W i l l k o m m e n   b e i   [ www.mauspfeil.com ]
 
 



 

Wörterbuch der Bedeutung
<<Zurück
Bitte wählen Sie einen Buchstaben:
A, Ä | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O, Ö | P | Q | R | S | T | U, Ü | V | W | X | Y | Z | 0-9

Suchen:

(Groß-/Kleinschreibung wird nicht unterschieden)

Google


F.E.A.R.

*** Shopping-Tipp: F.E.A.R.

{{Infobox Computer- und Videospiel| Titel= F.E.A.R. | Bild=| Entwickler= Monolith Productions | Verleger= Vivendi Universal/Sierra Entertainment Sierra | Release= 18. Oktober 2005 | Plattform=Personal Computer PC (Windows 2000, XP, x64), Xbox 360, Playstation 3 | Genre= Ego-Shooter, Horror| Spielmodi= Ein- und Mehrspieler (16 Spieler, LAN und Internet)| Bedienung=Tastatur, Maus| Systemminima=Pentium 3 oder AMD 1 GHz
512 MByte RAM
64 MB GeForce 4 Ti/Radeon 9000
5 GByte Festplattenspeicher, Breitband-Internetanschluss für Multiplayer| Medien= 1 Personal Computer PC-DVD oder 2 Compact Disc CD, 1 Blu-ray (PS3)| Sprache= Deutsch, Untertitel Deutsch, Englisch, Englisch Sprache Deutsch | PEGI = 18+ | USK= 18| Info= Single- und Multiplayerdemo vor Veröffentlichung erschienen
In Deutschland ''Directors-Cut''-DVD: Dokumentation, Video mit Entwicklern, Prequel-Movie, Machinima-Movie }} Das Computerspiel '''F.E.A.R.''' (wie Englische Sprache englisch ''fear'', „Furcht“; Akronym für First Encounter Assault Recon) ist ein Ego-Shooter, der hauptsächlich auf Schockeffekte, Actionelemente und den aus dem Film Matrix (Film) Matrix und dem Spiel ''Max Payne'' bekannten Bullet Time Bullet-Time-Effekt setzt. Bei den Schockeffekten orientierten sich die Entwickler stark an asiatischen Horrorfilmen wie zum Beispiel ''Ring (Film) Ring'' oder auch ''The Grudge – Der Fluch''. Das Spiel wurde von Monolith Productions entwickelt und erschien am 18. Oktober 2005 in Deutschland. Die Spieldauer liegt zwischen 10 und 15 Stunden. Am 3. November 2006 ist der Shooter auch auf der ''Xbox 360'' erschienen und soll zum Verkaufsstart der ''Playstation 3'' auch für diese erhältlich sein. Am 27. September 2006 ist ein Add-On für die PC Version erschienen, welches den Namen "Extraction Point" (auch als XP bezeichnet) trägt, und direkt an die Handlung vom Hauptspiel anschliesst. Die auf dem deutschen Markt erschienene Version ist in der Gewaltdarstellung entschärft, da sie andernfalls keine Unterhaltungssoftware Selbstkontrolle USK-Einstufung erhalten hätte und Indizierung indiziert worden wäre. Die deutsche Version hat die USK-Einstufung „keine Jugendfreigabe“ (ab 18), die englische Originalversion wurde von der BPjM indiziert.

Handlung
F.E.A.R. bedeutet ''First Encounter Assault Recon'' (frei übersetzt "Kampfaufklärung bei Erstkontakt"). Man übernimmt die Rolle eines Mitglieds dieser Spezialeinheit, die in die Docks der Stadt geschickt wird, um eine Privatarmee zu stoppen. Die gegnerischen Soldaten werden von dem telepathisch begabten Kannibalen Paxton Fettel befehligt, der jüngst aus dem Gefängnis ausgebrochen ist. In den Docks wird jedoch die gesamte Spezialeinheit durch ein Mädchen in einem roten Kleid getötet, außer dem Protagonisten, der einen Abstecher unternimmt um ein Tor zu öffnen. So säubert der Spieler im Alleingang die Docks von dieser geheimnissvollen Truppe. Schließlich wird festgestellt, dass es sich um geklonte Soldaten der Armacham Technology Corporation handelt. Nun muss der Protagonist herausfinden was es mit Fettel und dem Mädchen auf sich hat, und auf welche Weise Armacham in die Vorfälle verwickelt ist.

