteren Sammelwerken der Prosa und Poesie oft übernommen wurde. Die Gedichte des ''Kokinshū'' wurden in einer Zeitlichen Ordnung angeordnet. Die Liebesgedichte wurden z.B. – obwohl durch viele verschiedene Dichter in unterschiedlichen Epochen verfasst – so angeordnet , dass der Leser sie so zu verstehen mag, dass sie den Fortschritt und die Hochs und Tiefs einer höfischen Liebesaffaire beschreiben. Diese Association eines Gedichtes zum nächsten kennzeichnet die Anthologie als Ahne der ''Renga''- und ''Haikai''-Traditionen. Die genaue Zahl der Gedichte in der Sammlung ist umstritten. Die Online-Edition enthält 1111 Gedichte. Die Sammlung ist in 20 Teile geteilt und spiegelt damit ältere Vorbilder wie das ''Man'y?shū'' und verschiedene chinesische Anthologien wieder. Die Organisation der Themen jedoch unterscheidet sich vom allen früheren Modellen und wurde durch alle spätere offizielle Sammlungen beibehalten, obgleich einige, wie ''kin'y?shū'' und ''shikashū'' das Modell auf 10 Teile reduzierten. Die Teile des ''Kokinshū'' sind wie folgt geordnet:
1.-2. über den Frühling ({{lang|ja|春哥}} ''haru no uta''),
3. über den Sommer ({{lang|ja|?哥}} ''natsu no uta''),
4.-5. Herbst ({{lang|ja|秋哥}} ''aki no uta''),
6. Winter ({{lang|ja|冬哥}} ''fuyu no uta''),
7. Gratulationen ({{lang|ja|賀哥}} ''ga no uta''),
8. Abschied ({{lang|ja|離列哥}} ''wakare no uta''),
9. Reisen ({{lang|ja|羈旅哥}} ''tabi no uta''),
10. Namen ({{lang|ja|物??}} ''mono no na''),
11.-15. Liebe ({{lang|ja|?哥}} ''koi no uta''),
16. Klagen ({{lang|ja|哀傷哥}} ''aish? no uta''),
17.-18. Verschiedenes ({{lang|ja|雑哥}} ''kusagusa no uta''),
19. Verschiedenes ({{lang|ja|雑体哥}} ''zattai no uta'') und
20. hauptsächlich traditionelle und rituelle Gedichte vom ''Büro für Poesie'' ({{lang|ja|大哥所御哥 }}''?utadokoro no on'uta''). Die Kompilatoren geben den Namen des Dichter jedes Gesichtes sowie das Thema ({{lang|ja|題}} ''dai'') oder, wenn bekannt, die Inspiration für das Gedicht an. Wichtige Dichter des ''kokinshū'' umfassen Ariwara no Narihira, Ono no Komachi, Henj? und Fujiwara no Okikaze, daneben die Herausgeber selbst. Die Einbeziehung in jede Kaiserliche Sammlung, besonders aber in das ''kokinshū'' war eine große Ehre.

Literatur
* E. Miner, H. Odagiri and R. E. Morell: ''The Princeton Companion to Classical Japanese Literature''. S. 186/187, Princeton University Press, 1985, ISBN 0691065993

Weblinks

- Online- Edition des Kokin-wakashu (engl.) Kategorie:Literarisches Werk Kategorie:Literatur (10. Jahrhundert) Kategorie:Anthologie Kategorie:Lyrik Kategorie:Japanische Literatur en:Kokin Wakashū ja:?今和歌集 ko:고킨와카슈

*** Shopping-Tipp: Kokin-wakashū




[Der Artikel zu Kokin-wakashū stammt aus dem Nachschlagewerk Wikipedia, der freien Enzyklopädie. Dort findet sich neben einer Übersicht der Autoren die Möglichkeit, den Original-Text des Artikels Kokin-wakashū zu editieren.
Die Texte von Wikipedia und dieser Seite stehen unter der GNU Free Documentation License.]

<<Zurück | Zur Startseite | Impressum | Zum Beginn dieser Seite