W i l l k o m m e n   b e i   [ www.mauspfeil.com ]
 
 



 

Wörterbuch der Bedeutung
<<Zurück
Bitte wählen Sie einen Buchstaben:
A, Ä | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O, Ö | P | Q | R | S | T | U, Ü | V | W | X | Y | Z | 0-9

Suchen:

(Groß-/Kleinschreibung wird nicht unterschieden)

Google


J. League

*** Shopping-Tipp: J. League

Die '''J. League''' (japanisch: "Jリーグ", offiziell "日本プロサッカーリーグ") ist die oberste Herren-Fußballliga in Japan. In der Saison 2005 gehören ihr in zwei Divisionen insgesamt 30 Vereine an. Der Beschluss über die Gründung der J. League wurde 1992 gefasst. Im darauf folgenden Jahr wurde der Spielbetrieb, zunächst mit zehn Mannschaften, aufgenommen. Diese stammten aus der Amateurliga, die nach dem Zweiter Weltkrieg Zweiten Weltkrieg gegründet worden war und hauptsächlich aus Werksmannschaften großer japanischer Firmen ( wie zum Beispiel Toyota, Mitsubishi, Hitachi) bestand. Diese wurden aber durchwegs mit neuen, moderneren Namen versehen (dem Auftritt der Mannschaften standen zweifelsohne die Teams der US-amerikanischen Profiligen National Basketball Association NBA, National Football League NFL, Major League Baseball etc. zum Vorbild, die Namen wurden zumeist dem Italienischen oder Spanischen entlehnt, um die Vereine zu ''europäisieren'') und bekamen Maskottchen, welche zumeist zwischen 1992 und 1995 von Sony Sony Entertainment designt wurden. Die neue Serie war von Anfang an ein großer Publikumserfolg, sodass beinahe jährlich neue Mannschaften hinzukamen, bis die J. League 1998 18 Vereine zählte. In den Anfangsjahren heuerten viele bekannte, ältere Profis aus Europa und Südamerika in Japan an (zum Beispiel Pierre Littbarski, Zico oder Gary Lineker) und hoben, angelockt durch üppige Gehälter, das Spielniveau sehr schnell an. Japanische Mannschaften zählen seither zu den besten Klubmannschaften in den wenigen asiatischen Wettbewerben. Dem dadurch entstehenden Kostendruck konnten viele der kleineren Vereine nicht standhalten; nur mit Mühe gelang es, beispielsweise durch Fusionen, den Konkurs einzelner Vereine zu verhindern. Als Reaktion darauf wurde 1999 eine Zweiklassen-Struktur geschaffen: die zwei schlechtesten Mannschaften der J. League formten mit zehn Aufsteigern die ''J. League Division 2'' (kurz: ''J2''), an die weniger strenge wirtschaftliche Kriterien gestellt wurden. So konnten sich auch in kleineren Städten Profivereine etablieren. Bis ins Jahr 2004 hat sich diese Aufteilung bewährt. Bild:Soccer match Sapporo.jpg thumb|200px|Consadole gegen Avispa - eine Szene aus der J. League Division 2 Nachdem das Zuschauerinteresse 1998 den Tiefststand erreicht hatte, konnten sich die Zuschauerzahlen bis zur Fußball-Weltmeisterschaft 2002 in Japan erholen und sind seither stetig gestiegen. Die Rolle als Ruhesitz verdienter ehemalige Profi-Fußballspieler aus Europa hat die J. League inzwischen an die Ligen der Arabische Halbinsel Arabischen Halbinsel abgegeben. Nun spielen wieder, wie zu Zeiten vor der Gründung der J. League, die einheimischen Profis die Hauptrolle.

Der Aufbau der J. League
Bis 2004 wurde die Meisterschaft in einem sowohl für Europäer (wo zumeist eine Liga mit Hin- und Rückrunde gespielt wird und der Tabellenerste nach dem letzten Spieltag Meister ist), als auch für Amerikaner (wo ein mehrwöchiges Play-Off-Turnier den Meister ermittelt) ungewöhnlichen Verfahren entschieden: der Herbstmeister, der Sieger der Hinrunde, trifft in einem separaten Finale mit Hin- und Rückspiel auf den Sieger der Rückrunde. Dieses ''Suntory Championship'' genannte Finale findet nicht statt, wenn eine Mannschaft Hin- und Rückrunde gewonnen hat. Auf- und Abstieg zwischen J1 und J2 war zur selben Zeit wie üblich geregelt: die beiden Letzten der J1 (diesmal in der Ganzjahrestabelle) tauschten die Plätze mit den ersten beiden der J2, falls diese die strengen Anforderungen an Wirtschaftskraft und Stadionkapazität erfüllten, was allerdings zumeist der Fall war. Für die Saison 2005 (die J. League-Saison geht von Frühling bis Winter, wie in vielen Ländern Nordeuropas) wurden folgende Änderungen beschlossen: Die J1 wird wieder auf 18 Mannschaften aufgestockt und der Meister wie in Europa üblich nach der Jahrestabelle ermittelt, auch die J2, in der die zwölf Mannschaften sonst 44 Spieltage in vier Runden absolvieren, soll bald aufgestockt und auf zwei Runden umgestellt werden. Zusätzlich zu den zwei festen Auf- und Absteigern wird es ein Relegationsspiel zwischen dem drittletzten der J1 und dem dritten der J2 geben. Bis zum Jahr 2007 ist die Gründung einer dritten Profiliga unterhalb der J2 geplant.

