W i l l k o m m e n   b e i   [ www.mauspfeil.com ]
 
 



 

Wörterbuch der Bedeutung
<<Zurück
Bitte wählen Sie einen Buchstaben:
A, Ä | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O, Ö | P | Q | R | S | T | U, Ü | V | W | X | Y | Z | 0-9

Suchen:

(Groß-/Kleinschreibung wird nicht unterschieden)

Google


K-19 – Showdown in der Tiefe

*** Shopping-Tipp: K-19 – Showdown in der Tiefe

{{Infobox Film| DT=K-19 – Showdown in der Tiefe |OT=K-19: The Widowmaker |PL=Vereinigte Staaten USA,
Vereinigtes Königreich Großbritannien,
Deutschland,
Kanada |PJ=2002 |LEN=132 |OS=Englische Sprache Englisch |AF=12 |REG=Kathryn Bigelow |DRB=Christopher Kyle |PRO=Kathryn Bigelow,
Edward S. Feldman,
Sigurjon Sighvatsson,
Chris Whitaker |MUSIK=Klaus Badelt |KAMERA=Jeff Cronenweth |SCHNITT=Walter Murch |DS= * Harrison Ford als Alexei Vostrikov, * Liam Neeson als Mikhail Polenin, * Peter Sarsgaard als Vadim Ratschenko, * John Shrapnel als Admiral Bratyeev, * Donald Sumpter als Dr. Avrgadi Savran, * Joss Ackland als Marshall Zelentsov}} '''K-19 – Showdown in der Tiefe''' (Originaltitel: ''K19: The Widowmaker'' (Der Witwenmacher)) ist ein Historienfilm aus dem Jahr 2002. Erzählt wird die heute weitgehend unbekannte Geschichte des Russland russischen Atom-U-Bootes K-19. Der Film legt auf weitgehende Authentizität wert und zeigt die technischen und organisatorischen Mängel der verfrüht in Dienst gestellten Technik. Der Ort des Kernreaktorgebrechens wird entgegen den realen Verhältnissen in die unmittelbare Nähe der NATO-Basis Jan Mayen verlegt, um die Dramatik zu steigern. Der Film blieb kommerziell hinter den Erwartungen.

Handlung
Während des Kalter Krieg Kalten Krieges erhält der russische Kapitän Vostrikov im Juni 1961 den Befehl, mit dem neuen U-Boot K-19 einen Angriff auf die Vereinigte Staaten USA zu simulieren und auf dem Hinweg einen Raketentest durchzuführen. Doch schon bei der Konstruktion von K-19 sorgt eine Reihe von meist tödlichen Pannen für ein schlechtes Omen unter der Besatzung, die sich aus sehr jungen, 20- bis 25jährigen Matrosen zusammensetzt. Auch sorgen persönliche Konflikte, darunter die Antipathie von Vostrikov zu seinem 1. Offizier Polenin, für Spannungen an Bord. Am 18. Tag auf See geschieht das Unglück. In der Nähe einer US-amerikanischen Militärbasis entsteht ein Leck im Atomreaktor. Die radioaktive Energie droht dabei nicht nur K-19 zu zerstören, sondern auch eine Atomexplosion zu provozieren, hundertmal stärker als die in Hiroshima. Eine provisorische Kühlung des Reaktors gelingt unter schwerster Verstrahlung ausgewählter Männer. Die Inszenierung dieser Reaktorreparatur ist zugleich das Zentrum des Filmes. In blaues, sogenanntes Tscherenkow-Licht getaucht, verrichten die Matrosen gleichsam wie in einem apokalyptischen Gottesdienst ihre Pflicht am Vaterland. Aufgrund fehlender Schutzausrüstung müssen sie mit unzureichenden Säureschutzanzügen arbeiten und sind damit dem frühen Tod geweiht. Schließlich gelingt es aber doch, den Reaktor notdürftig zu kühlen. Ein konventionelles russisches U-Boot kommt K-19 schließlich zur Hilfe und nimmt viele verstrahlte Besatzungsmitglieder auf.

Kritiken
* Die Zeitschrift Cinema bezeichnete den Film als ''packend''.

Auszeichnungen
*2003 nominierte die ''Political Film Society (USA)'' den Film für einen ''PFS Award''.

Weblinks
* {{IMDb Titel|tt0267626|K-19 – Showdown in der Tiefe}} Kategorie:Filmtitel Kategorie:Filmdrama Kategorie:Historienfilm Kategorie:US-amerikanischer Film Kategorie:Britischer Film Kategorie:Deutscher Film Kategorie:Kanadischer Film Kategorie:Filmtitel 2002 en:K-19: The Widowmaker es:K-19: The Widowmaker fr:K-19 : Le piège des profondeurs ja:K-19 (映画)

*** Shopping-Tipp: K-19 – Showdown in der Tiefe




[Der Artikel zu K-19 – Showdown in der Tiefe stammt aus dem Nachschlagewerk Wikipedia, der freien Enzyklopädie. Dort findet sich neben einer Übersicht der Autoren die Möglichkeit, den Original-Text des Artikels K-19 – Showdown in der Tiefe zu editieren.
Die Texte von Wikipedia und dieser Seite stehen unter der GNU Free Documentation License.]

<<Zurück | Zur Startseite | Impressum | Zum Beginn dieser Seite