W i l l k o m m e n   b e i   [ www.mauspfeil.com ]
 
 



 

Wörterbuch der Bedeutung
<<Zurück
Bitte wählen Sie einen Buchstaben:
A, Ä | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O, Ö | P | Q | R | S | T | U, Ü | V | W | X | Y | Z | 0-9

Suchen:

(Groß-/Kleinschreibung wird nicht unterschieden)

Google


K.D.St.V. Sugambria (Jena) Göttingen

*** Shopping-Tipp: K.D.St.V. Sugambria (Jena) Göttingen

{| cellpadding="2" style="float: right; width: 307px; background: #e3e3e3; margin-left: 1em; border-spacing: 1px;" ! Wappen ! Karte |- style="background: #ffffff; text-align: center;" | style="width: 145px;" | Bild:Sin_escudo.svg 140px|Wappen fehlt
| style="width: 145px;" | Bild:Göttingen-Position.png center|140px|Göttingens Lage in Deutschland |- ! colspan="2" | Basisdaten |- style="background: #ffffff;" | Bundesland (Deutschland) Bundesland: || Niedersachsen |- style="background: #ffffff;" | Universität: .html">Georg-August-Universität Göttingen Georg-August Universität Göttingen |- style="background: #ffffff;" | Gründung: || 30. Mai 1902 in Jena |- style="background: #ffffff;" | Verband: || Cartellverband CV |- style="background: #ffffff;" | Eintritt in CV: || 1903 |- style="background: #ffffff;" | Kürzel: || Sb |- style="background: #ffffff;" | Farben: || Bild:Farben Sugambria.jpg 40px |- style="background: #ffffff;" | Mitglieder: || 228 (2001) |- style="background: #ffffff;" | Adresse: || Planckstraße 5
37073 Göttingen |- style="background: #ffffff;" | Website: || [http://www.sugambria.de/ www.sugambria.de] |- style="background: #ffffff;" | E-Mail: || [mailto:info@sugambria.de info@sugambria.de] |- |} Die '''Katholische deutsche Studentenverbindung Sugambria''' (Jena) zu Göttingen im CV ist eine Mensur (Studentenverbindung) nichtschlagende, Couleur farbentragende Studentenverbindung, die dem größten Akademikerverband Deutschlands, dem Cartellverband der katholischen deutschen Studentenverbindungen Cartellverband (CV) angehört. Sugambria trägt die Farben violett-gold-grün. Der Wahlspruch lautet ''Flectimur, non frangimur'' (»Wir werden gebeugt, aber nicht gebrochen«). Die K.D.St.V. Sugambria hat die Nummer 36 in der amtliche Reihenfolge der Cartellverbindungen, die offizielle Abkürzung ist ''Sb''.

Geschichte
Die K.D.St.V. Sugambria wurde am 30. Mai 1902 in Jena gegründet und trat 1903 als Mitglied in den CV ein. Die Gründer, meist aus dem Siegerland stammend, wählten den Namen der Verbindung in Anlehnung an den germanischen Stamm der Sugambrer. Im März 1903 kam es zu ersten Schwierigkeiten mit den Mensur (Studentenverbindung) schlagenden Jenenser Verbindungen, die eine Couleur farbentragende katholische Studentenverbindung im protestantischen Jena als Provokation empfanden. In den folgenden Monaten kam es immer wieder zu teils handgreiflichen Auseinandersetzungen. Nach einem Fackelzug der Gegner Sugambrias am Aschermittwoch 1904 entschloss sich der Senat der Universität, um weiteren Auseinandersetzungen aus dem Wege zu gehen, gegen Sugambria ein Farbenverbot zu verhängen. Der Beschluss des Senats lautete: ''»Studentische Verbindungen, welche wesentlich religiöse, konfessionelle Zwecke verfolgen, sowie solche, welche als Mitglieder statutengemäß ausschließlich Angehörige einer Konfession aufnehmen, dürfen keine Farben tragen!«'' Eine derartige Verwaltungsmaßnahme gegen eine rechtmäßig bestehende, farbentragende Verbindung war in ganz Deutschland einzigartig. Auch nach dem Ende des Akademischer Kulturkampf akademischen Kulturkampfes (1903–1908) blieb das Farbenverbot gegen Sugambria bestehen, insgesamt für fast 15 Jahre (siehe auch: Ultramontanismus). 1935 wurde die Verbindung unter dem Druck des Zeit des Nationalsozialismus nationalsozialistischen Regimes suspendiert und aufgelöst. Da Studentenverbindungen in der Sowjetische Besatzungszone sowjetischen Besatzungszone wie auch später in der DDR verboten waren und ein Neuanfang in Jena daher nicht möglich war, wurde Sugambria am 27. April 1948 an der Georg-August-Universität Göttingen Georgia-Augusta in Göttingen wiederbegründet. Aufgrund seiner Verdienste für den Wiederaufbau des CV nach dem Krieg und sein besonderes Engagement für Sugambria erhält der Paderborner Erzbischof und spätere Kardinal Lorenz Jaeger Dr. Lorenz Jaeger das Ehrenband der Verbindung.

Bekannte Mitglieder
* Lorenz Jaeger Lorenz Kardinal Jaeger (1892–1975), Erzbischof von Erzbistum Paderborn Paderborn und Ökumeniker * Günter Korbmacher (* 1926), Dr., Professor, ehemaliger Vorsitzender Richter des Asylsenats am Bundesverwaltungsgericht (Deutschland) Bundesverwaltungsgericht und Anschlagopfer der Revolutionäre Zellen (Deutschland) Revolutionären Zellen (1987) * Michael Behnen (* 1938), Dr., Professor für neuere und neueste Geschichte an der Georg-August-Universität Göttingen * Clemens Stroetmann (* 1946), Staatssekretär a. D. im Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit und Geschäftsführer der Stiftung „Initiative Mehrweg“

Literatur
* Peter Stitz: ''Geschichte der K.D.St.V. Sugambria zu Jena und Göttingen'', Oberursel, 1960 * Peter Stitz: ''Der Akademische Kulturkampf um die Daseinsberechtigung der katholischen Studentenkorporationen in Deutschland und Österreich von 1903 bis 1908'', München, 1960

Weblinks

- Internetpräsenz der K.D.St.V. Sugambria Kategorie:CV-Verbindung Sugambria Kategorie:Göttingen Sugambria

*** Shopping-Tipp: K.D.St.V. Sugambria (Jena) Göttingen




[Der Artikel zu K.D.St.V. Sugambria (Jena) Göttingen stammt aus dem Nachschlagewerk Wikipedia, der freien Enzyklopädie. Dort findet sich neben einer Übersicht der Autoren die Möglichkeit, den Original-Text des Artikels K.D.St.V. Sugambria (Jena) Göttingen zu editieren.
Die Texte von Wikipedia und dieser Seite stehen unter der GNU Free Documentation License.]

<<Zurück | Zur Startseite | Impressum | Zum Beginn dieser Seite