Charaktere


Douglas Holiday
Er ist der Sprengmeister und verfügt über sehr gute Kenntnisse, wenn es darum geht den Weg freizuräumen.

Jin Sun-Kwon
Sie ist die Scharfschütze Scharfschützin der Truppe. Zudem scheint sie einen sehr ausgeprägten Gehörsinn zu haben, der es ihr erlaubt Gegner schon zu hören, bevor diese überhaupt ahnen, dass Jin sie hört. Im fertigen Spiel wurde ihre Rolle zum Medic des Teams umgeschrieben, da die Entwickler kein Szenario fanden in dem sie tatsächlich ihre Fähigkeiten als Scharfschütze ausüben konnte.

Rowdy Betters
Der Truppenführer. Er steht über Funk immer mit dem Spieler in Verbindung und Koordination koordiniert die Einsätze. Er ist der älteste der Truppe und hat bereits Erfahrungen mit paranormalen Ereignissen.

Spen Jankowski
Er unterstützt das Team mit schweren Waffen und sorgt dafür, dass dem Spieler der Rücken frei bleibt. Jedoch hat der Spieler keine Gelegenheit dies auszunutzen, da Jankowski bereits im zweiten Level sein Leben verliert. Jankowski steht dem Spieler skeptisch gegenüber, was schon im Intro durch den Ausspruch "Sie schicken ihn in den Einsatz?" sichtbar wird. Im ersten Level bemerkt Jankowski außerdem, dass der Spieler durch andere Personen durchsehen würde.

Das mysteriöse Mädchen (Alma)
Alma ist neben dem Spieler selbst die wichtigste Figur bei F.E.A.R. Sie gibt zu Beginn des Spiels Paxton Fettel den Befehl zur Mord Ermordung aller "Armacham"-Mitarbeiter und zur Befreiung ihres Körpers aus einer Kapsel in der unterirdischen "Armacham"-Anlage.(ATC) Alma taucht bis zum Schluss nur in Visionen des Spielers auf. Erst als sie aus der Kapsel befreit wird, ist sie real. Alma ("Alma Wade") wurde, als sie acht Jahre alt war, von ihrem Vater (Harlan Wade, der ein ranghohes Mitglied bei Armacham ist) für ein spezielles Testprogramm (Origin) zur Verfügung gestellt, da sie paranormale Fähigkeiten besitzt. Sie wurde in ein künstliches Koma versetzt. Der Wissenschaftler Harlan Wade leitete diese Operation. Alma bekam ihr erstes Kind (den Spieler) mit 15 Jahren, später gebar sie noch einen zweiten Prototypen: Paxton Fettel, der versucht seine Mutter von diesem Schicksal zu erlösen. Auf der Director's Edition DVD erfährt man durch einen extra abgedrehten Kurzfilm etwas mehr über Almas Vergangenheit und ihren Zustand.

Features
Das Spiel nutzt die von Monolith entwickelte ''Jupiter-Ex-Engine Jupiter-Ex''-Game-Engine Engine, welche die Havok-Physik-Engine integriert hat. Zusätzlich zu erwähnen ist das Partikelsystem, der Slow-Motion-Effekt (Bullet Time) und die herausragende Künstliche Intelligenz KI. Seit dem 23. November 2005 steht das Software Development Kit SDK zu F.E.A.R. als Download bereit. Es beinhaltet einen Leveleditor, einen Modeleditor, einen Stringeditor, einen Effekteditor, einen Waffeneditor und ein Archivierungstool, um die Dateien in ein kompatibles Format zu bringen. F.E.A.R wurde für einen Prozessorkern geschrieben. Aus diesem Grund ist die Taktrate ein entscheidender Faktor bei der Darstellung des Spiels. Mit der gleichen Grafikkarte erhält man somit eine bessere Darstellung mit einem Prozessor mit 3 GHz, als mit einem Mehrkernprozessor, der nur mit 2 GHz getaktet ist. Derzeit gibt es keinen Patch, der dieses Manko behebt, doch Besitzer von AMD Prozessoren können auf den Dual-Core-Optimizer zurückgreifen.

