W i l l k o m m e n   b e i   [ www.mauspfeil.com ]
 
 



 

Wörterbuch der Bedeutung
<<Zurück
Bitte wählen Sie einen Buchstaben:
A, Ä | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O, Ö | P | Q | R | S | T | U, Ü | V | W | X | Y | Z | 0-9

Suchen:

(Groß-/Kleinschreibung wird nicht unterschieden)

Google


K-Wagen (Kamm-Wagen)

*** Shopping-Tipp: K-Wagen (Kamm-Wagen)

Bild:K_Wagen_2.jpg thumb|K-Wagen Nr. 2 auf Fahrgestell des Daimler-Benz 170V (1940) Der '''K-Wagen''' (Kamm-Wagen) ist ein von Prof. Wunibald Kamm entwickelter verbrauchsreduzierter Forschungs-Pkw mit luftwiderstandsarmer Formgebung, von dem am Forschungsinstitut für Kraftfahrwesen und Fahrzeugmotoren Stuttgart (FKFS) in den Jahren 19381941 vier Exemplare hergestellt wurden. Die Fahrzeuge zeichnen sich durch ein tragflügelähnliches Profil mit verkürztem Heck (sogenanntes '''K-Heck''') und deutlichen (seitlichen) Heckeinzug aus. Neben den Aerodynamik aerodynamischen Besonderheiten mit Strömungswiderstandskoeffizient Luftwiderstandsbeiwerten bis hinab zu 0,23 (damalige Serienfahrzeuge wiesen hier Werte um 0,5 bis 0,6 auf) sind unter anderem zu nennen: * automatische Reifendruckanpassung (zur Rollwiderstandsreduzierung) * Schnellgang (zur Verbrauchsreduzierung) * Gemischabmagerung der Motoren bei Autobahngeschwindigkeit (ebenfalls zur Verbrauchsreduzierung) Kategorie:Pkw-Modell




[Der Artikel zu K-Wagen (Kamm-Wagen) stammt aus dem Nachschlagewerk Wikipedia, der freien Enzyklopädie. Dort findet sich neben einer Übersicht der Autoren die Möglichkeit, den Original-Text des Artikels K-Wagen (Kamm-Wagen) zu editieren.
Die Texte von Wikipedia und dieser Seite stehen unter der GNU Free Documentation License.]

<<Zurück | Zur Startseite | Impressum | Zum Beginn dieser Seite