W i l l k o m m e n   b e i   [ www.mauspfeil.com ]
 
 



 

Wörterbuch der Bedeutung
<<Zurück
Bitte wählen Sie einen Buchstaben:
A, Ä | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O, Ö | P | Q | R | S | T | U, Ü | V | W | X | Y | Z | 0-9

Suchen:

(Groß-/Kleinschreibung wird nicht unterschieden)

Google


Gamay

*** Shopping-Tipp: Gamay

'''Gamay''' ist eine Rotwein-Rebsorte, die Rebe des Beaujolais, in dem sie 90 Prozent der Rebfläche besetzt. Insgesamt werden in Frankreich 34000 ha bestockt, davon 60 % allein im Beaujolais-Gebiet.(Stand 2003) Benediktinermönche des Klosters Cluny und Zisterzienser der Abtei Clos de Vougeot brachten im 13. Jahrhundert den burgundischen Weinbau entscheidend nach vorne, indem sie den Einfluss des Terroirs auf die Weinqualität erkannten und Gamay im Burgund anpflanzten, wo die Rebe nach einem gleichnamigen Dorf an der Côte d'Or benannt wurde. Sie reifte sehr zuverlässig und lieferte hohe Erträge, so dass sie bald ein ernster Konkurrent für die heiklen und empfindlichen Pinot noir wurde. So kam es nicht von ungefähr, dass Herzog Philipp der Kühne von Burgund (1363-1404), der die kommerzielle Bedeutung des Weines für den Export längst erkannt hatte, 1395 in einem berühmten Dekret den Anbau von Gamay mit dem Argument der Schädlichkeit für die menschliche Gesundheit verbot und die Traube als „unehrenhaft“ (''„l'infâme et déloyal Gamay“'') bezeichnete. Diese Verdrängung aus den burgundischen Weinbergen kam der Qualität der Gamay aber sogar zu Gute, weil sie an den Granithängen des Beaujolais noch besser gedeiht als auf dem Kalksteinabbruch der Côte d'Or. Heute profitiert sie im Norden des Beaujolais von den schiefer- und kalkhaltigen Granitböden, wo sie 10 herausragende Grand Cru Grand Crus, aber auch im südlicheren Teil auf den Steinböden die Villages-Weine und auf den lehmigen Böden gute Beaujolais und respektable Beaujolais#Beaujolais_Primeur Beaujolais primeurs hervorbringt. In Frankreich wird der Gamay außerhalb des Beaujolais vor allem im Mâconnais und an der Loire angebaut, wo er als ''Vin des Pays du Jardin de la France'' verkauft wird. In anderen Gegenden wird Gamay manchmal (meist im Verhältnis 2:1) mit Pinot Noir gekeltert. Ein Verschnitt mit Pinot Noir ist der AOC ''Bourgogne Passetoutgrains'' in Frankreich, aber auch der ''Dole de Sierre'' im schweizerischen Valais oder der Salvagnin im benachbarten Vaud. In der Schweiz wird der Gamay sortenrein als AOC ''Gamay de Genève'' angeboten. In Italien wird er im Valle d'Aosta angebaut. Der Saft der Gamay-Traube ist weiß, die Farbe der Weine kommt aus der Schale. Er ergibt erfrischende, leichte Weine mit scharfen, bonbonartigen Himbeer- und Kirscharomen. Die Crus liefern etwas gehaltvollere Weine, die teilweise einige Jahre reifen können. Doch grundsätzlich sollte Gamay jung getrunken werden. Kategorie:Rote Rebsorte en:Gamay fr:Gamay hr:Gamay nl:Gamay noir à jus blanc pt:Gamay ro:Gamay sv:Gamay no:Gamay




[Der Artikel zu Gamay stammt aus dem Nachschlagewerk Wikipedia, der freien Enzyklopädie. Dort findet sich neben einer Übersicht der Autoren die Möglichkeit, den Original-Text des Artikels Gamay zu editieren.
Die Texte von Wikipedia und dieser Seite stehen unter der GNU Free Documentation License.]

<<Zurück | Zur Startseite | Impressum | Zum Beginn dieser Seite