W i l l k o m m e n   b e i   [ www.mauspfeil.com ]
 
 



 

Wörterbuch der Bedeutung
<<Zurück
Bitte wählen Sie einen Buchstaben:
A, Ä | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O, Ö | P | Q | R | S | T | U, Ü | V | W | X | Y | Z | 0-9

Suchen:

(Groß-/Kleinschreibung wird nicht unterschieden)

Google


H. G. Francis

*** Shopping-Tipp: H. G. Francis

'''H. G. Francis''' (* 14. Januar 1936 in Itzehoe; eigentlich '''Hans Gerhard Franciskowsky''') ist ein deutscher Buch- und Hörspielautor. Er hat unter folgenden Pseudonymen geschrieben: * H. G. Francis * Hans G. Francis * H. G. Francisco * Gunther Frank * Peter Bars * R. C. Quoos-Raabe * Frank Sky sowie unter dem Verlagspseudonym Ted Scott.

Leben
Nach seinem Abitur studierte der Hobbyschwimmer (Jugendmeister in Schleswig-Holstein) Wirtschaftswissenschaft Wirtschafts- und Sozialwissenschaften in Hamburg. Danach war er als Gebietsleiter eines Pharma-Unternehmens tätig. Seit seiner Jugend interessierte sich H. G. Francis für Literatur und Science-Fiction. Inspiriert durch Werke von Isaac Asimov und Poul Anderson veröffentlichte er schon 1962 seinen ersten Roman ''Die fünf Oligos''. Schon kurz darauf erschien sein erster Band innerhalb der SF-Serie ''Mark Powers'', allerdings unter dem Verlags-Pseudonym ''Ted Scott''. Es folgten weitere Romane, neben ''Mark Powers'' schrieb er mehrere ''Utopia''-Romane und an der Serie ''Ren Dhark'' von Kurt Brand mit. Der Autor entwickelte Mitte der 1960er Jahre seine eigene Serie ''Rex Corda''. Die Serie erschien ab dem 7. November 1966 im Bastei-Verlag, wurde jedoch am 28. August 1967 nach 38 Bänden wieder eingestellt. Ab 1970 wurde Francis in der ''Perry Rhodan Perry-Rhodan''-Serie aktiv, zunächst in der Schwesterserie ''Atlan'', ab 1971 dann auch für die ''Perry-Rhodan''-Serie selbst. Sein erster Band trug die Nummer 518 und hieß ''Sturmlauf in den Tod'' (siehe auch [http://www.perrypedia.proc.org/H._G._Francis Perrypedia]). 1972 gab der Autor seine Arbeit als Gebietsleiter auf und wurde hauptberuflich Schriftsteller. 1986 sorgte der Autor mit seinem Roman ''Die vom fünften Hundert'' für Aufsehen. In der Erzählung schildert Francis eine Zukunft, in der alle Menschen in Wolkenkratzer leben, die durch Transmitter miteinander verbunden sind. Kein Mensch kennt mehr die freie Natur. Neben seiner Arbeit bei ''Perry Rhodan'' wurde Francis auch als Autor vieler Hörspiele bekannt. So schrieb er hunderte von Hörspielen für das Label Europa (Hörspiel) Europa. Zu seinen bekanntesten Werken gehört die ''Commander Perkins''- und die ''Die Gruselserie''. Auch schrieb er bis in die 1990er Jahre die Drehbücher zu ''Die drei ??? Die-drei-???'', Masters of the Universe, ''TKKG'', sowie das Script zu den ''Fünf Freunden''. Bei seinen Arbeiten als Hörspielautor gibt es auch einige Kuriositäten zu bemerken. So hat er in seinem Hörspiel Europa (Hörspiel) Krieg im All aus dem Jahr 1978 (siehe auch [http://www.europa-vinyl.de/kriegall.php3 Europa-Vinyl]) die Geschichte aus dem Kinofilm ''Krieg der Sterne'' fast 1:1 kopiert, in ''Die Gruselserie Das Weltraummonster'' aus dem Jahr 1983 das Script aus dem Film ''Alien - Das unheimliche Wesen aus einer fremden Welt Alien'' zu einem Großteil übernommen und für ''Die Gruselserie Die Insel der Zombies'' weitgehend die Handlung von Lucio Fulci Lucio Fulcis Zombiefilm ''Woodoo - Die Schreckensinsel der Zombies'' übertragen. Es gab jedoch auch einige überragende Hörspiele von H. G. Francis. Das Werk ''Das Geheimnis des Bermuda-Dreiecks'', welches er unter dem Pseudonym ''Peter Bars'' schrieb, beinhaltete auch tatsächliche Begebenheiten. Auch die Trilogie ''Die Zeitmaschine'' vermochte zu überzeugen. In dieser Reihe ging es um ein Wissenschaftlerteam, welches Zeitreisen zu den Kulturen der Mayas und der Altes Ägypten Ägypter unternahm und eine Expedition in die versunkene Stadt ''Tiahuanaco'' unternahm. H. G. Francis zeichnet sich durch eine enorme Produktivität und Vielseitigkeit aus. Neben seiner Tätigkeit bei ''Perry Rhodan'', die er 2004 einstellte, schrieb er unzählige Tierbücher, Pferdegeschichten und Sachbücher.

Weblinks
* {{PND|10702327X}}
- H. G. Francis in der Perrypedia {{DEFAULTSORT:Francis, H. G.}} Kategorie:Autor Kategorie:Literatur (20. Jahrhundert) Kategorie:Literatur (Deutsch) Kategorie:SF-Literatur Kategorie:Hörspielautor Kategorie:Deutscher Kategorie:Mann Kategorie:Geboren 1936 {{Personendaten |NAME=Francis, H. G. |ALTERNATIVNAMEN=Franciskowsky, Hans Gerhard [eigentl. Name] |KURZBESCHREIBUNG=deutscher Science Fiction-Autor |GEBURTSDATUM=14. Januar 1936 |GEBURTSORT=Itzehoe |STERBEDATUM= |STERBEORT= }} pt:H. G. Francis

*** Shopping-Tipp: H. G. Francis




[Der Artikel zu H. G. Francis stammt aus dem Nachschlagewerk Wikipedia, der freien Enzyklopädie. Dort findet sich neben einer Übersicht der Autoren die Möglichkeit, den Original-Text des Artikels H. G. Francis zu editieren.
Die Texte von Wikipedia und dieser Seite stehen unter der GNU Free Documentation License.]

<<Zurück | Zur Startseite | Impressum | Zum Beginn dieser Seite