W i l l k o m m e n   b e i   [ www.mauspfeil.com ]
 
 



 

Wörterbuch der Bedeutung
<<Zurück
Bitte wählen Sie einen Buchstaben:
A, Ä | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O, Ö | P | Q | R | S | T | U, Ü | V | W | X | Y | Z | 0-9

Suchen:

(Groß-/Kleinschreibung wird nicht unterschieden)

Google


Genf

*** Shopping-Tipp: Genf

{{Dieser Artikel|beschäftigt sich mit der Stadt Genf; für den Kanton, siehe Kanton Genf.}} {{Infobox Ort in der Schweiz| NAME_ORT = Genf| GEMEINDEART = Stadt| BILDPFAD_KARTE = Karte Gemeinde Genève.png| BILDPFAD_WAPPEN = Geneve-coat of arms.svg| PIXEL = 100px| KANTON = Genf| ISO=CH-GE| BEZIRK = (Genf kennt keine Bezirke)| BFS = 6621| PLZ = 1200| CH-X=117323| CH-Y=500533| HÖHE = 375| FLÄCHE = 15.86| EINWOHNER = 185'028| STAND_EINWOHNER = 31. Dezember 2005| WEBSITE = www.ville-geneve.ch | }} '''Genf''' (Französische Sprache frz. ''Genève'' [{{IPA|ʒəˈnɛv}}]) ist die Hauptstadt des Kanton (Schweiz) Kantons Kanton Genf Genf in der Schweiz. Genf ist nach Zürich die zweitgrösste Stadt der Schweiz. Sie liegt am südwestlichen Rand der französischsprachigen Schweiz am Ausfluss der Rhône aus dem Genfersee. Genf ist Sitz vieler internationaler Organisationen, u.a. Vereinte Nationen UNO, CERN, IKRK, Weltgesundheitsorganisation WHO, Internationale Arbeitsorganisation IAO, Internationale Fernmeldeunion ITU, WIPO, WMO, WOSM und des Hochkommissariats für Flüchtlinge der Vereinten Nationen UNHCR.

Geschichte
Genf war in der Keltenzeit die Hauptstadt der Allobroger. Zur Zeit des Römisches Reich Römischen Reiches diente es als Brückenkopf, von 400 bis 1536 war es ein Bischofssitz. Im fünften und neunten Jahrhundert fungierte es zudem als Sitz der burgundischen Könige. Ab dem Jahr 1026 gehörte Genf zum burgundischen Reichsteil des Heiliges Römisches Reich Deutscher Nation Heiligen Römischen Reichs, innerhalb dessen es ein bischöfliches Territorium wurde. Genau fünfhundert Jahre später trat Genf einem Städtebund zusammen mit Bern und Freiburg im Üechtland bei. Im Jahre 1536 folgte die Reformation und Ausrufung der unabhängigen Genfer Republik, die Stadt selbst wurde zugewandter Ort der Schweizerischen Eidgenossenschaft. Der Schweizer Reformator Johannes Calvin gründete 1559 die Genfer Akademie, die heutige Universität Genf. 1781 errangen Bürgertum und Arbeiterschaft die Vorherrschaft, woraufhin eine Repräsentative Demokratie repräsentativ-demokratischen Verfassung angenommen wurde, bevor im Jahr darauf mit Hilfe bernisch-savoyischer Truppen das Patriziat erneut die Macht ergriff und viele Industrielle als Exponenten des Bürgertums in die Emigration gingen. Zwischen 1798 und 1813 war Genf von Frankreich annektiert. 1814 wird die Stadtrepublik Genf ausgerufen, im folgenden Jahr wird die Stadt schweizerisch und Hauptstadt des neugebildeten, gleichnamigen Kantons, dem Kanton Genf. 1864 ist Genf Sitz des Internationales Komitee vom Roten Kreuz Internationalen Komitees vom Roten Kreuz, 1873 wird die Universität Genf gegründet. Von 1920 bis 1946 war Genf Sitz des Völkerbundes. 1931 wurden die früheren Gemeinden Eaux-Vives, Le Petit-Saconnex und Plainpalais mit der Stadt Genf fusioniert. Jährlich am 12. Dezember wird mit der Escalade de Genève die misslungene Eroberung durch Savoyen im Jahre 1602 gefeiert.

