W i l l k o m m e n   b e i   [ www.mauspfeil.com ]
 
 



 

Wörterbuch der Bedeutung
<<Zurück
Bitte wählen Sie einen Buchstaben:
A, Ä | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O, Ö | P | Q | R | S | T | U, Ü | V | W | X | Y | Z | 0-9

Suchen:

(Groß-/Kleinschreibung wird nicht unterschieden)

Google


Freiwilliger Arbeitsdienst

*** Shopping-Tipp: Freiwilliger Arbeitsdienst

Der '''Freiwillige Arbeitsdienst''' (FAD) wurde 1931 gegründet. Über groß angelegte Programme wurden arbeitslose Jugendliche oder Erwachsene beschäftigt. Der ursprünglichen Gemeinnutzen der Einsätze wich seit der Machtergreifung der Nationalsozialismus Nationalsozialisten einem überwiegend militärisch definierter Nutzen. 1935 resultierte daraus der Reichsarbeitsdienst. Am 16. Juli 1932 erfolgte die Bestellung des Geheimen Regierungsrats und Präsidenten der Reichsanstalt für Arbeitsvermittlung und Arbeitslosenversicherung Dr. Friedrich Syrup als ''Reichskommissar für den freiwilligen Arbeitsdienst'' (FAD). Vor allem das Emsland mit seinen riesigen Moor- und Ödlandflächen wurde ein wichtiges Einsatzgebiet des Freiwilligen Arbeitsdienstes, wobei hier vornehmlich unter Leitung des Meppener Verwaltungsangestellten und Zentrum-Jugendpolitikers Anton Veltrup katholische Organisationen Lager für arbeitslose Jugendliche aus der Region wie aus Großstädten errichtete, um Ödland zu kultivieren und Straßen zu bauen. {||border=0 cellpadding="2" cellspacing="1" | style="background:#FFDEAD" align="center" colspan="4" | '''Reichskommissar für den Freiwilligen Arbeitsdienst''' |- ! width="350" style="background:#FFDEAD" | '''Name''' ! width="350" style="background:#FFDEAD" | '''Amtsantritt''' ! width="350" style="background:#FFDEAD" | '''Ende der Amtszeit''' |- |style="background:#FFF8DC;" |Friedrich Syrup |style="background:#FFF8DC;" align="center" |16. Juli 1932 |style="background:#FFF8DC;" align="center" | |}

Literatur
* Josef Hamacher, Freiwilliger Arbeitsdienst und Reichsarbeitsdienst im Altkreis Meppen, in: Jahrbuch des Emsländischen Heimatbundes Bd. 48/2002, Sögel 2001, S. 273-306. *''Hundert Jahre staatliche Sozialpolitik 1839 -1939 : aus dem Nachlass von Friedrich Syrup'' / hrsg. von Julius Scheuble. Bearb. von Otto Neuloh. Stuttgart, 1957. * Heinz Kleene, Der Freiwillige Arbeitsdienst (FAD) im Emsland, in: Jahrbuch des Emsländischen Heimatbundes Bd. 48/2002, Sögel 2001, S. 307-330. * Ernst Schellenberg, Der Arbeitsdienst anhand der bisherigen Erfahrungen, Berlin 1932. Kategorie:Weimarer Republik Kategorie:Deutsches Reich (1933–1945) Kategorie:Arbeit Kategorie:Jugendbewegung




[Der Artikel zu Freiwilliger Arbeitsdienst stammt aus dem Nachschlagewerk Wikipedia, der freien Enzyklopädie. Dort findet sich neben einer Übersicht der Autoren die Möglichkeit, den Original-Text des Artikels Freiwilliger Arbeitsdienst zu editieren.
Die Texte von Wikipedia und dieser Seite stehen unter der GNU Free Documentation License.]

<<Zurück | Zur Startseite | Impressum | Zum Beginn dieser Seite