W i l l k o m m e n   b e i   [ www.mauspfeil.com ]
 
 



 

Wörterbuch der Bedeutung
<<Zurück
Bitte wählen Sie einen Buchstaben:
A, Ä | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O, Ö | P | Q | R | S | T | U, Ü | V | W | X | Y | Z | 0-9

Suchen:

(Groß-/Kleinschreibung wird nicht unterschieden)

Google


J. Geils Band

*** Shopping-Tipp: J. Geils Band

{| border="2" cellpadding="4" rules="all" style="float: right; margin-left: 1em; background: #f9f9f9; border: 1px solid #aaaaaa; border-collapse: collapse; border-spacing: 0px; font-size: 95%; empty-cells: show;" ! colspan="2" style="background: #ffdead;" | J.Geils Band |- | Gründung: || 1969 |- | Auflösung: || 1984 |- | Genre: || Rock (Musik) Rock/Rhythm and Blues |- | Website: || http://www.jgeils.com/ |----- ! colspan="2" style="background: #ffdead;" | Mitglieder |- | Gesang: || Peter Wolf |- | Keyboards: || Seth Justman |- | Mundharmonika: || Magic Dick (Richard Salwitz) |- | Gitarre: || J.(Jerome) Geils |- | Bass: || Danny Klein |- | Schlagzeug: || Stephen Jo Bladd |- |} Die '''J. Geils Band''' war eine bekannte "Party-Band" in den USA. Sie bestand von 1970-1984. Ihr größter Erfolg war 1981 der Nummer-Eins-Hit ''Centerfold'' vom Album ''Freeze Frame'', der später von Tankard gecovered wurde. Die J.Geils Band ist der Stilrichtung Rhythm and Blues zuzuordnen, wenn sich auch der Stil im Laufe der Zeit veränderte. So ist der Nummer-Eins-Hit ''Centerfold'' eigentlich eher untypisch für den Stil der Gruppe. Vielen Leuten dürfte der Anfang des Stückes "Believe In Me" vom 1975'er Album Hotline bekannt sein, der als Titelmelodie des WDR Rockpalast diente.

Diskografie
* 1970 - :en:The J. Geils Band (album) The J.Geils Band * 1971 - :en:The Morning After (J. Geils album) The Morning After * 1972 - :en:"Live" Full House Full House (Live) * 1973 - :en:Bloodshot (album) Bloodshoot * 1973 - :en:Ladies Invited Ladies Invited * 1974 - :en:Nightmares...and Other Tales From the Vinyl Jungle Nightmares...and Other Tales from the Vinyl Jungle * 1975 - :en:Hotline (album) Hotline * 1976 - :en:Blow Your Face Out Blow Your Face Out (Live) * 1977 - :en:Monkey Island (album) Monkey Island * 1978 - :en:Sanctuary (album) Sanctuary * 1980 - :en:Love Stinks Love Stinks * 1981 - :en:Freeze Frame Freeze Frame * 1982 - :en:Showtime! Showtime! (Live) * 1984 - :en:You're Gettin' Even While I'm Gettin' Odd You're Gettin Even While I'm Gettin Odd * sowie ca. 5 - 6 ''Best-Of'' Alben

Weblinks

- - J. Geils Band offizielle Seite
- - Peter Wolfs offizielle Seite Kategorie:Rockband Kategorie:US-amerikanische Band en:The J. Geils Band ja:J・ガイルズ・?ンド sv:J. Geils Band

*** Shopping-Tipp: J. Geils Band




[Der Artikel zu J. Geils Band stammt aus dem Nachschlagewerk Wikipedia, der freien Enzyklopädie. Dort findet sich neben einer Übersicht der Autoren die Möglichkeit, den Original-Text des Artikels J. Geils Band zu editieren.
Die Texte von Wikipedia und dieser Seite stehen unter der GNU Free Documentation License.]

<<Zurück | Zur Startseite | Impressum | Zum Beginn dieser Seite