Wappen
Zum ersten Mal tauchte das heutige Wappen von Genf im 15.Jahrhundert auf. Es stellt die Verbindung des Bischofs (Schlüssel) und des Kaiserreichs (Adler) dar.

Sehenswürdigkeiten
Bild:Genf_intl.jpg thumb|200px|Internationales Viertel Genf Bild:Schweiz_Genf_Jet-D'Eau.jpg thumb|200px|Wahrzeichen der Stadt - Jet d'Eau Bild:Klimadiagramm-metrisch-deutsch-Genf.Schweiz.png thumb|150px|Klimadiagramm von Genf * Romanisch-gotische Kathedrale St. Peter (Genf) Kathedrale St. Peter (ca. 1232 vollendet) * Geburtshaus von Jean-Jacques Rousseau * Rathaus (spätes 15. Jh.) * Palais des Nations (Völkerbundpalast) in der Avenue de la Paix, Sitz der Vereinte Nationen UNO, bis 1939 Sitz des Völkerbundes * Reformationsdenkmal (Genf) Internationales Reformationsdenkmal (1917) *Internationales Museum der Reformation * Servetus-Gedenkstein (1903) * Englischer Garten * Botanischer Garten * Genfer Auto-Salon Internationaler Autosalon * Fontäne - Jet d'Eau *Internationales Museum der Reformation * Internationales Rotkreuz- und Rothalbmondmuseum * Jardin botanique de genève et Le Bois-de-la-Bâtie * Collège Calvin Für besondere Verdienste um den Ortsbildschutz erhielt Genf vom Schweizer Heimatschutz im Jahre 2000 den Wakkerpreis.

Bevölkerung
Genf war bis 1870 die bevölkerungsreichste Stadt der Schweiz. Diesen Platz hat mittlerweile die Stadt Zürich übernommen. Ende 2005 zählte die Stadt Genf 185.028 Einwohner. Die Agglomeration Genf wird alle zehn Jahre anlässlich der Volkszählung neu festgelegt und umfasst 471.314 Einwohner respektive landesübergreifend mit Frankreich 645.608 Einwohner (Stand 2000). Der Ausländeranteil beträgt rund 45%. Dies erklärt sich insbesondere durch die Anzahl der Internationalen Organisationen in der Stadt. Der erweiterte Ballungsraum, die Metropolregion Genf-Lausanne, hat 1.2 Millionen Einwohner.

Persönlichkeiten


Söhne und Töchter der Stadt
siehe: Söhne und Töchter von Genf

Zeitweilige Bewohner
Bild:Schweiz_Genf_IRK-Museum.jpg thumb|200px|Eingang zum Internationalen Rotkreuz- und Rothalbmondmuseum *Ernest Ansermet *Louis Appia *Théodore Agrippa d'Aubigné *Johann Bernoulli *Théodore de Bèze *Jorge Luis Borges *Johannes Calvin *Micheline Calmy-Rey *Michel de Certeau *Samuel Chappuzeau *Albert Cohen *Marie Dentière *Guillaume-Henri Dufour *Ubbo Emmius *Agénor Étienne de Gasparin *Ludwig Hohl *Wladímir Iljítsch Uljánow (Lenin) *Ferdinand Hodler *Marcel Junod *Vladimír Neff, tschechischer Schriftsteller, Übersetzer, Drehbuchautor *Jean Piaget *Wilhelm Röpke *Jean-Jacques Rousseau * Abraham Trembley *Bénédict Turrettini *Voltaire *Jean Ziegler *Georges Marie Martin Cottier Georges Marie Martin Cardinal Cottier Bild:Genf_Schwenk_GenferSee.jpg thumb|center|800px|Panorama der Stadt mit Jet d'Eau, [[Mont Blanc und Kathedrale vom Rive Droite (Pâquis) aus gesehen]]

Wirtschaft


Verkehr
Der ÖPNV wird in der Stadt durch die Transports Publics Genevois (TPG) abgewickelt. Im Genfer Stadtteil Cointrin liegt der zweitgrösste Flughafen Genf Flughafen der Schweiz, der Aéroport International de Genève. Ferner ist Genf durch das Verkehrsnetz der Personenschifffahrt auf dem Genfersee mit zahlreichen Seeanstössergemeinden verbunden.