Die Mannschaften der J. League 2005


J. League Division 1
Bild:JLeagueStadien.png right|thumb|200px|Spielorte der J. League Division 1 (rot) und 2 (blau) 2005Wie sonst auch, so wird in der Saison 2005 das Herz der J. League im Großraum Tokio schlagen: dort haben die Fans die Auswahl zwischen elf der 18 Erstligisten. In den Großraum Tokyo wurden bis 2005 auch alle Meistertitel der J.League vergeben, eine Serie, die erst durch den Titelgewinn von Gamba Osaka zu Ende ging. Ein zweites, kleineres Zentrum hat sich im Großraum Osaka/Kobe im Westen von Honshu entwickelt, dagegen müssen die Inseln Hokkaido und Shikoku wieder gänzlich ohne Erstligafußball auskommen. Folgende 18 Mannschaften kämpfen 2006 um den Meistertitel ; die Gründungsmitglieder von 1993 sind mit einem (*) gekennzeichnet. *Albirex Niigata *Cerezo Osaka *FC Tokyo *JEF United Ichihara Chiba (*) *Gamba Osaka (*) (Meister 2005) *Júbilo Iwata *Kashima Antlers (*) *Ventforet Kofu (Aufsteiger 2005 durch Sieg in der Relegation) *Kawasaki Frontale *Nagoya Grampus Eight (*) *Oita Trinita *Omiya Ardija *Sanfrecce Hiroshima (*) *Shimizu S-Pulse (*) *Avispa Fukuoka (Aufsteiger 2005 als zweiter der J2) *Urawa Red Diamonds (*)(Vizemeister 2005, Meister 2006) *Kyoto Purple Sanga (Aufsteiger 2005 als Meister der J2) *Yokohama F. Marinos (* 1993 noch ''Yokohama Marinos'') (Gewinner der Hinrunde und Japanischer Meister) Das zehnte Gründungsmitglied, die ''Yokohama Flügels'', stellte 1999 den Spielbetrieb ein. Offiziell fusionierten Marinos und Flügels zu den ''F. Marinos'').

J. League Division 2
*Vissel Kobe (Absteiger 2005) *Consadole Sapporo *Tokyo Verdy 1969 (*) (Absteiger 2005) *Mito Hollyhock *Montedio Yamagata *Sagan Tosu *Shonan Bellmare *THE SPA Kusatsu *Tokushima VORTIS *Vegalta Sendai *Kashiwa Reysol (Absteiger 2005 nach Relegation) *Yokohama FC *Ehime FC (Aufsteiger 2005)

Meister seit Gründung
Die erst genannte Mannschaft ist jeweils der Gewinner der Hinrunde, die zweit genannte der Gewinner der Rückrunde. Der japanische Meister ist fett geschrieben. *1993: Kashima Antlers - '''Verdy Kawasaki''' 0-2, 1-1 *1994: Sanfrecce Hiroshima - '''Verdy''' 0-1, 0-1 *1995: '''Yokohama F Marinos''' - Verdy 1-0, 1-0 *1996: Kein Finale, sondern normale Ein-Jahres-Liga. '''Kashima Antlers''' werden Meister vor Nagoya Grampus Eight. Auf Grund des geringen Interesses der Zuschauer entscheidet man, den alten Modus wieder einzuführen *1997: Antlers - '''Jubilo Iwata''' 2-3, 0-1 *1998: Jubilo - '''Antlers''' 1-2, 1-2 *1999: '''Jubilo''' - Shimizu S-Pulse 2-1, 2-1, Elfmeterschießen: 4-2 *2000: Marinos - '''Antlers''' 0-0, 0-3 *2001: Jubilo - '''Antlers''' 2-2, 0-1 nach Verlängerung *2002: Kein Finale: '''Jubilo''' gewinnt beide Runden. *2003: Kein Finale: Die '''Marinos''' gewinnen beide Runden *2004: '''Marinos''' - Urawa Red Diamonds 1-0, 0-1, Elfmeterschießen: 4-2 *2005: Am Letzten Spieltag kämpfen noch fünf Mannschaften um den Titel, die Tabellenführung wechselt vier Mal, zuletzt noch in der Nachspielzeit. Letztendlich kann sich '''Gamba Osaka''' vor den Urawa Reds den Titel sichern. *2006: '''Urawa Red Diamonds''' Die Kashima Antlers sind also derzeit Rekordmeister der J. League mit vier Titeln in 12 Jahren.

Siehe auch
* Fußball in Japan

Weblinks

- Offizielle Seite (englisch) {{Navigationsleiste Asiatische Fußball-Topligen}} Kategorie:Fußballwettbewerb für Vereinsmannschaften Kategorie:Sport in Japan Kategorie:Japanischer Fußballverein ! en:J. League es:J. League fi:J. League fr:Championnat du Japon de football id:J. League it:J League ja:日本プロサッカーリーグ ko:J 리그 nl:J-League pl:J-League pt:Campeonato Japonês sv:J. League th:เจลี? zh:日本?業足??賽

*** Shopping-Tipp: J. League




[Der Artikel zu J. League stammt aus dem Nachschlagewerk Wikipedia, der freien Enzyklopädie. Dort findet sich neben einer Übersicht der Autoren die Möglichkeit, den Original-Text des Artikels J. League zu editieren.
Die Texte von Wikipedia und dieser Seite stehen unter der GNU Free Documentation License.]

<<Zurück | Zur Startseite | Impressum | Zum Beginn dieser Seite