W i l l k o m m e n   b e i   [ www.mauspfeil.com ]
 
 



 

Wörterbuch der Bedeutung
<<Zurück
Bitte wählen Sie einen Buchstaben:
A, Ä | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O, Ö | P | Q | R | S | T | U, Ü | V | W | X | Y | Z | 0-9

Suchen:

(Groß-/Kleinschreibung wird nicht unterschieden)

Google


Glasfabrik Döhlen

*** Shopping-Tipp: Glasfabrik Döhlen

{| align="right" |Bild:Friedrichshuette1860.jpg thumb|Friedrichshütte um 1860 |- |Bild:Friedrichshuette2004.jpg thumb|Friedrichshütte im Nov. 2004 |- |Bild:Friedrichshuette2004 bahn.jpg thumb|Industriebahn |} Die '''Glasfabrik Döhlen''' wurde als königlich sächsische Friedrichshütte in Döhlen (heute Freital) gegründet.

Geschichte


Gründung und Firmengeschichte
1816 reicht Adolf Theodor Roscher bei der Regierung in Dresden die Pläne für eine Glasfabrik auf Steinkohlebasis ein. 1818 Bau der königlichen Friedrichshütte. 1820 nimmt die Glashütte den Betrieb auf. ca. 1850 Umwandlung in eine Aktiengesellschaft "Sächsische Glashüttengesellschaft". 1861 am 20. Januar stirbt der Gründer Adolf Theodor Roscher. bis 1862 wurden Hohlgläser und Flaschen produziert. Nach der Stilllegung 1862 kaufte der Baron von Burgk die Hütte und ließ sie leerstehen. 1864 übernimmt Carl Zechel die Hütte. 1871 erwirbt Friedrich Siemens die Friedrichshütte als seine zweite Hütte neben der Glasfabrik in Dresden. Die Döhlener Hütte wird ein Teil der Firma ''Friedrich Siemens''. 1888 werden die Glashütten der Firma ''Friedrich Siemens'' in Dresden, Döhlen und Neusattl sowie einige Niederlassungen und das technische Büro in Dresden in eine Aktiengesellschaft umgewandelt. Die neue Gesellschaft trägt den Namen ''Aktiengesellschaft für Glasindustrie vorm. Friedrich Siemens''. 1904 stirbt Friedrich Siemens 1924 Beginn der Weißglas Produktion. 1943 wird die Firma in Siemens-Glas AG umbenannt. 1945 am 8. Mai flüchtet die Direktion in die Westzone zum einzigen in der Westzone verbliebenen Glaswerk der Siemens Glas AG in Wirges. 1948 am 17. April gehen die Siemens Glas Werke Freital, Dresden und Copitz in den Besitz der "Arbeiter" über. 1952 Die VEB Ostglas Siemens Glas Freital (Sa.) wird Betrieb der Vereinigung Volkseigener Betriebe der Glasindustrie (Ost) Weißwasser. 1956 die VEB Ostglas wird aufgelößt, es entsteht das VEB Glaswerk Freital. 1958 VEB Glaswerk Freital wird Betrieb der VVB Glas Dresden. 1964 Das Werk wird Betrieb der VVB Haushalts- und Verpackungsglas Weißwasser. 1972 Das Werk untersteht direkt dem Ministerium für Glas und Keramik Industrie. 1979 Das Werk wird Betrieb des VEB Kombinates Behälter- und Verpackungsglas Bernsdorf. Das VEB Glaswerk Coswig-Neusörnewitz wird als Betriebsteil eingegliedert. 1985 Das Werk wird Betrieb des VEB Kombinates Lausitzer Glas Weißwasser. 1990 Das Werk firmiert nun unter Glaswerk Freital GmbH. 1996 übernimmt die PD Group das Unternehmen.

Nachfolgegesellschaften
Die Friedrichshütte wird heute von der ''Preiss-Daimler Group Germany'' als Glaswerk Freital weiterbetrieben.

Weblinks

- Glaswerk Freital Kategorie:Unternehmen (Sachsen) Kategorie:Glashersteller

*** Shopping-Tipp: Glasfabrik Döhlen




[Der Artikel zu Glasfabrik Döhlen stammt aus dem Nachschlagewerk Wikipedia, der freien Enzyklopädie. Dort findet sich neben einer Übersicht der Autoren die Möglichkeit, den Original-Text des Artikels Glasfabrik Döhlen zu editieren.
Die Texte von Wikipedia und dieser Seite stehen unter der GNU Free Documentation License.]

<<Zurück | Zur Startseite | Impressum | Zum Beginn dieser Seite