Kunsthandel
Das Metropolitan Museum of Art hat 2006 im Zentrum von Genf ein neues Büro eingerichtet, das als Kontaktstelle für Sammler und Künstler dienen soll. In der Rhonestadt gibt es 120 Galerien und ein Zollfreilager, das wegen der dort zwischengelagerten Kunstwerke als grösstes Museum der Welt gilt, ausserdem wird in Genf 35% des Privatvermögens weltweit verwaltet. Ghania Adamo: [http://www.swissinfo.org/ger/Swissinfo.html?siteSect=108&sid=6614131&cKey=1144658604000 „Metropolitan Museum New York eröffnet Büro in Genf“], swissinfo, 10. April 2006

Internationale Organisationen
In Genf haben sich 25 internationale Organisationen niedergelassen. Unter anderem: * Vereinte Nationen (UNO) - in Genf befindet sich der Europäische Sitz der Organisation. * Welthandelsorganisation (WTO) * Konferenz der Vereinten Nationen über Handel und Entwicklung (UNCTAD) * Internationale Arbeitsorganisation (IAO) * Weltgesundheitsorganisation (WHO) * UN-Hochkommissariat für Flüchtlinge (UNHCR) * International Organization for Standardization Internationale Standardisierungsorganisation (ISO) * Internationale Fernmeldeunion (UIT) * Weltorganisation für intellektuelles Eigentum (WIPO) * European Broadcasting Union (EBU) * Internationales Komitee vom Roten Kreuz (IKRK) und Internationale Föderation der Nationalen Rotkreuz- und Rothalbmondsgesellschaften (IFRK) (siehe Internationale Rotkreuz- und Rothalbmond-Bewegung) * Europäisches Zentrum für nukleare Forschung (Conseil Européen pour la Recherche Nucléaire CERN) * Weltpfadfinderorganisation (WOSM)

Internationale Verträge, die den Namen der Stadt tragen
* Genfer Abrüstungskonferenz * Genfer Konventionen * Genfer Wellenplan

Städtepartnerschaften
* Bild:Flag of Argentina.svg 20px|Argentinier Buenos Aires (Argentinien, 1991) * Bild:Flag of France.svg 20px|Franzose Paris (Frankreich, 2002)

Siehe auch
{{Commonscat|Geneva}} {{Wikinews|Portal:Genf|Genf}} * Genfer Bibelgesellschaft * Genfer Initiative * Genfer Psalter * Neue Genfer Übersetzung * Genfer Auto-Salon * Genf-Marathon Genève Marathon

Weblinks
{{Wikiquote|Genf}} {{Commons|Genève|Genf}}
- Offizielle Website der Stadt Genf *{{HLS|2903|Genf (Gemeinde)}}

Quellen
{{Navigationsleiste Kanton Genf}} Kategorie:Ort in der Schweiz Kategorie:Ort im Kanton Genf Kategorie:Schweizer Gemeinde Kategorie:Hauptort eines Kantons (Schweiz) Kategorie:Rotes Kreuz af:Genève als:Genf ar:جني? be:Ж?нева bg:Женева bs:Ženeva ca:Ginebra cs:Ženeva da:Geneve el:Γενε?η en:Geneva eo:Ĝenevo es:Ginebra (ciudad) et:Genf eu:Geneva fa:ژنو fi:Geneve fr:Genève frp:Geneva (vela) gl:Xenebra - Genève he:ז'נבה hi:जनीवा hr:Ženeva hu:Genf hy:Ժնև id:Jenewa io:Genève (urbo) is:Genf it:Ginevra (città) ja:ジュ?ーヴ ka:ჟენევ? ko:제네바 la:Genava (urbs) lt:Ženeva lv:Ženēva nds:Genf nl:Genève (stad) nn:Genève no:Genève pl:Genewa pt:Genebra qu:Genève rm:Genevra ro:Geneva ru:Женева scn:Ginevra (cità) sh:Ženeva simple:Geneva sk:Ženeva sr:Женева sv:Genève th:เจนีวา tr:Cenevre (şehir) ug:Jenwe ur:جنیوا vi:Geneva zh:日内瓦

*** Shopping-Tipp: Genf




[Der Artikel zu Genf stammt aus dem Nachschlagewerk Wikipedia, der freien Enzyklopädie. Dort findet sich neben einer Übersicht der Autoren die Möglichkeit, den Original-Text des Artikels Genf zu editieren.
Die Texte von Wikipedia und dieser Seite stehen unter der GNU Free Documentation License.]

<<Zurück | Zur Startseite | Impressum | Zum Beginn dieser Seite