W i l l k o m m e n   b e i   [ www.mauspfeil.com ]
 
 



 

Wörterbuch der Bedeutung
<<Zurück
Bitte wählen Sie einen Buchstaben:
A, Ä | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O, Ö | P | Q | R | S | T | U, Ü | V | W | X | Y | Z | 0-9

Suchen:

(Groß-/Kleinschreibung wird nicht unterschieden)

Google


Jean Baptiste Biot

*** Shopping-Tipp: Jean Baptiste Biot

Bild:Jean baptiste biot.jpg thumb|Jean Baptiste Biot '''Jean-Baptiste Biot''' (* 21. April 1774 in Paris; † 3. Februar 1862 in Paris) war ein französischer Physiker und Mathematiker, der im frühen 19. Jahrhundert den Zusammenhang zwischen Elektrischer Strom elektrischem Strom und Magnetismus untersuchte (Biot-Savart-Gesetz), sowie die Drehung polarisierten Lichtes beim Durchgang durch optisch aktive, chemische Lösungen (optische Aktivität). 1797 wurde er Professor für Mathematik an der École Centrale in Beauvais und im Jahr 1800 zum Professor der Physik ans Collège de France in Paris berufen, sowie 1809 zum Professor der Astronomie ernannt. Er war eines der ersten Mitglieder der Société d'Arcueil und im Laufe der Zeit Mitglied aller drei Pariser Akademien. Am 24. August 1804 unternahm er zusammen mit Gay-Lussac eine Fahrt mit dem Wasserstoffballon und erreichte dabei eine Höhe von 4.000 m. Bei dieser Gelegenheit untersuchten beide das Erdmagnetfeld und insbesondere seine Inklination. Biot war auch in der Geodäsie tätig und dehnte 1807-1808 mit Arago die Gradmessung von Méchain und Delambre nach Süden bis zu den Balearen aus. Im Norden verlängerte er sie 1817-1818 bis zu den Shetland-Inseln. Mit dem Borda-Pendelapparat führte er 1811 Gravimetrie (Geophysik) Gravimetrie auf dem 45. Breitengrad durch und bestimmte erstmals eine Lotabweichung am Mont Cenis bei Bordeaux (1820 zusammen mit F.Carlini). Als Physiker entdeckte er die Doppelbrechung von Glimmermineralen, weshalb das Mineral Biotit nach ihm benannt wurde. Zu seinen Ehren wurde die frühere cgs-Einheit des elektrischen Stromes mit "Biot (Einheit) Biot" (Einheitenzeichen Bi), sowie eine dimensionslose Kennzahl (Biot-Zahl) der Thermodynamik benannt. Biot forschte auch an der Geschichte der Naturwissenschaften. Er schrieb unter anderem über Isaac Newton Newton und über die Geschichte der Astronomie Astronomie der Altes Ägypten alten Ägypter, Inder und Chinesen.

Weblinks
* {{PND|11618860X}}
- Englische Biographie bei MacTutor
http://www.bhak-bludenz.ac.at/physik/geschichte/physiker/biot.shtml {{DEFAULTSORT:Biot, Jean Baptiste}} Kategorie:Mann Kategorie:Franzose Kategorie:Mathematiker (19. Jahrhundert) Kategorie:Physiker (19. Jahrhundert) Kategorie:Geodät Kategorie:Persönlichkeit der Elektrotechnik Kategorie:Hochschullehrer (Paris) Kategorie:Académie française Kategorie:Geboren 1774 Kategorie:Gestorben 1862 {{Personendaten |NAME=Biot, Jean Baptiste |ALTERNATIVNAMEN= |KURZBESCHREIBUNG=französischer Physiker und Mathematiker |GEBURTSDATUM=21. April 1774 |GEBURTSORT=Paris |STERBEDATUM=3. Februar 1862 |STERBEORT=Paris }} bn:জ?-বাপ?তিস?ত বিও en:Jean-Baptiste Biot es:Jean Baptiste Biot fr:Jean-Baptiste Biot he:ז'?ן בטיסט ביו it:Jean-Baptiste Biot ja:ジャン??ティスト・ビオ nl:Jean-Baptiste Biot pl:Jean-Baptiste Biot ru:Био, Жан Бати?т sk:Jean Baptiste Biot sl:Jean-Baptiste Biot sv:Jean Baptiste Biot

*** Shopping-Tipp: Jean Baptiste Biot




[Der Artikel zu Jean Baptiste Biot stammt aus dem Nachschlagewerk Wikipedia, der freien Enzyklopädie. Dort findet sich neben einer Übersicht der Autoren die Möglichkeit, den Original-Text des Artikels Jean Baptiste Biot zu editieren.
Die Texte von Wikipedia und dieser Seite stehen unter der GNU Free Documentation License.]

<<Zurück | Zur Startseite | Impressum | Zum Beginn dieser Seite