W i l l k o m m e n   b e i   [ www.mauspfeil.com ]
 
 



 

Wörterbuch der Bedeutung
<<Zurück
Bitte wählen Sie einen Buchstaben:
A, Ä | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O, Ö | P | Q | R | S | T | U, Ü | V | W | X | Y | Z | 0-9

Suchen:

(Groß-/Kleinschreibung wird nicht unterschieden)

Google


J. B. Lenoir

*** Shopping-Tipp: J. B. Lenoir

'''J. B. Lenoir''' (* 5. März 1929 in Monticello (Mississippi) Monticello, Mississippi (Bundesstaat) Mississippi; † 29. April 1967 in Urbana (Illinois) Urbana, Illinois) war ein US-amerikanischer Blues-Gitarrist. Zu seinen bekanntesten Hits gehören ''Mama Talk to Your Daughter'' und der ''Eisenhower Blues''. Zu Lenoirs Vorbildern zählen Blind Lemon Jefferson, Lightnin' Hopkins und Arthur Crudup. Nach einiger Zeit in New Orleans zog es "J. B." (so sein amtlicher Vorname) Ende der 1940er nach Chicago. 1951 nahm er seine erste Single auf, den ''Korea Blues''. 1954 erschien ''Mama Talk to Your Daughter'', ein Blues-Standard. Über die Jahre wechselte Lenoir mehrfach die Plattenfirma. 1965 und 1966 nahm er zwei akustische Alben für den deutschen Promoter Horst Lippmann auf, ''Alabama Blues'' und ''Down in Mississippi'', beide unter der Regie von Willie Dixon. J. B. Lenoir starb 1967 völlig unerwartet, möglicherweise an den Folgen eines Autounfalls, in den er einige Wochen zuvor verwickelt gewesen war. Er war erst 38 Jahre alt.

Weblinks

- Biografie bei All Music Guide (engl.)
- J. B. Lenoir Diskografie Kategorie:Mann Lenoir, J. B. Kategorie:US-Amerikaner Lenoir, J. B. Kategorie:Blues-Musiker Lenoir, J. B. Kategorie:Gitarrist Lenoir, J. B. Kategorie:Geboren 1929 Lenoir, J. B. Kategorie:Gestorben 1967 Lenoir, J. B. {{Personendaten| NAME=Lenoir, J. B. |ALTERNATIVNAMEN= |KURZBESCHREIBUNG=US-amerikanischer Blues-Gitarrist |GEBURTSDATUM=5. März 1929 |GEBURTSORT=Monticello (Mississippi) Monticello, Mississippi (Bundesstaat) Mississippi |STERBEDATUM=29. April 1967 |STERBEORT=Urbana (Illinois) Urbana, Illinois }} en:J. B. Lenoir fr:J.B. Lenoir nl:J.B. Lenoir




[Der Artikel zu J. B. Lenoir stammt aus dem Nachschlagewerk Wikipedia, der freien Enzyklopädie. Dort findet sich neben einer Übersicht der Autoren die Möglichkeit, den Original-Text des Artikels J. B. Lenoir zu editieren.
Die Texte von Wikipedia und dieser Seite stehen unter der GNU Free Documentation License.]

<<Zurück | Zur Startseite | Impressum | Zum Beginn dieser Seite