Multiplayer und F.E.A.R. Combat
Im Multiplayer unterstützt das Spiel die Modi Slowmo Teamdeathmatch, Slowmo Deathmatch Spielmodus (Computerspiel) Deathmatch, Spielmodus (Computerspiel)#Team Deathmatch Team Deathmatch, Spielmodus (Computerspiel) Capture the Flag und Spielmodus (Computerspiel) Elimination mit bis zu 16 Spieler, auch online. Auch das AntiCheat-Tool PunkBuster wurde in das Spiel integriert. Seit 17. August 2006 steht der Multiplayer-Teil von F.E.A.R. unter dem Namen F.E.A.R. Combat kostenlos im Internet zum Download (Dateigröße: 1,76 GB). F.E.A.R. Multiplayer und F.E.A.R. Combat sollen nach der Installation des aktuellen Patchs miteinander kompatibel sein. Durch Combat ist die Möglichkeit gegeben, die Zensur der deutschen Version zu umgehen: Durch das herunterladen einer englischen Version von Combat kann im Mehrspielermodus mit Bluteffekten gespielt werden.

F.E.A.R. - Extraction Point
Seit dem 13. September 2006 ist eine Demoversion des Add-Ons F.E.A.R. - Extraction Point erhältlich. Am 27. September erschien das Spiel schließlich. Die Demo enthält ein kurzes Level, in dem u.a. eine neue Waffe getestet werden kann. Auch eine weitere Gegnerart (mit den Mutanten vergleichbar) ist vorhanden. Extraction Point setzt dort an, wo das Hauptspiel aufhört. Nachdem Alma in den Hubschrauber kletterte, stürzte dieser ab. Der Spieler findet sich sofort in einer Kampfsituation wieder mit den, von Alma aus Wut über den Tod ihres Sohnes Fettel, reaktivierten Klonen und von Alma persönlich geschickten Geistern.

Waffen
F.E.A.R. - Extraction Point verfügt über zwei neue Waffen, nämlich: * Die Minigun (hohe Schussfrequenz, keine Möglichkeit des Nachladens, aber Schussverzögerung zu Beginn) * Lasergewehr (feuert einen hellen Laserstrahl ab, der gegnerische Einheiten glatt zerteilen kann)
sowie: * Bis zu drei automatische aufstellbare Kanonen (ähnlich Unreal 2)

Gegner
* Soldat - die "Standardversion" des Gegners in F.E.A.R., taucht weiterhin oft auf (Replica-Soldaten genannt) * Soldat mit Nachtsicht - eine mit Nachtsichtgerät ausgerüstete Standardeinheit * Soldat besser gepanzert mit 10mm * Soldat/Androide mit Stelthfähigkeit * Wachroboter - ein Raketen feuerndes, stark gepanzertes Ungetüm * Geist - mageres, durchsichtiges Wesen mit rot leuchtenden Augen

Levelgestaltung
An der Levelgestaltung hat sich wenig geändert - verlassene Stadtgebiete bestimmen das Spiel nach wie vor. In der Demoversion kämpft sich der Protagonist (der weiterhin weder Namen noch Gesicht hat) durch eine im Bau befindliche U-Bahn-Station, in der sich unnatürlich viele Gegner tummeln.

Weblinks

- Offizielle deutsche ''F.E.A.R.''-Website
- Vivendi Universal Deutschland
- Monolith Productions
- TimeGate Studios (Entwickler des Addons)
- Dieses subtile Gefühl der Angst Rezension von Telepolis
- Deutschsprachige Rezension - GameBasis.de
- Deutschsprachige Rezension - Frightening - play your fears
- Offizielle Seite von F.E.A.R. Combat Kategorie:Computerspiel 2005 Kategorie:Ego-Shooter Kategorie:Xbox-360-Spiel Kategorie:PlayStation-3-Spiel Kategorie:Windows-Spiel Kategorie:Indiziertes Computerspiel ar:?ير en:F.E.A.R. es:F.E.A.R. fr:First Encounter Assault Recon it:F.E.A.R. ja:F.E.A.R. (ゲームソフト) nl:F.E.A.R. pl:F.E.A.R. pt:F.E.A.R. ru:F.E.A.R. sv:F.E.A.R. zh:F.E.A.R

*** Shopping-Tipp: F.E.A.R.




[Der Artikel zu F.E.A.R. stammt aus dem Nachschlagewerk Wikipedia, der freien Enzyklopädie. Dort findet sich neben einer Übersicht der Autoren die Möglichkeit, den Original-Text des Artikels F.E.A.R. zu editieren.
Die Texte von Wikipedia und dieser Seite stehen unter der GNU Free Documentation License.]

<<Zurück | Zur Startseite | Impressum | Zum Beginn dieser Seite